Reziprozität

[readolog_blockquote ]In der Soziologie bedeutet der Begriff Reziprozität Gegenseitigkeit und stellt ein Grundprinzip menschlichen Handelns dar. – Wikipedia [/readolog_blockquote]

Reziprozität ist ein Begriff, der das Geben und Nehmen beschreibt. Wenn jemand anderes etwas freiwillig für mich tut, dann fühle ich mich (sofern ich kein blödes, egoistisches Arschloch bin) in irgendeiner Art und Weise zum Dank verpflichtet und auch dazu irgendwann etwas „zurückzugeben“. So hat Sheldon Cooper in Big Bang Theory seine Problemchen mit Weihnachtsgeschenken, weil er nicht weiß, welchen Wert er bekommt und somit „zurückgeben“ muss, müssen wir uns (online in der Blogwelt) nicht so konkret mit Geldwerten rumschlagen, wenn wir uns mit anderen Bloggern umgeben.

Reziprozität funktioniert nur dann, wenn man keine direkte Gegenforderung stellt. Ein amüsantes Beispiel hat mein Prof aufgeführt – amüsant, weil ich selbst darauf reinfiel. In Frankfurt gibt es einen Italiener in der Kleinmarkthalle, der Wurstwaren verkauft. Wenn du an ihm vorbeiläufst, dann bietet er dir Wurst zum probieren an und drückt dir dann direkt eine Packung zum Kauf in die Hand. Du bezahlst beim ersten mal vielleicht, weil du so überrumpelt bist – aber beim nächsten mal machst du einen großen Bogen um seinen Stand. Aber: Würde er dich probieren lassen ohne dir einen Kauf aufzuzwingen und die Wurst schmeckt dir – könntest du ja ein Stammkunde werden?

Was hat das also mit dem Bloggen zu tun?

Beim Kommentieren: Wenn jemand bei mir kommentiert und die Adresse seines Blogs in dem dafür vorgesehenen Feld einträgt, dann schaue ich mir grundsätzlich seinen Blog an und kommentiere manchmal auch. Wenn jemand unter seinen „Schöner Post & Fotos“-Kommentar ein „Nimm doch an dem Gewinnspiel auf meinem Blog teil“ hinklatscht – dann: Jetzt erst recht nicht.

Beim Verlinken: Wenn mich jemand einfach so in seinem Blog verlinkt, dann merke ich mir das. Vielleicht – wenn ich einen passenden Post irgendwann schreibe, dann verlinke ich die Person auch mal. Beim Bloggen passiert dies meiner Ansicht nach viel zu selten, aber wahrscheinlich auch nicht wirklich aus böser Absicht, sondern einfach: Man vergisst es. Auch ich gelobe Besserung! Hier ein negativ Beispiel: Ein Blogger wollte mich mal interviewen – ich dachte: Naja wieso nicht – und wenn das Interview online ist, dann teilst du es halt auf Facebook oder Twitter. Als das Interview abgeschlossen war, kam die Forderung, dass ich seinen Blog nun auch vorstellen soll. Ich fand das nicht in Ordnung, dass das nicht vorher abgeklärt wurde und habe ihm abgesagt, da ich nur Blogs vorstellen möchte, die auch „ins Bild“ passen. Seiner hat nicht hierher gepasst. Mein Interview kam nie online und er schimpfte mich unkollegial. Aber: Er ist nicht mein Kollege – er wollte was von mir, nicht ich von ihm. Wieso muss ich darauf eingehen? Hätte er nicht so frech eine Gegenleistung gefordert, so hätte ich seinen Blog auch von selbst geteilt.

Fallen euch noch weitere Beispiele ein?
_MG_4918
_MG_4930
_MG_4931
_MG_4932
Affiliateprogramm:

10 thoughts on “Reziprozität

  1. Zunächst mal schöne Fotos.

    Momentan lese ich so viel zu dem Thema: dass in den USA und UK die blogger Community so viel besser ist, in Deutschland alle nur für Ich selbst bloggen, überall für sich selbst Werbung machen und angst haben ihre Leser an andere Blogs zu verlieren wenn sie diese verlinken …. Schwachsinn natürlich.
    Aber das Problem ist tatsächlich da. Nur sehen dass so viele blogger so, dass da mal was gemacht werden muss, da frage ich mich wieso es nicht klappt?
    Ich habe jetzt einfach mal die Initiative ergiffen und einen Artikel geschrieben der 2 posts von anderen Bloggern aufgreift und außerdem noch ein langzeit blogvorstellungs Projekt gestartet. Soviel zu mir.
    Dann hast du ja auch schön aufmerksam gemacht auf das Thema, toller Beitrag:)
    Aber was jetzt? Wie geht es weiter?

    Keine Ahnung wohin das führt. Ich hoffe wir kriegen das als Community irgendwie hin, aber wenn sich alle reinhängen schaffen wir das. Oder?

