Teilfaul

Ich habe letztens meine Facebooktimeline durchforstet – teilweise um zu schauen, ob ich alles, was ich früher gepostet habe immer noch so stehen lassen kann. Als ich 2008 angefangen habe zu bloggen, habe ich mir wenig Gedanken über Urheberrechte o.Ä. gemacht. Genauso hat es sich mit der Facebookseite verhalten, die ich 2011 eröffnet habe. Deswegen hab ich mich durch meine Timeline gewühlt und geschaut, was ich so verzapft habe. Was mir beim durchforsten der Timeline aufgefallen ist, ist dass ich unheimlich viele Fremdinhalte geteilt habe. Teilweise Dinge, die international viral geworden sind, aber auch viele Dinge, die andere Blogger gezeigt haben und die ich für gut befand. Teilweise Menschen, die ich persönlich kennengelernt habe und teilweise Menschen, denen ich in meinem Leben noch nie begegnet bin. Ich habe meine eigene (selbst nicht riesige) Reichweite genutzt, um andere zu unterstützen, weil ich gerne Menschen einen Gefallen getan habe. Ich habe dazu aufgerufen für andere zu voten und meinen Content mit blöden Voteaufrufen zu beschmutzen. Ich hatte Mini-Blogparaden organisiert und dann Menschen auf meinem Blog und auf Facebook verlinkt. Ich habe Blogs vorgestellt ohne eine Gegenleistung zu verlangen. Immer wenn ich das getan habe, kam das große Dankeschön und es wurde dahergesagt, dass man mich auch verlinken würde. Damals habe ich mir gedacht: Mach ruhig, wenn du magst, aber ich zwinge niemanden, weil ich das auch freiwillig getan habe. Diese Versprechen waren allesamt einfach inhaltslos und wurden auch nie umgesetzt.

Wenn ich jemandes Seite geteilt habe oder die vorgestellt habe, dann wurde das geliked. Aber das war’s dann auch an Wertschätzung. Nun ist das ja alles freiwillig, nicht wahr? Aber wie man als Mensch so ist: Wenn man die ganze Zeit gibt und es kommt so gar nichts zurück, dann hat man einfach irgendwann keine Lust mehr und lässt es sein – das ist vor allem in der Blogszene so gewesen. Das hat sich in meinen Inhalten ganz deutlich gezeigt – denn ich habe 2012 und 2013 unheimlich viel Fremdinhalte geteilt. 2014 habe ich das so gut wie gar nicht mehr getan. Alle fragen sich warum? Darum! Weil keine Lust, wenn nie was zurückkommt außer leere Worte.

Ich habe mir vorgenommen wieder ein wenig mehr Fremdleben zu teilen. Mehr Blogposts zu verlinken. Mehr Bilder zu teilen. Mehr Inhalte zu lesen. Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Lieblingsblogposts (eigene oder Fremde) hier posten würdet, Empfehlungen aussprecht oder für euch selbst ein wenig Werbung macht. Und euch am besten überlegt, warum ihr einen Post teilen würdet. Und warum ihr es nicht tut, auch wenn ihr einen Post gut findet.

Den Anfang mache ich mit diesem Post, mit diesen Bildern, die Deliah zeigen an einem Nachmittag im Dezember. Wir haben uns kurz unterhalten, sind ein wenig durch die Stadt gestapft und haben ein paar Testbilder gemacht. Mein erster Lockenkopf sozusagen ;). Wenn ich das erste mal mit jemandem Fotos mache, dann sage ich immer, dass die Person sich so kleiden und schminken soll, wie sie sich am Wohlsten fühlt. Wer sich nicht wohl fühlt und dann auch noch mit Fremden etwas auf die Beine stellen will, dem sieht man das in der Regel an, wenn er nicht gerade hauptberuflich modelt. Deliah hat das ganz toll gemacht :D.
_MG_3977-_MG_4013

4 thoughts on “Teilfaul

  1. Die Bilder sind wirklich toll! Deliah ist wirklich ein schönes Model und du eine gute Fotografin, finde ich 🙂

    Zum Thema Schönheit habe ich auch schon einen Beitrag, denn ich gerade angeschaut habe und ganz toll finde, hoffe du auch! Hier ist der Link: http://www.forestinmay.com/bin-ich-schoen/

    Und da wir schon dabei sind habe ich auf Youtube auch letzt dieses Video über Frauen und deren Selbstwarnehmung etc. gesehen und fand es auch super! Gerade für die jüngeren unter uns 🙂
    Link: http://youtu.be/UMAF7Pevql4

