Wenn der Tee nicht so schmeckt wie er riecht

Wenn die Bloggerin nicht so ist, wie sie sich darstellt.
Wenn die Fotografin nicht so fotografisch versiert ist, wie du denkst.
Wenn das Model nicht so aussieht, wie auf den Bildern.
Wenn dein Vorbild nicht so perfekt ist, wie du denkst.
Wenn die Realität anders ist als deine Vorstellung.
Wenn die Bilder ganz stark vom Original abweichen.
Wenn die Inszenierung von der Realität abweicht.

Ein Blog stellt Informationen dar – und unter Ihnen gibt es den ein oder anderen Selbstdarsteller, der seine Plattform nutzt, um sich auszuleben. Manche machen ihr Ding, wie sie lustig sind und andere Leben ihr Leben so aus, wie sie es im echten Leben nicht könnten und freuen sich über Lob und Zuneigung. Überall wird nach Authentizität geschrien, aber wie kommt es dann, dass sich BloggerInnen unter Druck gesetzt fühlen? Nächste Designertasche, nächste Reise, perfekter Body, cooles Essen, coole Freunde, tolle Hobbies, geiler Job. Immer um 11 Uhr mit dem Tee und Overkneestrümpfen im weißen Bettlaken posieren.

Aber mal einen Schritt zurück in die Realität. Wenn jemand um 11 Uhr in seinem Bett chillt, wenn jemand nur perfekte Selfies auf Instagram hochlädt, wenn jemand immer nur Cluburlaub All-Inklusive macht, wenn jemand nur mit Leuten rumhängt, die auch Instagram haben – dann ist das alles ein Teil einer Inszenierung, die viele einfach mitmachen und nicht mehr hinterfragen. Was wenn es eine andere Seite gibt – was wenn jemand um 11 noch im Bett chillt oder frühstückt, weil sonst niemand anderes Zeit für ihn hat – weil alle anderen einfach arbeiten sind? Was wenn jemand nur die perfekten Selfies hochlädt, weil er sich für den Pickel auf der Nase schämt? Was wenn jemand zu viel Angst vor Abenteuern hat und deswegen im bekannten Cluburlaub verweilt? Was wenn jemand socially awkward ist und deswegen leichter Freunde über das Internet findet?

Fakt ist, dass jedes Bild, dass man online zeigt, gezeigt werden möchte. Niemand postet seine schlechten Momente, niemand postet Dinge, die einen selbst nur traurig machen, weil jeder das Bedürfnis hat sich gut zu fühlen. Weil es sich gut anfühlt ein hübsches Foto mit Tulpen zu machen – besser als die verranzte Milch zu zeigen. Und trotzdem – obwohl wir ganz genau wissen, dass nicht alles echt ist, was echt erscheint. Und obwohl wir wissen, dass die Models retuschiert werden (und sicherlich der ein oder andere Blogger auch), trotzdem schauen wir immer wieder auf die anderen – die, die schon wieder um Urlaub sind. Die, die so schlank aussehen. Die, die so viel erleben und so wenig dafür tun müssen. Die, die viel schneller mit ihrem Studium durch sind und den tollsten Job ever an Land gezogen haben. Und dabei vergessen wir, dass wir selbst lieber das neue tolle Urlaubsfoto herzeigen, als den Staubsauger, der gerade explodiert ist. Und wir fragen uns wieso es bei allen läuft – nur nicht bei uns. Realität.

__________________________________________

Und passend hierzu wollte ich euch ein Foto zeigen, dass ich gemacht und bearbeitet habe 🙂 Einmal mit Bearbeitung und einmal ohne. Viele Fotografen sind ja der Ansicht, dass man nicht zu viel bearbeiten sollte und wenn dann sollte es nicht so aussehen, als ob bearbeitet wurde. Die meisten Leute finden ein natürliches Foto, ein natürliches Portrait auch viel besser, als eine zugeknalltes Bild. Aber das ist gar nicht schlimm – das was in meinem Kopf ist, muss nicht jedem gefallen. Ein paar Leute (darunter mein Freund) finden, dass die Schmetterlinge in diesem Bild einfach too much sind. Jetzt – einige Wochen nach der ersten Euphorie – sehe ich das auch so. Aber das macht nichts. Different people, different ideas.
Workshop-Sonja-Saur_Fairy _MG_5801_unbearbeitet
Ich habe Miriam meine RAW-Datei zukommen lassen und habe gespannt darauf gewartet, was sie daraus macht. Ich persönlich stehe auf Fantasy und düster, habe wert darauf gelegt, dass man die Wurzeln des Baumstammes sehen kann. Miriam hingegen bevorzugt helle, warme Farben und das Hochkantformat :]
mici-raw-1

7 thoughts on “Wenn der Tee nicht so schmeckt wie er riecht

  1. Wirklich toller wahrer Text und clever mit den Bilder verknüpft 😉 ich finde alle drei Fotos toll, aber alle wirken eben anders. Ist denke ich Ansichtssache bzw. der Fotograf muss entscheiden was er mit dem Bild ausdrücken will. Das erste find ich sehr Fantasy mäßig und könnt ich mir gut als Buchcover von einem Fanstasybuch vorstellen oder so 😀 das dritte eher für eine Naturfotoreihe und das letzte eher für ein Modemagazin!

    Liebe Grüße und Frohe Ostern 🙂
    Jasmin von nimsajx.blogspot.de | travel & lifestyle blog

  2. Ich mag den Text und beide Bildvarianten. Und ich finde solchen kreativen Bildbearbeitung genauso toll wie die dezenteren. Ich meine hier weiß man worauf das ganze hinaus gehen soll; Fantasy. Dafür sind die eingefügten Elemente alle miteinander harmonisch und abgestimmt, also was soll daran falsch sein. Man darf ruhig auch mal retuschieren und manipulieren. Hier weiß man doch sowieso dass das nicht die Realität sein, aber es läd ein seine Fantasie spielen zu lassen.

  3. schöner, wahrer text. ich finde das ganze thema sehr schwierig: auf der einen seite will ich von anderen bloggern nicht von hinten bis vorne belogen werden was den lifestyle angeht, ich erwarte schon eine gewisse authentizität – aber auf der anderen seite mag ich schöne dinge und ästhetik, und dazu gehören vielleicht auch die overknees und die teetasse auf dem weißen bettlaken. es ist nicht immer leicht, die goldene mitte zu finden.

    liebst, deliah

    1. jap genau das. man will ja auch niemanden sehen, der auf’m pott sitzt oder so xD

      aber manchmal ist es halt schon echt übertrieben… zb wenn jemand seine komplette Gesichtsstruktur photoshoppt

  4. Ich poste einfach worauf ich Lust hab, hier und auf Instagram – aber ich habe mich noch nie fertig gemacht, weil jemand anderes grade um Urlaub ist oder anders ausschaut als ich. Ich mag mich ja so wie ich bin und wenn ich mich mal doch nicht mag, dann ändere ich was – jammern finde ich viel anstrengender als einfach loszulegen und etwas anzupacken 🙂

    Dein Bild gefällt mir gut, es passt zu dir. Ich hätte auch etwas völlig anderes daraus gemacht, aber ich finde, dass jedes Foto Kunst ist – und der Künstler möchte sich ausdrücken, immerhin ist das seine Bestimmung. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php