Kleiderkreisel – Ein kurzes Update

Vor ein paar Tagen habe ich euch über meinen Ärger mit Kleiderkreisel berichtet und ihr habt meinen Ärger geteilt. Der Fairness halber will ich euch nun darüber updaten, wie es weiter ging – auch ggü- Kleiderkreisel. Der Blogpost hat wohl relativ große Kreise gezogen, sodass ich noch am gleichen Tag der Veröffentlichung E-Mailpost von der Kleiderkreisel-Geschäftsführung bekommen habe. Da ich bereits im letzten Blogpost darauf verzichtet habe E-Mails zu veröffentlichen, werde ich hier ebenso lediglich zitieren.

Ich bekomme meine geforderte Entschuldigung und meine Verwarnung wird aufgehoben (Richtig so! Vielen Dank!). Eine kurze Begründung über das Vorgehen wird gebracht – im allgemeinen Tenor: „Wir müssen vorsichtig sein, weil es bereits Negativfälle gab und wir schon Ärger mit Fälschungen hatten“. Das ist für mich auch ok.

Da ich in meinem Blogpost angeblich darauf verweisen würde, dass man unfreundlich mit mir umgegangen sei, werde ich gebeten die E-Mailverläufe einzusenden – zwecks Mitarbeiterschulung. Mal davon abgesehen, dass ich mit keinem Wort sage, dass die Mitarbeiter unfreundlich zu mir waren – nein, im Gegenteil – sie waren sehr höflich, haben aber einfach Standardantworten gebracht, die mir nicht weitergeholfen haben – ich persönlich gehe davon aus, dass diese Standardantworten Topdown vorgegeben sind. Deswegen unterstütze ich es nicht, dass jetzt ein einzelner Mitarbeiter gerügt wird. Mal abgesehen davon sollte es doch die Möglichkeit geben, sein eigenes System nach den E-Mailverläufen zu durchsuchen. Ich mache doch keine Fremdarbeit.

Fazit: Vielen Dank, dass mein Ärgernis zur Kenntnis genommen wurde und meine Forderung erfüllt wurde. Es bleibt der fade Nachgeschmack eines „Wieso-nicht-gleich-so?“. Schließlich habe ich mehrere Wochen Zeit gelassen, um eine Lösung zu ermöglichen, bevor ich meinen Ärger öffentlich gemacht habe. Es gibt sicherlich viele Kleiderkreiseluser, die nicht die Möglichkeit haben ihren Ärger an eine breitere Masse zu bringen. Die werden dann nicht zur Kenntnis genommen.

IMG_0102

7 thoughts on “Kleiderkreisel – Ein kurzes Update

  1. Danke für das Update ^.^ Das ist ja schon mal was, aber du hast Recht: Was sollen die machen, die nicht ohne Weiteres an die Öffentlichkeit gehen können…

  2. 1. Ich finde es klasse, dass du das Update postest.
    2. Ich hatte (zu meinem großen Glück) noch nie irgendwelchen Ärger mit Kleiderkreisel
    3. Das macht deinen Blog zu so etwas besonderem : du schreckst vor vielem nicht zurück und traust dich immer (soweit man das als Fremder zumindest einschätzen kann) deine Meinung zu verkünden. Und bewirkst damit auch noch etwas. Spitzenklasse!! =) Weiter so!!

  3. schon schrecklich, dass man erst öffentlich seine wut über das geschehene preisgeben muss, um überhaupt sowas wie ein feedback von den unternehmen zu bekommen O_O

    und dass mit den schriftverkehr zusenden, ist ja wohl ne frechheit!!!! die speichern bestimmt jede mail, die ein und ausgeht irgendwo bei sich im system ab. und falls nicht, würd ich mich mal an deren stelle gedanken machen.. kann ja nicht sein, dass die kunden jetzt auch noch die entsprechenden mails rausfischen müssen….

  4. Und wer hat mal wieder nix mitbekommen. Anhy ist die große Gewinnerin -.-
    Oh mann ich hab gerade deinen ersten Beitrag gelesen und wurde selbst wütend O_o Aber zum Glück hat sich das jetzt geklärt. Ich bin bei Kleiderkreisel nicht angemeldet, deswegen kann ich nicht viel dazu sagen… aber ja, der Nachgeschmack bleibt. Hoffentlich war das ne große Ausnahme

    1. ja also ich denk, dass das keine einmalige sache war – ich hab ne woche lang in dem forum gelesen und da haben sich seitenweise leute darüber beschwert.. von daher ._.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php