Hochzeitsupdate: Bloß nicht die Zeit verbummeln!

Eigentlich habe ich nicht damit gerechnet, so bald wieder über das Thema Hochzeit zu schreiben – schließlich habe ich erst letztens ein kleines Hochzeitsupdate online gebracht, aber wir haben vor meiner Abreise so viel erledigt, dass dann doch ein wenig was zusammen gekommen ist. Wie dem auch sei – wir hatten es ein wenig verbummelt, dass ich ja durch meine bevorstehende Neuseeland- und Japanreise ein ganz schönes Weilchen nicht in Deutschland sein werden würde. Deswegen haben wir beschlossen so viel wie möglich noch vor der Abreise zu erledigen. Was ziemlich kurzfristig, aber dennoch möglich war! Also ein paar Bullets kommen im Folgenden! Und ich freue mich gerade total, wie schnell das alles voran geht bzw. dass irgendwie alles ganz gut geklappt hat! Wir haben das alles in die Woche vor meiner Abreise gepackt.

Die Hochzeitsvorbereitungen schreiten voran

  • Hochzeitslocation besichtigt, Auftragsbestätigung unterzeichnet, Anzahlung geleistet

Wir haben unsere Hochzeitslocation eigentlich schon einmal besichtigt und auch schon ein Angebot eingeholt und dieses unterzeichnet zurückgeliefert. Ich bin wirklich glücklich darüber wie einfach es für uns lief und wir die Entscheidung schnell getroffen haben, ohne dass wir uns zig verschiedene Locations angucken mussten. Hierbei muss ich dazu sagen, dass viele Locations, die ich mir online angeschaut habe gleich ausgeschieden sind – ich finde es nämlich total blöd, wenn man keine Kostenindikation online zur Verfügung stellt. Außerdem wollten wir eine Location, die Pauschalen anbietet in denen alles schon drin ist, sodass wir uns nicht um jede Kleinigkeit separat kümmern müssen, sondern das alles an einem Ort ist. Mit der Location steht auch das Motto unserer Hochzeitsfeier – Strandhochzeit im Herzen Deutschlands.

  • Hochzeitsfotografen engagiert, Anzahlung geleistet

Ich weiß schon eine ganze Weile, wen ich als unseren Hochzeitsfotografen gerne haben möchte und habe ihn schon sehr frühzeitig kontaktiert, um uns den Termin zu blocken. Ich hatte eigentlich Paranoia geschoben und dachte, dass er vielleicht schon sehr früh, sehr ausgebucht sein würde. Aber es hat alles geklappt, sodass Sebastian Kummer Photography unseren besonderen Tag begleiten wird und danach noch mit uns feiern wird (hopefully 🙂 ). Wir haben uns einfach ganz entspannt in unserem Stammlokal getroffen, haben etwas zusammen gegessen und ein paar grobe Dinge abgeklärt. Datum, ungefähres Programm & Vorstellungen :).

Foto: Sebastian Kummer Photography
Foto: Sebastian Kummer Photography

 

  • Eheringe bestellt + Anzahlung geleistet

Unsere Eheringe haben wir in einer  123gold Filiale bei uns in der Nähe ausgesucht und bestellt. Wenn man sich so bei uns im Freundeskreis umhört, dann scheint es so, als würde da irgendwie jeder hingehen :D. Mittlerweile sind Sie auch schon fertig – leider ist mein Ehering ein wenig zu groß geraten, weswegen wir ihn noch einmal anpassen lassen mussten. Allerdings hat dies lediglich eine Woche gedauert – hätte ehrlich gesagt mit mehr gerechnet :D. Auf jeden Fall habe ich die Ringe gestern abgeholt.

  • Testessen für das Essen nach der standesamtlichen Feier, Absprache des Menüs

Wir haben ein Restaurant getestet, welches in fußläufiger Nähe zu unserem Standesamt ist. Ein Steakhaus um genau zu sein – es ist relativ klein und passt genau für die Anzahl unserer Standesamtgäste :). Die sind normalerweise tagsüber geschlossen und für Hochzeitsgesellschaften ausgerichtet. Essen war sehr lecker, also ist die Entscheidung getroffen worden. Wir haben uns bereits ein Menü zusammenstellen lassen und ich freue mich schon auf einen schönen Nachmittag mit Freunden und Familie.

  • Hochzeitskleid gucken gehen, um ein Gefühl zu bekommen

Ich habe bisher einmal ein Hochzeitskleid angehabt – sonst habe nur beim Anprobieren zugeguckt. Aber selbst wenn man nur „dabei“ ist, entwickelt man ja so grob ein Gefühl dafür, was es alles so gibt und was man selbst schön findet. Ich habe zum Beispiel immer gedacht, dass ich einen Meerjungfrauenschnitt haben möchte, allerdings bin ich mir da jetzt gar nicht mehr so sicher! Völlige Überforderung! Aber es ist so schön so einen Moment mitzuerleben!

  • Einladungen für Standesamt ausgesucht, bestellt und verteilt

Die Hochzeitseinladungen haben wir mittlerweile an unsere Familie und unsere Freunde verteilt. Für die standesamtliche Trauung haben wir eigentlich allen schon mündlich Bescheid gegeben, allerdings wollten wir es noch einmal „offiziell“ mit einer Einladung machen. Es wird eine kleine, gemütliche Runde – ein leckeres Mittagessen und ein Abschied in die Miniflitterwochen (Zitat Summer: Minimoon). Wir haben uns quadratische Einladungen in Spitzenoptik und in der Farbe Peach bei https://www.kartenmachen.de (Werbung) ausgesucht.

  • Flitterwochen sind gebucht

Wir haben uns für ganz unkomplizierte, kurze Flitterwochen entschieden und haben eine Woche Mallorca gebucht. Kein Programm, nur Sonne, Wasser, Essen und Spazieren gehen. Innerhalb von 2 Stunden ist man da unten – es ist so einfach in die Sonne zu kommen. Kein Wunder, dass so viele Deutsche am Liebsten nach Mallorca in den Urlaub fliegen. Also eine Woche Miniflitterwochen in der Sonne zum Entspannen.

Die Hochzeitsvorbereitungen schreiten voran

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php