  2. du triffst es wirklich auf den Punkt! Genau das denke ich mir auch so oft in letzter Zeit! Ich bin zwar noch ganz neu im Bloggerwesen aber das ist das was mir bereits am meisten aufgefallen ist und was mich auch am meisten stört :/ Gerade in Foren zu Blogs bei kleiderkreisel ist es immer wieder so dass jeder seinen Link postet aber noch nicht mal die Spielregeln beachtet und andere nur ausnutzt… Ich finde das irgendwie erbärmlich wenn ich das mal so sagen darf.
    Ich hoffe es wird in der nächsten Zeit wieder mehr Wert auf Zusammenhalt gelegt und nicht rein auf profitgier
    In diesem Sinne ein erfreuliches Wochenende 😀
    Liebe Grüße Katharina
    (http://whitecloudlet.wordpress.com)

  3. Gefühlt schreibt gerade jeder zweite Blogger über das Verlinken, ich auch gerade gestern. 😀

    Die Reziprozität, ja… grundsätzlich finde ich es ja superspannend, wie wir Menschen eigentlich ticken. Deswegen habe ich auch eine ganze Reihe von Marketingblogs abonniert, in denen dieses und ähnliche Themen immer wieder aufgegriffen werden. Das böse Wort „Manipulation“ nimmt da natürlich niemand in den Mund. 😉

    Ich sehe so ein bisschen die Gefahr, dass nicht um des Verlinkens willen verlinkt wird (um einen Blog oder bestimmten Beitrag weiterzuempfehlen), sondern weil da schon von vornherein auf einen Backlink spekuliert wird. Das fände ich dann schon grenzwertig.

    1. ich glaub mein Problem ist: ich lese einfach zu wenig Blogs – sonst hätte ich dich gleich mit-verlinken können zu dem Thema.
      Ich muss auch sagen, dass mir das schwer fällt mir Zeit zu nehmen Blogs zu lesen… ich hab mir überlegt, dass anders zu lösen… z.B. auf Social Media Kanälen anzukündigen „ich planen einen blogpost über xyz – wer was passendes hat soll mir seinen Link schicken“ – oder so …. dann kann man gezielter vorgehen 😀

      Dein Gedankengang im letzten Punkt – der ist mir schon einmal aufgefallen. Und zwar, dass z.b. ganz oft und ganz gezielt nur große Blogger verlinkt /angepingt werden… in der Hoffnung es kommt irgendwas zurück. Aber im Endeffekt muss das nicht unbedingt negativ ein, weil der Person ja frei steht, ob sie darauf reagiert oder nicht 😀 😀

  4. Ich mache mir immer gar nicht so große Gedanken darüber. Aber so wie du es schreibst scheint das ja ein großes Thema zu sein!
    Wenn da so eine Zeile ist wo ich meinen Blog eintragen kann dann mache ich das immer gerne, weil man ja auch wissen soll wer da kommentiert hat – ich mag Anonyme Sachen nicht so gerne. Bei Instagram finde ich dieses „verlinken“ manchmal ganz praktisch um so etwas wie Listen von anderen denen ich gerne folge zu erfragen (Ich liiiiiebe Listen!!) so können meine Abonennten gleich sehen wer mich besonders interessiert und bei demjenigen auch einmal vorbeischauen. Ich würde aber nie auf die Idee kommen darüber nachzudenken ob da jetzt auch derjenige antwortet – seit ich regelmäßig meditiere sind solche Gedanken wie aus meinem Kopf gelöscht, das ist super angenehm. Erst seit ich das mache, ist mir aufgefallen wie viel ich vorher überbewertet habe.

  5. Ich handhabe das auf meinem Blog eigentlich genau gleich wie du. Ich führe zwar keine Buchhaltung, aber wenn mir auffällt, dass mich jemand unterstützt, dann „bezahle“ ich in der Regel auch etwas zurück.

    Ich glaube ohnehin, dass der Grund, dass mein Reiseblog recht erfolgreich ist (hab jetzt um die 30.000 Besucher pro Monat), darin liegt, dass ich von Beginn an jeden Monat andere Blogger vorgestellt habe und sich diese im Verlauf der Zeit eben revenchiert haben.

    Was ich nie so recht verstanden habe: Wieso verlinken gerade die kleinen und neuen Blogs so selten auf andere Blogs? Gerade sie könnten doch davon am meisten profitieren…

    1. danke für dein Feedback! 🙂 Ich muss ehrlich gestehen, dass ich das irgendwann aufgegeben hatte andere vorzustellen etc, weil ich irgendwie frustriert darüber war, dass das so einseitig lief… ab und zu mache ich das immer noch – aber eben nur in dem wöchentlichen Format meines „tagebuchs“ – aber nunja – freut mich, dass es für dich geklappt hat und vor allem, dass du zu mir gefunden hast 😀 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php