Hotelreview: Panviman Resort Koh Phangan

D

Das Panviman Resort (Bedeutung: Just like Paradise) befindet sich im Nordosten der Insel Kho Phangan und liegt direkt zwischen zwei Buchten am Strand. Wir sind mit der Fähre zum Thongsala Pier angereist und haben dort ein Taxi für 300 Baht pro Kopf genommen. Die Fahrt vom Pier zum Hotel hat etwas mehr als eine halbe Stunde gedauert und ging quer über die Insel, was ziemlich beeindruckend gewesen ist, weil man hier einen erstaunlichen Mix von Mensch und Natur gesehen hat. Einmal habe ich sogar kurz Angst bekommen. Dadurch, dass ich durch meine Lebensmittelvergiftung ohnehin schon sehr angeschlagen gewesen bin, bin ich „extra“ ängstlich geworden (egal worum es ging). Da sind wir nämlich eine Straße entlang gefahren, die direkt unter einer Felswand gewesen ist und mitten auf der Straße lag ein riesiger Felsbrocken, der einfach eine komplette Fahrbahn blockiert hat und vermutlich mehr als ein Auto gewogen hat. Deswegen bin ich eigentlich ganz froh gewesen nicht selbst zu fahren, sondern mich auf die Taxifahrer zu verlassen. Allerdings haben wir mit 300 Baht pro Person viel zu viel bezahlt! Weiter unten schreibe ich euch auf, wie viel der Rückweg gekostet hat.

Continue reading

Hotelreview: Amari Watergate Bangkok

I

In diesem Beitrag berichte ich über meine Reise nach Bangkok, Thailand. Ich wurde in diesem Rahmen vom Amari Watergate Bangkok eingeladen und 2 Nächte kostenlos untergebracht. Die dritte Nacht habe ich selbst bezahlt.

Das Amari Watergate Bangkok ist unser letztes Hotel in Thailand gewesen. Nachdem wir 2,5 Wochen auf den Samui Inseln unterwegs gewesen sind, sollte der Abschluss – kurz vor dem langen Rückflug nach Deutschland – so gestaltet sein, dass man sich um gar nichts mehr Gedanken machen muss.

Continue reading

Hotelreview: Scandic Paasi Helsinki, Finnland

S

So langsam komme ich in einen Rhythmus, wenn es darum geht Hotels vorzustellen, in denen ich gewesen bin! 😀 Ich war vor Kurzem im Rahmen der Tour de Relax in Finnland gewesen. Wir sind im Rahmen der 10 Tage andauernden Tour in verschiedenen Hotels untergebracht gewesen und ich werde euch die vorstellen, die mir gut gefallen haben und die ich auch weiterempfehlen kann. Wie steht ihr dazu – wollt ihr auch Negativfeedback hören? Ehrlich gesagt finde ich es sinnlos mir die Arbeit zu machen ein Hotelreview zu schreiben, wenn ich das Hotel blöd finde. Mir ist es lieber, wenn ich nur das „Material“ zu den guten Sachen poste, aber dann meinen ja böse Zungen immer, dass man gekauft sei und nie was Schlechtes schreibt. Was denkt ihr?

Continue reading

Hotelreview: Pure Salt Garonda, Mallorca

D

Das Pure Salt Garonda liegt mitten auf dem Ballermann. Etwas abseits vom Megapark, aber fußläufig sehr schnell zu erreichen. Mit dem Taxi kostet es rund 15-20€ vom Flughafen direkt zum Hotel. Parkplätze habe ich hier keine gesehen, sodass man mit einem Mietwagen eher schlecht dran ist. In diesem Hotel gibt es einen eigenen Spa-Bereich samt Pool, Sauna, Dampfbad, Eisbecken und Jacuzzi. Auf der Terrasse, auf dem man auch ein schönes Frühstück zwischen Palmen genießen kann, gibt es außerdem noch einen weiteren Pool. Es gab auch einen kleinen Sportbereich mit einigen Geräten, aber den habe ich gekonnt ignoriert und nicht in Anspruch genommen ( 😉 Man darf ja auch mal faul sein!).

Continue reading

Hotelreview: Santalahti Holiday Resort Cottages

D

Die Santalahti Holiday Resort Cottages liegen etwa 15 Minuten südwestlich und sind mit dem Auto nebst Navigationssystem sehr gut zu erreichen. Das Gelände ist riesengroß und man kann direkt vor seiner gemieteten Hütte parken, sodass man sein Gepäck nicht großartig schleppen muss. Wenn man an Luxus denkt, dann würde man sich vermutlich etwas anderes vorstellen – man würde sich Cocktails, Pool und ein umfangreiches Frühstücksbuffet vorstellen und weniger ein Resort, in dem es vorwiegend Ziel ist seine Zeit draußen beim Volleyball spielen, radeln, spazieren oder minigolfen zu spielen. Es ist eben eine andere Art zu Reisen, die bei der es darum geht Ruhe zu finden. Eher auch mal abgeschottet zu sein und in Ruhe gelassen zu werden. Beim Hauptgebäude kann man sich alles Mögliche ausleihen, von Bällen, Schlägern bis hin zu Wassersportgeräten und Fahrrädern.

Continue reading
css.php