Rezept: Lammkarree mit Knoblauchkräuterkruste selber machen

Hallo zusammen, heute melde ich mich mal mit einem Nicht-Wirklich-Rezept zurück =) Ich habe nämlich schonmal ein ähnliches Rezept gepostet (Hirschkarree). Statt dem Hirschkarree gab es eben Lammkarree und ich muss dazu auch sagen, dass ich nicht mehr auf die Zeit im Ofen gedacht habe, sondern mein Fleischthermometer verwendet habe und gewartet habe, bis dieses 60°C angezeigt hat. Aber wie üblich: Fleisch erst scharf anbraten, um Röstaromen zu erzeugen. Fleisch in den Ofen und dann irgendwann die Semmelbröselkruste draufgeben. Ich habe die Semmelbrösel auf das Fleisch gedrückt, als mir das Thermometer 52°C angezeigt hat.

Normalerweise mache ich diese Kruste aus viel (!) Butter, Semmelbröseln, Petersilie und Knoblauch. Dieses mal war das leider etwas schwierig. Es ist Sonntag gewesen und die Butter hat noch für ein halbes Butterbrot gereicht. Das gute an der Butter ist einerseits natürlich der Geschmack, andererseits aber auch die Tatsache, dass sie wieder fest wird, sobald sie abkühlt. Das ist sehr hilfreich, wenn man die Masse mit den Semmelbröseln auf das Fleisch drücken möchte, ohne dass alles auseinanderfällt.

An dem Tag hatten wir noch Palmin – also Kokosfett – im Kühlschrank. Da das auch wieder fest wird, wenn man es abkühlt, könnte das also ganz gut funktionieren. Fehlt eigentlich nur noch der Geschmack! Dazu habe ich dann etwas mehr Knoblauch, als sonst verwendet und auch etwas mehr Salz zur der Mischung gegeben. Außerdem habe ich etwas Sesamöl zu der Semmelbröselmischung gegeben. Ersetzt geschmacklich natürlich nicht die Butter, aber gibt dem ganzen eine spannende Note.
lammkarree (1)

lammkarree (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php