Die Sonne ist die Universalarznei aus der Himmelsapotheke

„Die Sonne ist die Universalarznei aus der Himmelsapotheke.“ – August von Kotzebue

Was für ein schönes Zitat – und es ist doch so wahr. Denn man fühlt sich doch deutlich besser, wenn die Sonne scheint, oder? Man geht nicht mit gesenktem Blick und Kopf durch die Straßen, man kommt morgens schneller aus den Federn raus und vor allem muss man nicht die Hälfte seines Kleiderschrankes tragen, um sich halbwegs warm zu fühlen. Man schüttelt die Winterdepression ab und erfreut sich daran viel draußen zu sein und alle Aktivitäten, die im Winter nicht möglich waren, nachzuholen. Ich persönlich bin dem Winter diesen April entflohen, weil ich mir dachte, dass es ja wohl nicht sein kann, dass es im April IMMER noch schneit?! Nagut – eigentlich war das dann eher Zufall – mein Gedanke war eher, dass ich auch dem ekligen Heuschnupfenwetter entfliehen will. Also habe ich meine sieben Sachen gepackt und bin ab in den Süden geflogen. Mit dabei der ständige Gedanke, dass ich mich unbedingt sonnen und bräunen will – gleichzeitig aber auch die Angst einen furchtbaren Sonnenbrand zu bekommen, weil die Sonne in Vietnam unglaublich aggressiv sein kann.

Nichtsdestotrotz ist Projekt „Braun werden“ bei mir absolut in die Hose gegangen – einerseits weil ich sowieso SEHR viel Zeit brauche, um ein wenig Farbe zu bekommen und wir diese Zeit einfach nicht hatten. Andererseits waren wir sehr viel drinnen unterwegs – meist im Reisebus/Zug/Flugzeug oder in Geschäften und Sehenswürdigkeiten oder in Gebieten, die eher bewölkt als sonnig waren! Außerdem habe ich die grandiose Fehleinschätzung erbracht, dass ich unbedingt Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50 benutzen müsse. Ich kann quasi 50x soviel Zeit in der Sonne verbringen, ohne einen Sonnenbrand zu kriegen, wie es meine Haut normalerweise aushalten würde.

Eines Besseres belehrt und wartend auf den Sommer in Deutschland habe ich mich jetzt also für einen niedrigeren LSF 30 entschieden, als ich mir ein Produkt bei MUTISUN ausgesucht habe – natürlich gibt es niedrigere LSF, aber ich bin ein Sonnenbrand-Angsthase :). Ich bin zwar nicht empfindlich und habe bisher selten Sonnenbrand gehabt (k.A. , ob das durch Vorsorge oder Veranlagung kommt) – trotzdem gehöre ich immer noch zu den „Hellhäutigeren“ und da ich keine Lust auf eine rote Rübe habe, creme ich mich ganz brav mit Sonnencreme ein. Ich denke, dass ich mich von Zeit zu Zeit einfach „runterarbeiten“ werde – wenn ich merke, dass LSF 30 immer noch zuviel ist, dann gehe ich halt noch eine Stufe runter.
IMG_9189

Um jetzt also auf die MUTISUN Sonnencreme zurück zu kommen – ich erfreue mich ja der Tatsache, dass ich einen Garten und Balkon zur Verfügung habe – was gleichzeitig bedeutet: Wenn ich frei habe und die Sonne scheint [Kommt jetzt öfter mal vor, seitdem ich Teilzeit arbeite], dann liege ich den ganzen Tag auf dem Balkon mit meinen Unisachen und genieße die Sonnenstrahlen. Ganz am Anfang creme ich mich noch gar nicht ein – doch wenn mein Körper nach etwa 20 Minuten durch die Sonne schon komplett aufgewärmt wird, dann ist es an der Zeit den Sonnenschutz aufzutragen. Für mich ein simpler Grund: Wenn mir superwarm ist und die Creme dann ein wenig kühlt, dann ist das ein tolles Gefühl! Bei MUTISUN könnt ihr eure individuelle Sonnenpflege / Sonnentyp-Analyse durchlaufen, um die persönlichen Bedürfnisse eurer Haut abzudecken und passenden UV-Schutz, Hautpflege und Verträglichkeit zu gewährleisten.
IMG_9192

MutiPro

  • Die Sonnencreme ist sehr schnell eingezogen und bildet daher keine eklige, klebrige Subtanz, wenn man von der Hitze schwitzt. Das ist besonders für den Auftrag im Gesicht angenehm.
  • Die Pumpflasche ist klasse, denn das gibt keine Sauerei, wenn man die Creme verwendet. Bei den drei Tagen Sonne im Jahr in Deutschland ist es besonders wichtig, dass man die Creme ordentlich verstauen kann, ohne, dass sie vertrocknet. Da man allein durch die Verpackung die Flasche nicht einfach offen stehen lassen kann, ist dies automatisch gewährleistet. Es kann höchstens sein, dass beim Eingang des Pumpverschlusses die Creme antrocknet. Daher: Immer schön saubermachen!

MutiContra

  • Ich mag Pflegeprodukte, die gut riechen. MUTISUN ist eher geruchsneutral bzw. hat nur einen ganz faden Geruch – das mag einerseits ein Pro-Punkt sein, weil keine sinnloses Parfüms, die die Haut austrocknen in dem Produkt drin sind – aber ich persönlich mag es lieber, wenn eine Creme auch nach Creme riecht.
  • Preistechnisch liegt MUTISUN deutlich über den Drogeriesonnencremes, die man sich mal schnell holt. Einerseits durch individuell erstellbare Cremes und andererseits durch die Qualität des Produktes begründet – sehe ich den Preis mit ambivalenten Gefühlen. Für den Schutz der Haut sollte kein Preis zu hoch sein.

Fazit: Mir gefällt es sehr gut, dass man kein Ekelgefühl nach dem Auftrag verspürt, weil die Creme zu dick ist. Stattdessen zieht sie angenehm und schnell ein. Den (Nicht-)Geruch kann ich wegstecken, weil – so wichtig ist das auch wieder nicht. Jeder muss im Endeffekt aber selbst wissen, wieviel ihm sein Schutz wert ist.
IMG_9197

saigon016

Übrigens war das links beim Standardoutfit für Vietnam. Ein Tubetop, damit die Schultern frei sind und braun werden können – Träger wurden dann immer weggesteckt und ganz, ganz kurze Shorts, damit die Beinchen auch braun werden.

Dieses Produkt wurde mir von MUTISUN zur Verfügung gestellt.

2 thoughts on “Die Sonne ist die Universalarznei aus der Himmelsapotheke

  1. Ich finde Sonnenschutz sau wichtig! Okay, ich bin ja auch eine ziemliche Kalkleiste, die sowieso nie braun, sondern höchstens rot wird xD
    LG
    Donna

  2. oh nice! =D ich benutz eig auch immer lsf 30, aber für dieses jahr hab ich mir doch eine tube mit lsf 50 geholt fürs gesicht. ich werd da ziemlich schnell braun und letztes jahr sah’s dann einfach scheiße aus bei mir mit so nem wahnsinnig dunklen gesicht haha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php