Wortlos Trostlos

Gerade noch schreibe ich darüber, was für Tipps ich habe, wenn es mit dem Bloggen nicht so wuppt und zack stecke ich in einem Loch drin und weiß selbst nicht, was ich so schreiben soll. Ich habe sehr viele Bilder in meiner Timeline und wenn ich viele mein, dann meine ich locker genug für 30 Blogposts, aber mir fehlt gerade der Drive dazu etwas zu schreiben.

Würdet ihr es schade finden, wenn ich nur Fotos mit ein paar kurzen Infos dazu poste? Ich finde es schade, dass die Fotos auf meinem Rechner vergammeln oder in mieser-fieser Qualität auf Facebook hochgeladen werden. Ich würde sie gerne posten, habe aber das Gefühl, dass ich den Bildern nicht gerecht werden, wenn ich nichts dazu schreibe. Aber ich habe auch keine Lust immer nur das gleiche zu schreiben – aber es kommt halt nicht immer was Neues. Meine Gehirnzellen lassen mit dem Alter auch langsam nach ;]. Nein – Spaß. Ich habe mich ja selbst hier reingeritten, indem ich gesagt habe, ich will wenig Produktbezogenes und wenig Tagebuchähnliches schreiben. Ich will schöne Texte formulieren und Geschichten erzählen, aber die kommen nicht von allein.

Außerdem wollte ich noch wissen, wie ihr es überhaupt findet, wenn ich hier andere Menschen zeige? Nicht mich? Verwässert dieser Blog auf den ersten Blick, weil man nicht weiß, wer dahintersteht? Aber eigentlich soll der Blog hier ja eben zeigen, wie meine Entwicklung über die Zeit Richtung Peoplefotografie fortschreitet. Ist es komisch, wenn hier andauernd andere Gesichter gezeigt werden? Letztens hat mir ein ehemaliger Kommilitone ein Kompliment zu einem Foto gemacht – wie toll ich da aussehen würde. Nur, dass ich gar nicht auf dem Bild war, sondern jemand anderes, den ich fotografiert habe. Wir kennen uns wohlgemerkt seit über 5 Jahren.

_MG_6347 _MG_6364
Auf den Bildern findet ihr Mimi.

8 thoughts on “Wortlos Trostlos

  1. Huch, da schreibt man eine Hausarbeit und verpasst hier so viel! Ich muss mich erstmal durcharbeiten.
    Ich finde es total ok wenn du nur deine Bilder zeigst – ist doch dein Blog, du kannst hier machen was du willst 🙂 Und manchmal erzählen Bilder ja auch ganz ohne Text eine Menge <3

  2. Ich finde es gut, wenn du Bilder von anderen hoch stellst. Klar, Leser oder Leute, die dir noch nicht lange folgen, verstehen vielleicht nicht auf Anhieb, wer du jetzt nun bist. Aber ich mag Peoplephotography und finde auch, dass diese Ergebnisse wahnsinnig gelungen sind. Haha, das mit dem Ideenreichtum und den Einfällen ist doch Ironie in ihrer besten Form (in Hinsicht auf den Tipp-Post ;))

    Wünsche dir einen gelungenen Start in den April!

    Beste Grüße

    mtrjschk.blogspot.de

  3. Ich habe eine zeitlang auch Bilder von anderen Leuten gepostet und dann einfach Texte dazu geschrieben und einfach so häufig kamen Komplimente, wie gut ich doch aussehe, obwohl ein Bild von mir direkt in der Sidebar zu sehen ist. Ich finde es schade, wie unaufmerksam manche Menschen sind, aber daran kann man wohl nicht viel ändern.

    Ich finde, du musst selber wissen, ob du lieber die Bilder im Vordergrund stehen haben möchtest oder die Texte. Denn wenn die Bilder sowieso so einnehmend sind, dann muss es nicht immer der wortgewandteste Text der Welt sein 🙂 Da reicht auch mal eine nette Geschichte, wie die Bilder entstanden sind!

    Liebe Grüße,
    Vita

    1. jaaa die wissen halt aufm ersten blick das nicht.. und beschäftigen sich kaum … schade drum D:

      ich glaub ich werde es einfach so beibehalten wie bisher und das immer dazu sagen, wer das ist etc 😀 D:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php