Rezept: Essen für gestresste Vollzeitkräfte: Hühnerfrikassee mit Erbsen, Karotten und Champignons

Seit ich Vollzeit arbeite, fällt es mir schwer mich abends hinzustellen und mir die Mühe zu machen etwas zu kochen. Deswegen bin ich die ganze Zeit auf der Suche nach Gerichten, die man Vorkochen, portioniert einfrieren und dann in der Mikrowelle schnell auftauen kann. Ich habe letztens festgestellt, dass Hühnerfrikassee ein super Gericht zum Einfrieren und wieder Auftauen ist. Zuerst habe ich eigentlich befürchtet, dass das Hühnchen ganz trocken wird, wenn man es einfriert und dann wieder in der Mikrowelle oder im Topf aufwärmt, aber es hat mit einem einfachen Trick ziemlich gut funktioniert!!! Da wir ein äußerst großes und leeres Tiefkühlfach haben, habe ich letztens einen riesengroßen Topf Hühnerfrikassee gekocht und die Portionen dann, in Tupperware verpackt, eingefroren.

Zutaten für rund 20-25 Portionen [ca. 350g pro Portion + Reis dazu]

  • 2 Hähnchen, jeweils ca. 1 KG
  • 5 Hähnchenschenkel
  • 8 Zwiebeln
  • 1 Kg Karotten
  • 1 Kg Erbsen
  • 1 Kg Champignons
  • 10 Zehen Knoblauch
  • 3 Lorbeerblätter
  • Salz, Pfeffer
  • 50g Butter oder Palmin
  • 50g Mehl
  • 1L Brühe
  • 1L Milch

1.) Brühe kochen: Als allererstes wird die Brühe gekocht! Dazu das Hähnchen und die Schenkel in einen Topf geben, mit Wasser bis oben hin bedecken, 2 EL Salz, Lorbeerblätter und zwei Zwiebeln hinzufügen, Deckel drauf und auf mittlerer Hitze etwa 20 Minuten köcheln lassen.

2.) Während die Suppe kocht: Knoblauch schälen, Karotten schälen und in Würfel schneiden, Champignons schneiden, restliche Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden.

3.) Das Huhn aus der Brühe nehmen und abkühlen lassen. Es müsste in der Mitte noch rosa, also noch nicht ganz zu Ende gegart sein. Das Fleisch von den Knochen runterschneiden und in mundgerechte Stücke schneiden, beiseite legen und die Knochen weiter 30 Minuten in der Brühe kochen, um einen intensiven Geschmack zu bekommen. Die Brühe dann sieben und die Knochen entsorgen.

4.) Brühe mit der Milch mischen. Butter oder Palmin in einem großen Topf schmelzen lassen und zuerst den Knoblauch und die Zwiebeln anschwitzen, dann die Karotten und die Champignons darin andünsten. Nach ca. 5 Minuten das Mehl hinzufügen und gut rühren. Die Milch-Brühemischung schubweise dazugeben und immer glattrühren bis alles eingerührt ist. Das Hähnchen hinzugeben und fertiggaren. Die Erbsen direkt aus dem Tiefkühler in das Frikassee geben. Die ganze Mischung sollte nur nochmal aufkochen, sodass die TK Erbsen aufgewärmt werden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken! Die ganze Mischung lässt sich richtig gut einfrieren und das Hühnchen bleibt schön saftig, wenn man es am Anfang schon nicht zu trocken kocht! Wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme, muss ich nur den Reis im Reiskocher machen und eine Tupperdose mit Hühnerfrikassee in die Mikrowelle geben – dann hab ich innerhalb von 10 Minuten ein selbstgekochtes Abendessen! 🙂 Wenn ihr das Hühnerfrikassee sofort essen wollt, dann müsst ihr natürlich drauf achten, dass das Hühnchen ganz durch ist!!

hühnerfrikassee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php