Foodshopping in Vietnam – Mein erstes Youtubevideo

Mein erstes Youtubevideo ist online gegangen und ich habe mein Schnäuzchen in die Kamera gehalten, um euch die Köstlichkeiten zu zeigen, die ich aus meinem Vietnamurlaub mit nach Hause gebracht habe. Ich wünschte, dass ich noch viel, viel mehr hätte einkaufen können. Nur leider ist man immer kilotechnisch begrenzt, wobei ich mit meinen 30KG noch gut weggekommen bin – Mehr kann man wahrscheinlich auch nicht tragen, wenn man einen Koffer mit sich schleppen muss. Im Endeffekt hat es sich auf jeden Fall gelohnt, denn vorstellenswerte Köstlichkeiten gibt es in Vietnam en Masse. Viel Spaß beim Video!

Bánh Tráng Sua – hier nicht ganz korrekt geschrieben, aber wörtlich übersetzt bedeutet dies soviel wie Milch-Reispapier. Ich glaube, hergestellt aus Kokosnußmilch, was auch dementsprechend den Namen erklärt. Diese Süßigkeit stand ganz oben auf meiner Einkaufsliste, denn in Deutschland gibt es sie nicht und unsere Vorräte sind meist sehr rar. In Vietnam angekommen, konnte ich direkt zig verschiedene Sorten finden – habe mich am Ende für Klassisch, mit Durian- und mit Pandangeschmack entschieden.
Sesamsüßigkeiten – die hier habe ich in der Mitte des Landes auf dem Weg von Hue nach Da Nang gekauft. Es gab eine Verkostung von mehreren Sesamsüüßigkeiten und diese hier hat mir am meisten gemundet, weil sie nicht so extrem klebrig und süß war, wie die anderen Sorten.
Kokosnußbonbons – Die gibt es wohl (wie mir mitgeteilt wurde) hier bei uns im Supermarkt – allerdings habe ich die bisher noch nicht probieren können und muss daher kapitulieren. Wie dem auch sei – wenn man schon direkt an der Quelle ist, sollte man zugreifen, denn im Mekongdelta gehören Kokosnuß- und Honigspezialitäten zu einem Musthave für alle kleinen Leckermäulchen!
Schokohütchen aus Hanoi – Diese Süßigkeit ist eigentlich keine Spezialität. Es ist nur Schokolade – einmal mit Cashew und einemal mit Lotuskernen. Da Sie aber eine supersüße Form haben (vietnamesische Strohhüte) dachte ich mir, dass die Kollegen sie bestimmt ganz lustig finden.
Cashewkerne – Ich weiß – nichts Besonderes! Cashewkerne gibt es hier auch in Massen. ABER es macht einen himmelweiten Unterschied röstfrische, nach Wunsch gesalzene, Cashewkerne direkt von der Quelle abgepackt zu bekommen, als welche aus dem Supermarkt zu kaufen, die bestenfalls schon ein paar Wochen rumliegen und auch ganz anders schmecken.
Cherimoya – Eine sehr leckere Frucht mit weißem Fruchtfleisch und vielen kleinen, schwarzen Kernen. Ideal für Smoothies oder zum Direktverzehr. Leicht süßlich, aber in einem dezenten Bereich und vor allem einfach zu schälen und überall in Vietnam zu finden.
Mango – Diese Sorte Mango unterscheidet sich von der, die wir im Supermarkt finden hinsichtlich ihrer Süße und Konsistenz. Auch wenn sie schon reif ist, ist sie immer noch relativ fest und säuerlich vom Geschmack her. Daher ist es auch ganz normal diese Mango auch mal in Chilisalz zu dippen, um einen Geschmackskontrast zu erzeugen.
Mini Bananen – Diese Sorte von Bananen ist für mich die leckerste Bananensorte! Normalerweise mag ich dieses Obst nicht sonderlich gerne, aber diese Sort hier schmeckt einfach fantastisch. Die kleinen Bananen haben ganz festes Fruchtfleisch, man muss sich nicht über eine mehlige Konsistenz ärgern, wenn sie reifen und sie schmecken weniger süß.
Grüne Orange – Ich habe eigentlich nur eine dieser Orangen mitgebracht, um sie euch zu zeigen. Denn diese Orange hier ist schon reif – das kannte ich bis heute auch noch nicht. Eine Orange, die grün, aber schon reif ist und einfach unglaublich süß schmeckt. Wenn man sich hieraus Saft presst, ist es überhaupt nicht mehr nötig Zucker hinzuzufügen!

obst aus vietnam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php