Highlighter von Jean D’Arcel

Momentan übe ich mich darin Portraitfotos zu schießen. Bisher war das so, dass ich die Mädels, die ich fotografiert habe darum bat sich so zu schminken, wie sie sich am wohlsten fühlen. Ich denke aber, dass ich aber zukünftig auch mal Hand anlegen werde, um meine Vorstellungen zu verwirklichen. Mein Standardmakeup sieht aber so aus, dass ich mir eigentlich nur einen Lidstrich ziehe und darüber hinaus wenig Kunstwerk aus meinem Makeup mache, weil es sich für mich – für den Alltag – nicht anbietet. Die drei Wochen, die ich nun Urlaub hatte, sind komplett durchgetaktet gewesen. Und wir haben einfach so vieles machen können, was mich sehr erfreut hat. Zwischendrin habe ich mir Zeit genommen und mir ein paar Youtube-Beautyvideos angeschaut. Ich bin nicht viel fähiger als vorher, aber ein paar kleine Tricks, kann man sich auch schon abschauen. Zum Beispiel, wie man einen coolen Effekt kreiert, in dem man sich Tesafilm unter das Auge klebt, bevor man den Lidschatten aufträgt oder wie man konturiert. Seit ich angefangen habe zu fotografieren, fallen mir immer öfter Dinge auf, auf die ich vorher nicht geachtet habe. So zum Beispiel auch die Tatsache, dass ein wenig Concealer doch tatsächlich viel ausmachen kann, obwohl ich persönlich selten welchen benutze. Die Kamera fängt einen leichten Schatten unter den Augen ein, den ein flüchtiger Blick in den Spiegel leicht übersehen kann. Die Vorarbeit durch Makeup lohnt sich also durchaus – denn sie erspart einem hinterher eine lästige Retusche, die sich auch mit ein paar kurzen Handgriffen einfach vermeiden lässt. Ebenso finde ich mittlerweile Rouge oder Bronzer für’s Gesicht super – auch wenn nur ganz leicht, um das Gesicht zu definieren. Wie dem auch sei – ich hab mal was anderes geschminkt, als ich es gewohnt bin – ein Tupfer Helligkeit auf’s Augenlid, ein spitzes Schwänzchen beim Lidstrich, ein Tupfer Highlighter auf die Lippen, Bronzer auf Stirn und unter die Wangenknochen. Wie gefällt euch dieser Look – würdet ihr mich mal an euer Gesicht ranlassen? 🙂 Die entsprechende Ausrüstung durfte ich auch schon durch  Produkte der Marke Jean d’Arcel aufstocken – diese wurden mir freundlicherweise vom Beauty-Lounge-Shop zur Verfügung gestellt. Mein Favorit hierbei sind die Lidschatten gewesen, die ich mir einzeln bestellt hatte – zu diesen losen Lidschatten wurde eine schwarze Box geliefert – darin kann man dann die einzelnen Lidschatten per Magnet einclippen. Die hatte ich ehrlich gesagt nicht erwartet und hab mich gefreut, dass meine Einzelshades nicht im Schminkfach rumfliegen, sondern ihren eigenen Platz haben :). Neben der dekorativen Kosmetik des Shops, habe ich mich noch im Bereich der Hautpflege und Nagelpflege umgesehen – allerdings zieht mich die dekorative Kosmetik dann doch wieder zu sich zurück in ihren Bann. Der Beauty Lounge Shop gehört zur Beauty Lounge – auf deren Facebookauftritt könnt ihr euch über die Anwendung und Ergebnisse der Produkte informieren.
_MG_3578_MG_3586_MG_3590_MG_3625_MG_3628
In Zusammenarbeit mit Beauty Lounge Shop.

5 thoughts on “Highlighter von Jean D’Arcel

  1. Boah ja, das ist mir beim ersten Mal wo ich mit einer Visagistin fotografiert habe auch aufgefallen. Wenn sich die Leute selber schminken ist das ja gut und schön, aber wenn das eine Visa macht (und dafür 1+ Stunde braucht) dann hat man hinterher gaaaar nix mehr mit der Retusche zu tun, das ist richtig toll! Dann dachte ich auch wieder: Es ist ja so schon schwer ein Termin für mich + Model zu finden und dann noch + Visa? Habe auch überlegt ob ich mal einen Workshop o.ä. besuche, wo ich Schminken lernen kann, damit ich das auch bei meinen Models machen kann 🙂

    1. oargh ja – vor allem, weil wenn man halt eine Person anschaut oder in den Spiegel guckt das ganz anders aussieht (auch zb schatten im Gesicht oder sowas)…

      Naja gut – ich denke, dass, wenn man ein eingespieltes Team hat oder wenn man öfter mit jemandem zusammengearbeitet hat, dann kann das schon leichter funktionieren mit einer VIsa…. oder eben wenn Geld fließt… dann geht das sowieso xD dann kann man ja einfach eine hauptberufliche Visa dazubuchen – und wenn die keine zeit hat – jemanden anderes fragen 😀

    1. danke schön 😀 Wobei ich sagen muss, dass mir das aus auf Dauer vermutlich zu anstrengend ist xD muss schnell gehen morgens XD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php