Restaurant: Emma’s Steakhaus in Hanau

W

Wie der Name schon sagt handelt es sich ganz offensichtlich um ein Steakhaus, weswegen auch Rindfleisch hier die größte Rolle spielt. Da wir unseren Gästen aber kein Steak aufzwingen wollten, haben wir uns für zwei verschiedene Hauptgerichte entschieden. Es gab rosa gebratene Tranchen vom Roastbeef mit Pilzrahmsauce, Grillgemüse und hausgemachten Steakhausfries oder gegrilltes norwegisches Wildlachsfilet mit Rieslingschaum, Tomatensalsa, Babyspinat und Curry-Basmatireis. Wir haben vorab unsere Gäste einzeln gefragt, was sie denn haben wollen und  ob das so okay sei. Der Wirt hatte mir mitgeteilt, dass das an sich nicht nötig sei, weil sie jeweils beide Gerichte auf Vorrat kaufen würden, aber ich wollte das vorab klären, weil ich es besser finde, wenn auch der Wirt besser mit den Lebensmitteln kalkulieren kann und dadurch weniger weggeschmissen wird :).

Continue reading

Just Married – Unsere standesamtliche Hochzeit

S

Seit meiner Verlobung Anfang diesen Jahres habe ich mich gefragt ob und in welchem Umfang ich dieses Hochzeitsthema auf dem Blog und/oder Social Media anschneiden möchte – zum einen ist es einfach so, dass sich viele für das Thema Hochzeit und Persönliches interessieren und zum anderen macht es auch einfach Spaß diesen Prozess durchzuleben und zu teilen. Trotzdessen fragt man sich inwiefern man seine eigene Privatsphäre und die der Freunde & Familie öffentlich wiedergeben kann und will. Ganz offensichtlich hat sich das „ob“ erledigt, denn ich habe schon einige Blogposts zum Thema Hochzeit geschrieben :). Auch habe ich zwei Testberichtkooperationen angenommen bei der ich eine Hochzeitswebseite ausprobiert habe und eine andere bei der ich mir einen Gutschein für Einladungen habe geben lassen. Das fühlte sich irgendwie nicht richtig an – ich möchte keine Bloggerin sein, die die gemeinsame Hochzeit kommerziell ausschlachtet. Ich habe keine Lust unter jedem dritten Wort oder jedem Foto einen Affiliatelink zu rotzen, um meine Umsätze zu erhöhen – zumindest, wenn es um die persönlichen Posts geht. Vielleicht mach ich das mal, wenn ich über Dekorationen oder sonst etwas Materialistisches schreibe. Vielleicht auch nicht. Ich habe keine Lust auf Kooperationen – nur um ein paar Euros für Schnickschnack zu sparen. Das Thema Hochzeit, Freundschaft, Junggesellenabschied und alles drumherum wird hier keine Inszenierung sein – wo auf Social Media generell schon zu viel inszeniert wird. Viel mehr orientiere ich mich an den zahlreichen bloggenden Bräuten, die einfach nur Mensch sind und ihre vielen glücklichen Momente mit anderen teilen. Ich hoffe, dass mir die Gratwanderung zwischen „Freudige Momente teilen“ und „Privatsphäre bewahren“ gut gelingt :).

Continue reading

fraudich mit Laviva (Werbevideo)

D

Das Bild von Gender und Gleichberechtigung, welches man durch die Medien vermittelt bekommt, konzentriert sich in meinem Empfinden häufig auf die Gleichberechtigung der Frau. Klar gibt es häufig die Betonung darauf, dass Gleichberechtigung nicht nur auf Frauen zugeschnitten ist, sondern für beide Geschlechter da sei. Trotz dessen empfinde ich es so als ob die andere Seite ein wenig zu kurz kommt. Neulich war ich auf einem Geburtstag eines Freundes und habe mich schon richtig auf den Hugo, den ich mir gerade ins Glas eingoss, gefreut. Ein Kumpel meinte dann, dass Hugo so geil schmecken würde, aber er es nicht trinken kann, weil es ja so ein Mädchengetränk sei. Bitte was? Wieso interessiert das denn irgendwen, was von wem getrunken wird? Wenn eine Frau gerne mal ein Bier zischt, dann wird das anerkennend für cool befunden, aber ein Mann kann keinen Hugo trinken? Stereotypen einer „richtigen“ Frau oder eines „richtigen“ Mannes stecken in jeder Kleinigkeit unseres Alltags. Inhalte über Essen, Trinken, Mode & Interior gelten als Frauencontent, aber wieso soll so etwas einen Mann nicht auch interessieren? 

Continue reading

Internet in Neuseeland – Online in Neuseeland

J

Jedes Mal, wenn ich in ein Land außerhalb Europas fliege, mache ich mir Gedanken darüber wie ich mobil & online bleiben kann. In Europa ist das kein Problem, weil ich über meinen Mobilfunkvertrag monatlich 1GB freies Datenvolumen habe. Außerhalb von Europa muss ich mich selbst darum kümmern. Darum soll sich auch der heutige Blogpost drehen. Wie bleibe ich online, wenn ich in Neuseeland bin?

Continue reading
css.php