Mein allererster FAST veganer Kochversuch & Ask me?

Vegetarisch, Vegan… kam bei mir bisher eher selten vor. Außer ich mach mal ein paar Pastagerichte mit Veggiesauce oder so. Eigentlich würde mir auch meistens etwas fehlen, wenn ich das Fleisch ganz weglasse, aber „Why not try, before u judge?“ – Und da Steffi gerne mal ihr köstliches veganes Essen auf ihrem Blog veröffentlicht und ich mich jedes Mal wie ein Keks freue, habe ich mir gedacht, dass ich ein Gericht koche, was sowohl mit Fleisch, Vegetarisch als auch Vegan funktionieren könnte. Die Rede ist von Gulasch bzw. in diesem Fall Gulaschsuppe – okay normalerweise ist da ein Haufen Rindfleisch drin, zerkochtes Gemüse und ne leckere Brühe. Für mich ist das wichtigste am Gulasch eine vorbereitete gehaltvolle Brühe, die dem gesamtem Kunstwerk Geschmack verleiht – keine gute Brühe, kein guter Geschmack – und von Brühewürfeln/Puder halte ich nicht sonderlich viel. Wenn ich Rindfleisch für das Gulasch benutze, dann brate ich es (für die Farbe kurz an) und koche es dann 2 Stunden auf niedriger Hitze, bis ich dann das Gemüse hinzufüge. Da ich jetzt aber kein Fleisch für den Geschmack benutzen kann, muss Suppengrün und etwas Salz herhalten (Karotten, Kohlrabi, Sellerie und eine Gemüsezwiebel aus dem Supermarkt, obwohl ich Sellerie nicht so mag und es deswegen immer weglasse). Während die Brühe dann köchelt, wird mein Gemüse geschnitten. Paprika, Aubergine und Tomaten werden, wenn man sie lange kocht ja matschig (ist hier ja gewollt) und sind dann quasi die „Soße“, während ich dann die Champignons als Fleischersatz genommen habe, weil die da bissfest bleiben. Zitronen und Orangensaft hab ich testhalber auch reingemacht für die süß-säuerliche Note xD, Naja und Knoblauch+ Zwiebeln habe ich kurz angedünstet.

Alles fertig? Ab in den SuppenTopf samt Brühe! Erst die Aubergine, dann die Paprika, dann die Champignons, dann die Tomaten, dann den Zitrussaft. Ich weiß, dass ich bei dieser Menge echt übertrieben habe, aber ich war im Supermarkt so geflasht – ich kaufe unheimlich gerne buntes Gemüse & Obst ein *_* Achso und ganz wichtig! Lorbeerblätter! Bei dieser Menge habe ich 2 Stück benutzt. Ok, nachwürzen kann man dann nach eigenem Geschmack: Chili, Salz, Pfeffer etc. Das wäre ja alles vegan bisher… ich habe allerdings noch etwas Creme Fraiche und einen Schuss Milch reingetan, weil ich dachte: „Naja, mal schauen, was rauskommt, ne?“ – Vor und nachher probiert: Viel Unterschied hat es meiner Meinung geschmacklich nicht gemacht (vielleicht hab ich zu wenig reingetan?), aber die Farbe hat sich halt geändert xD (Ich kann mir ja sowieso wie in ner Hexenküche vor Thiiihihihi). Naja und alles dann mit Brot oder mit gedämpftem Duftreis. Onnomnomn… Das hier widme ich der lieben Steffi :D.

Desweiteren habe ich Mayus prima Antwortpost gelesen und fand ihn so fundamental cool, dass ich jetzt auch Fragen beantworten möchte. Aber – keine Ahnung. Was interessiert wen? Interessiert euch überhaupt irgendwas? Weil mein Formstink is pupseleer xD….

6 thoughts on “Mein allererster FAST veganer Kochversuch & Ask me?

  1. also ich finde es klingt sau lecker und gesund! ich mach mir in letzter zeit oft suppen, melanzani wär mal ne schöne abwechslung für mich. und das mit dem zitronensaft muss ich probieren! 😀

  2. Also ich find grad kein Formspring Formular Dingsbums bei dir, aber ich stell einfach mal so Fragen:

    1.) Was ist deine Lieblingsfarbe und warum?

    2.) Wie pflegst du deine Haare?

    3.) Was ist dein allerliebstes Lieblings-Süßspeisen-rezept und teilst du es mit uns?

    Liebe Grüße 😀
    Yoshi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php