Veränderung ist Fortschritt

Heute gibt es einen etwas anderen Post – einen der ein bisschen das Leben beschreibt. Einen, der zeigt, dass alles zusammenhängt, sich aber stetig ändert. Ganz am Anfang gibt es eine leere Leinwand – wir haben nichts, wir kennen nichts, wir können nichts. Wir lernen, wir wachsen mit dem was wir erleben und tun. Wie das Küken, das gerade schlüpft. Unsere Beine tragen uns den weiten Weg – wir werden in die Schule geschickt. Um zu lernen – von Anderen, von denen, die es besser wissen oder besser wissen sollten. Wir lernen auch von denen, die genauso oder weniger wissen als wir selbst. Wir lernen Fakten, wir lernen Zwischenmenschliches. Wir lernen Konfrontation oder das Ausweichen dessen. Uns prägen die Menschen ohne dass sie es wissen. Vielleicht wissen wir es selbst nicht einmal so genau. Wir werden geformt – von Eltern, Freunden, Lehrern – auch von denen, die wir nicht mögen. Dinge, die uns antreiben und Dinge, die uns zurückwerfen.

Es ist Zeit, es ist Auszeit. Ein wenig Entspannen, ein wenig Nachdenken. Jung sein, aber an der Schwelle zu Entscheidungen, die unser Leben beeinflussen, die das Leben lenken. Wie viele können von sich behaupten, dass sie wissen, was sie wollen? Oder lieber etwas Vernünftiges lernen? Weil die Leidenschaft als brotlos gilt. Weil man keine Leidenschaft hat. Erst noch welche entwickeln muss. Eine Zeit, in der man alles haben kann, alles machen kann, alles einem offen steht. Es bedarf Gedankengut, es bedarf Bedacht. Wähle gut und ohne Eile. Nimm dir eine Auszeit, nimm dir Rat.

Wählst du gut, dann setz dich ran. Arbeite hart, mit Spaß, mit Verstand. Genieße das zu lernen, was du selbst ausgewählt hast. Genieße die Zeit, in der du selbst bestimmen kannst, was du lernen willst. Genieße das Privileg wählen zu dürfen, in Ruhe lernen zu können. Verantwortung für dich selbst und dein Leben zu übernehmen. Ein Studium, eine Ausbildung, die Selbstständigkeit, ein Auszug, fremde Welten, fremde Menschen. Neue Probleme, neue Lösungen. Schritte in eine Richtung, schnelle Schritte oder langsame – gerade so – in seinem eigenen Tempo. Niemandem eine Rechenschaft schuldig sein, etwas leisten, was man sich selbst zuzuschreiben hat. An seinem eigenen Glück werkeln, Erfahrungen sammeln, sich verlieben, sich entlieben, sich verlieben. Eine kurze Zeit – alles ist neu, alles ist fremd. Man muss erst noch reinwachsen. Hast du schon alles getan, was du tun wolltest, bevor es ins richtige Leben geht?

Ein Traum. Eine Reise – die Welt. Hast du schon genug erkundet, hast du schon genug gesehen? Bist du bereit nicht mehr ein Welpe zu sein, bist du bereit Verantwortung zu tragen. Für Fehler gerade zu stehen? Oder willst du noch raus – die Welt sehen. Die Welt erkunden, bevor du dich niederlässt. Du musst noch etwas erledigen, bevor du an einem Ort bleibst. Du musst sehen, du musst schmecken und fühlen und vor allem musst du kennenlernen. Menschlichkeit in allen Formen erleben – an anderen Orten. Das Leben formt dich. Das Leben ist dein Lehrer. Deine Eltern sind stolz, dein Professor verabschiedet sich, die Abenteuer rufen. Die Ferne ist näher denn je.

Und bist du wieder angekommen – bist du motivierter denn je. Überspielst deine Unsicherheit mit Erfahrungen, die sich prägten. Erinnerst dich, was du gelernt hast und weißt, was du noch lernen kannst. Du merkst plötzlich, wie du dich selbst weiterentwickelst – wie du Anderen, Älteren, Erfahreneren plötzlich die Stirn bieten kannst. Wie du dich mit deinem alten Ich vergleichst.

Du stehst mit beiden Beinen im Leben. Die Zukunft ist jetzt. Deine Füße tragen dich überall hin – wohin du willst. Bis zu den Grenzen deiner Möglichkeiten und noch viel weiter. Ein Schritt nach dem anderen. Bleib nicht stehen. Bewegung ist gut.

steps

Dieser Post ist mein Beitrag zum Shoestepaward und beschreibt die bisherigen Schritte meines Lebens. Ein Leben, dass noch lange nicht vorbei ist und noch viele weitere Stadien durchwandeln wird. Vielleicht gibt es irgendwann ein zweites Paar Schuhe auf dem Bild, vielleicht ein drittes kleines Paar Schuhe, vielleicht oder auch nicht. Die Zukunft bleibt offen und in jedem Abschnitt unseres Lebens tragen uns unsere Füße, in jeder Situation wählen wir ein anderes Paar Schuhe, welches uns repräsentiert.

6 thoughts on “Veränderung ist Fortschritt

  1. Die Bilder sind richtig gut mit den Übergängen und passen natürlich perfekt zum Text!
    Ich kann dir nur recht geben, ich finde es gibt nichts schlimmeres als Stillstand. Egal in welche Richtung, aber Bewegung und Fortschritt muss sein!
    Danke für den lieben Kommentar 🙂

    Allerbeste Grüße!

    mtrjschk.blogspot.com

  2. Toller Beitrag! Man sollte seine Jugend wirklich genießen und reisen und Spaß haben. Wenn man erst mal eine Arbeit hat, geht das ja schlecht. Wer bekommt schon 4 Wochen am Stück Urlaub um Asien zu erkunden?
    Ich reise nach meinem Master vielleicht auch noch. Vielleicht, weil ich doch auch so langsam mal Geld verdienen möchte. 😀

  3. Hey, ich lese Deinen Blog nun seit einigen Wochen und mag Deinen Schreibstil und Deine Fotografie sehr gerne. Ich folge Dir nun und habe Dich bereits verlinkt, damit ich nichts verpasse. Ich werde nun öfter hier vorbeischauen und freue mich auch über Deinen Besuch =)

    Ghost

  4. Sehr schöner Post! Besonders den letzten Satz mag ich sehr. Für jeden Anlass wählen wir für unsere Persönlichkeit und Stimmung passenden Schuhe 🙂
    Was für Schuhe trägst du denn am liebsten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php