Rezept: Falscher Hase selber machen

Normalerweise koche ich immer frei Schnauze und so wie ich Lust habe – sehr selten gucke ich nach Rezepten und eigentlich finde ich das ziemlich schade, weil man daraus viel Ideen generieren kann und auch viel lernen kann. Deswegen habe ich mich neulich dran gesetzt und nach ein paar bekannten Gerichten geschaut. Darunter dann der falsche Hase. Eigentlich „nur“ ein Hackbraten, aber mit einer Überraschung drin sozusagen. Wie ihr wisst, finde ich Gerichte mit Hackfleisch lecker, aber nicht ansehnlich. Ein Ei in der Mitte macht die ganze Geschichte dann doch ein wenig ansehnlicher!

FÜR 2 PORTIONEN

  • 2 Eier
  • 1 Zwiebel
  • 250 g Gehacktes (Ich verwende nur Rinderhack)
  • 15 g Semmelbrösel
  • 1 Tl Senf
  • Salz, Pfeffer, Öl

1. Die Eier weich kochen! Ich koche Sie NICHT hart – so wie es in den meisten Rezepten steht, weil ich es lecker finde, wenn der fertige Braten ein Mediumgekochtes Ei in der Mitte hat! Die Eier dann schälen.

2. Während die Eier kochen die Zwiebel schneiden und mit etwas Öl andünsten. Hackfleisch, Semmelbrösel, Senf und angedünstete Zwiebeln mischen, salzen und pfeffern und gut vermischen.

3. Den Hackteig in einer Form ausbreiten und zwei Mulden bilden – da könnt ihr euer geschältes Ei reinlegen. Danach die Eier bedecken und einen Laib formen.

4. Den Braten bei 200 Grad für 20 Minuten backen. Rausnehmen, abkühlen lassen und servieren. Guten Appetit!
falscherhase_1 falscherhase_2 falscherhase_3 falscherhase_4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php