Schüttel dir einen Text aus den Ärmeln

„Es wirkt, als ob du nebenbei einen Text aus dem Ärmel schüttelst.“ – ich fühle mich überschätzt. Überschätzt, aber geschmeichelt. So soll es nämlich auch wirken. Brauchst du 5 Minuten meinen Blogpost zu lesen, so soll es den Anschein haben, dass ich ihn in 5 Minuten verfasste. Ich will Einfachheit, wenig Anstrengung vermitteln. Man soll meinen Blog einfach lesen können. Wusstet ihr, dass es bei den Parteiprogrammen unserer Bundesrepublik eine normale Version und eine vereinfachte Version gibt? Wisst ihr, dass die Geschäftsführer immer nur die Management Summary lesen, anstatt der seitenlangen Studien? Ich will keine leichte Kost verkaufen, ich will leicht verdaubare Kost vermitteln. Geschwollenes Geschwafel aus der Vorlesung geht dir links rein und rechts raus. Wenn dein Kommilitone es dir in seinen einfachen Worten erklärt, verstehst du es und es bleibt hängen. Wer musste schon mal seine Hausarbeit/Abschlussarbeit um einige Seiten runterkürzen und stand vor der Entscheidung: Was lasse ich drin, was ist wichtig, was kann weg? Auf das Wesentliche fokussieren? Es ist kompliziert, einfach zu machen. Es ist gar nicht so einfach sich zu besinnen und nicht tausend Dinge gleichzeitig zu tun oder zu wollen – alles abzuschneiden, was man nicht mehr braucht, alles wegzulassen, was überflüssig ist. Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?
000030000200001

Zu den Bildern: Wenn ich schon nicht dazu komme Portraits von anderen Leuten zu machen, dann mache ich eben ein paar von mir selbst. Hm eigentlich liegt das daran, dass mich Ricarda & Anni getaggt haben – Black & White Challenge und ich hab eigentlich nichts, was ich vorweisen kann. Ein altes Bild nehmen, was ich schonmal gepostet habe und einen S/W Filter drüberzulegen erschien mir irgendwie unpassend. Samstag zwischen Frühstück und Ikea – nach der Dusche und dem Nutellabrötchen. Ganz einfach, ganz simpel. Kein Schnickschnack, auf’s Wesentliche konzentriert.

10 thoughts on “Schüttel dir einen Text aus den Ärmeln

    1. Mein chef sagt immer – wenn du was für jemanden erstellst (Text – dokumente etc) erstellst, musst du es so einfach formulieren, dass es selbst deine Oma verstehen würde – oder zumindest jemand, der in deinem Thema überhaupt nicht drin ist muss in 3 sätzen sofort verstehen, was du vorzutragen und was du bezwecken willst! 😀

  1. Toller Post. Ja, das mit der Seminararbeit kürzen kenn ich. Es ist halt doch nicht so einfach, den Fokus auf das wichtigste zu legen.

  2. Super Text! Der war wirklich gut zu lesen. 😉
    Im Ernst, hat einfach Spaß gemacht und ich wünschte mir würde es auch immer so leicht fallen einen Text aus dem Ärmel zu schütteln…
    Das klappt manchmal, aber eben nicht immer.

    Ich habe zum Glück das ganz große Glück, dass meine Eltern auch selbstständig sind. Die beiden haben eine Firma und meine Mama hat Steuergehilfin gelernt und macht deren Buchhaltung. Daher hatte ich zumindest was das angeht eine große Hilfe! Und das war Gold wert, gerade als der ganze Papierkram wegen dem Selbstständigmachen los ging. Ich hatte einfach die Sicherheit, dass meine Mama weiß, was wir da tun müssen.
    Ansonsten muss ich den Papierkram wie Angebote usw. natürlich selbst machen. Aber man wächst da irgendwie auch rein… Ich hätte auch nicht gedacht, dass ich das mal routiniert könnte.
    Rechtliche Sachen sind da wieder was anderes. Da hab ich zum Glück auch jemanden an der Hand, aber da kann man nicht alles selbst lösen. Ich weiß natürlich zum Beispiel worauf ich bei Kunden achten muss (welche Rechte ich ihnen an den Fotos gebe usw), aber es gibt ja auch mal so was wie Bilderklau usw.
    Danke für deine lieben Worte!
    Und du hast absolut recht: umso mehr ich fotografiere, umso mehr Arbeit drum herum entsteht natürlich auch.

  3. Ich finde du schreibst unglaublich tolle Texte, die mich richtig gefesselt haben.
    Man kann Menschen bewundern, und ich bewundere dich für diese Eigenschaft.
    Deine Texte wirken tatsächlich so, als würden sie dir keine Mühe machen sie zu schreiben. Sie wirken wie als würdest du laut vor dich hindenken, was ja bestimmt nicht der Fall ist.
    Du hast dir einen neuen Leser ergattert. Und zwar mich 🙂
    Ich freue mich schon auf deine nächsten Beiträge und
    bis zum nächsten Mal !
    Nathalie

    von dayswithnathalie.blogspot.de

    1. puh wow – vielen dank. Das geht runter wie öl 😀
      genau so eine reaktion will ich nämlich erzeugen – also das man gefesselt ist und gerne liest =D Ich freu mich sehr darüber, dass es dir gefällt, was du hier so lesen kannst ^-^

  4. Hi, sehr gut lesbarer Text.
    Die Fotos sind auch klasse! Hast wirklich schöne lange Haare 🙂

    Liebe Grüße, Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php