    Ich fand die beiden Beiträge grad am passendsten zu deinen Bildern und so, wenn du weißt wie ich mein 🙂

    Schönen Sonntag dir noch <3

  2. Auf dem letzten Bild sieht es aus, als hätte sie grüne Hörner 🙂

    Ich kann dich durchaus verstehen, bei mir was es ähnlich. Vor meiner Blogpause die ein Jahr anhielt, habe ich sehr viele andere Blogger auf meinem Blog vorgestellt und viele Interviews etc geführt. Leider kam auch nie wirklich etwas zurück, was mich jetzt nach der Pause auch etwas davon abhält, dies weiterzumachen. Die meisten Posts habe ich auch wieder entfernt, aus der gleichen Angst die du oben Schilderst. Fremdinhalte. Ich muss mich erst genauer mit dem Thema befassen in wie weit ich Fotos von Dritten verwenden darf und wie ich auf der sicheren Seite bin – auch wenn ich es schriftlich in einer E-Mail habe oder sie sich freiwillig mit dem Wissen, dass ihre Bilder verwendet werden, beworben haben.
    Mal schauen ob ich das auch mal wieder mit aufnehme – dein Post hat in jedem Fall zum Denken angeregt 🙂

    LG Helena,
    Life is a Storybook

  3. Liebe Mici,

    was du da erzählst kommt mir ganz schön bekannt vor. Vor allem habe ich mich vor einer Weile dazu entschieden Facebook einfach sein zu lassen. Ich habe es zwar noch, weil mich eine liebe Freundin überzeugte, dass ich doch mein Altes Portfolio auf Facebook lassen solle, damit man von dort zum Blog finden kann – aber ich nutze es gar nicht mehr.
    Auch bei meinem Blog habe ich mich entschieden einfach nur dann zu posten, wenn ich etwas zu sagen habe. Du hast mich dazu inspiriert, als du geschrieben hast, dass es egal ist ob man „ständig“ etwas neues hat, sondern dass es wichtig ist WAS es neues zu lesen gibt.
    Inhalte teile ich immer noch – in meiner „Inspiration“ Kategorie. Ich benutze sie nicht sehr häufig und ich schreibe auch keinen langen Text zu den Dingen die ich teile, es sind allesamt Artikel oder Videos die mich beeindruckt haben. ( https://positiviphy.wordpress.com/category/inspiration/ ) Du kannst ja einmal reinschauen, die Kategorie fasst schon gut zusammen, was mich beeindruckt hat, vielleicht ist auch etwas für dich dabei 🙂

    Von meinen eigenen Blogposts liegen mir im Moment diese am meisten am Herzen:

    Ein Post über den Mythos Gesundheit und warum wir Selbstbewusstsein brauchen um gesund zu werden. https://positiviphy.wordpress.com/2015/02/14/warum-wir-selbstvertrauen-brauchen-um-gesund-zu-werden/

    Ein Post über unsere Generation: https://positiviphy.wordpress.com/2014/09/26/the-one-where-i-feel-really-small-sometimes/

    Ein Post über Loslassen https://positiviphy.wordpress.com/2014/09/24/the-one-about-letting-go/

    Ein Post in dem ich erkläre, warum ich auf Englisch angefangen habe und jetzt Deutsch weiterblogge. https://positiviphy.wordpress.com/2015/02/01/sprachbarrieren/

    Ein Post über Körperbilder, der hoffentlich zum Nachdenken anregt: https://positiviphy.wordpress.com/2014/09/20/the-one-about-body-images/

    Ein (englischer) Post über das Gefühl anders zu sein https://positiviphy.wordpress.com/2014/11/22/the-one-with-being-born-different/

    Ein Post über Werte https://positiviphy.wordpress.com/2014/09/25/the-one-about-worthiness/

    Jetzt habe ich so viel verlinkt :O Ich hoffe es ist etwas dabei, dass dir gefällt. Mach weiter so mit deinem Blog, poste das was du möchtest und nicht was andere wollen – ich bin immer gern dein Leser <3

    1. oh tollll – ganz viel lesematerial.

      ehrlich gesagt finde ich das ganz gut – je mehr desto besser… dann hat man ein sammelsurium, wo man mal durchklicken kann.

      ich persönlich muss sagen, dass ich oft einfach zu faul bin nach coolen blogs zu gucken oder ich vergessen es, weil ich meine blogroll – gefühlt nur alle tausend jahre mal aktualisiere…. danke für deine links und fürs raussuchen ^-^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php