Rezept: Grüntee Pannacotta selber machen

Da ich seit Jahren bekennender Matchafan bin und schon einige Rezepte ausprobiert habe , habe ich heute Lust auf einen neuen Nachtisch gehabt. Die meisten kennen Matcha als DAS neue Trendgetränk – aber Matcha ist soviel mehr als das – es kann so viel mehr und es passt zu soviel mehr, als das man es „nur“ als Getränk verwenden könnte (obwohl das ja auch schon köstlich sein kann). Sei es Süß in Form von Desserts oder als optische und schmackhaft herbe Variation in herzhaften Gerichten. Ich werde in nächster Zeit einige Matcharezepte posten und hoffe, dass sie euch zu neuem anregen.
Wer von euch mag Panacotta? Köstlich sahnig mit Vanillegeschmack? Eigentlich ist die Green Tea Creme nichts anderes als Panacotta – nur in Grün. Total einfach zu machen und vor allem schmackhaft – herb, süßlich, sahnig – und bisher hat noch niemand, den ich kenne dieses Dessert nicht gemocht 🙂 .

Green Tea Creme – Die Zutaten:

  • 1 Vanilleschote oder ein Päckchen Vanillezucker
  • 400g Sahne [Manchmal benutze ich auch Milch – weniger fett, trotzdem gut. Sojamilch/Sojasahne geht auch!]
  • 1 EL Honig
  • 1 Päckchen Gelatine [Für die Veggies/Vegans – mit AgarAgar austauschen ^_^]
  • 1 EL Matcha
  • Optional: Zitronen/Orangenschalen – ungespritzt!

Green Tea Creme – Die Zubereitung:
Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden (übrigens kratze ich das Mark nie aus – weil ich dann immer diese häßligen Fäden im Dessert habe und ich das Aussieben lästig finde – Klappt mit ganzer Schote auch wunderbar). Die Schote, Sahne und den Zucker solange köcheln lassen und umrühren, bis der Zucker komplett aufgelöst ist. Währenddessen die Gelantine in kaltem Wasser einweichen – mit Agar Agar kenne ich mich nicht so gut aus – aber das müsste ja auf der Verpackung stehen, wie man das verarbeitet. Die Vanilleschote entfernen, den Herd ausschalten und die Gelantine hinzufügen und unter ständigem Rühren auflösen. Das Matchapulver in etwas kaltem Wasser auflösen (verhindert Klümpchenbildung) und in die Sahnemischung einrühren. Die Menge an Zucker und Matcha kann man je nach Geschmack variieren – Abschmecken ist angesagt – Verbrennt euch aber nicht. Die Masse in Förmchen füllen und rund 6 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Obst passt prima zu diesem Rezept – wer es jedoch wie die Asiaten machen möchte, serviert hierzu Anko – eine süßliche rote Bohnen Paste. Wenn ihr auf asiatisch angehauchte Desserts steht, kann ich euch noch den Mango Sticky Rice empfehlen.

matcha panna cotta

matcha panna cotta 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php