Freies Schreiben

Letztens wollte ich mich hinsetzen und frei schreiben. Eine Kurzgeschichte, etwas fiktives… etwas, um die Bilder, die ich mit Mimi gemacht habe zu ergänzen bzw. zu unterstreichen. Festgestellt habe ich dann Folgendes: Kann ich nicht. Ich kann schreiben – kein Zweifel, sonst würde hier kein Text stehen. Nur kann ich nicht ohne konkreten Bezug schreiben. Fiktiv. Fantasievoll – in vielen langen Sätzen beschreiben, wie die Teetasse den Raum mit einem weihnachtlichen Zimtduft erfüllt. Ist nicht so wirklich meine Stärke. Ellenlange Texte schreiben – nur mit einem Anlass, der sich ergibt. Einer Meinung, die sich bildet, aber nicht einfach so – irgendwie – irgendwas in der dritten Form. Kann ich nicht. Geschichtenschreiberin kann ich also nicht werden. Will ich eigentlich auch gar nicht. Vielleicht liegt’s an der mangelhaften Fantasie, der Nähe zur Realität. Vielleicht auch daran, dass sich – wenn ich etwas schreiben will – ein Hund in meinem Kopf im Kreis dreht und seinen eigenen Schwanz jagt. So fällt es mir schwer Worte zu Bildern zu finden – so schreibe ich oft Texte vor und schmücke diese dann bin Bildern aus. Manche Fotos sind nicht extra für manche Texte gemacht worden. Manche Texte sind nicht für manche Fotos geschrieben wollen. Wäre aber schön, wenn es so wäre.

Das ist etwas, was ich ab und zu ganz gerne einbringen würde. Weg von der ganzen Realität, weg vom platten „Was hab ich so die letzte Woche getrieben und worüber habe ich mich geärgert?“. Ich schreibe das, was mir in den Sinn kommt, aber manchmal würde ich gerne einfach irgendwas schreiben, was gar nicht stimmt. Irgendwas fiktives – was nicht wahr ist, was ich nicht erlebt habe, mir aber so vorstelle. Bloggen zwischen frei erfundenen Geschichten und Dingen, die tatsächlich vorkamen. Vielleicht ist das dann ein kleines Ratespiel – kann ja auch Spaß machen. Vielleicht kommen mir dadurch Ideen. Vielleicht können die einfließenden Worte dann die Bilder beeinflussen. Vielleicht versuche ich es einfach mal und sehe, was dann passiert._MG_1719
Ihr seht Mimi auf den Bildern.

8 thoughts on “Freies Schreiben

  1. Du hast einen echt tollen Blog! 🙂

    Ich würde mich sehr über einen gegen Besuch freuen, vielleicht findest du unseren Blog auch toll und folgst uns? Wir würden uns sehr darüber freuen. Mach weiter so!

    Grüße Eric
    MY STYLEBOX

  2. Das ist aber auch echt nicht einfach. Ich meine aber, dass es dazu auch ein paar Techniken gibt, die man erlernen kann – vielleicht gibt es bei der VHS ja sowas.

  3. Hm… um das auszuprobieren, also wenn du das mal ändern willst, schreib doch erstmal einen üblichen Blogpost und dann abstrahiere.
    Du solltest mal ausprobieren, die konkreten Ereignisse in Emotionen umzuwandeln, ganz praktisch, indem du z.B. alle persönlichen Informationen herausstreichst, sodass nicht mal deine Mutter wüsste, dass der Text von dir handelt.
    Damit könntest du zumindest diesem fiktiven Geschichtenerzählen einen Schritt näher kommen. …
    Liebe Grüße & Lass mich/uns mal wissen, wie der Versuch ausgeht 🙂

  4. Ah okay! Also nachdem ich nun schon ein wenig länger hier unterwegs war bin ich echt begeistert: Toller Blog und tolle Bloggerin, die nun eine Abonnentin mehr hat!

    Das mit dem Schreiben.. Hmm. So ähnlich erging`s mir vor Kurzem auch. Ich habe eigentlich kein Problem Dinge zu erfinden, nur Halbwahrheiten zu erzählen. Klar, ich schreibe auf meinem Blog die Wahrheit und berichte von meinem Alltag, dennoch versuche ich, wenn ich Texte schreibe immer ein wenig vom Realen abzuweichen. Den Bezug zu den Fotos kenne ich allerdings gut. Zu manchen Bildern, so schön sie auch sein mögen, findet sich zum Teil nicht auf Anhieb der perfekte Text. Vielleicht inspirieren sie einen nicht genug, oder man ist nun mal nicht in der richtigen Situation, um den perfekten Post dazu zu verfassen.

    Die Bilder sind sehr schön! Freue mich schon wahnsinnig auf kommende Beiträge.

    Grüße

    mtrjschk.blogspot.de

    1. wie ich schon zu dem anderen kommentar meinte. ich freue mich total, dass mein blog dir zusagt =D =D Ich geb mir mühe, dass das so bleibt =D =D

  5. Tja, der Stift wäre ja eine Investition um mit dem NaNoWriMo anzufangen, hehe 😀 morgen geht es los! Muss noch ein bisschen was vorbereiten, aber ich glaub dieses Jahr mache ich es nicht alleine, sondern mit meiner Sis zusammen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php