Slow Fashion, Fast Fashion

Meine Art zu bloggen hat sich oft daran orientiert, ob ich etwas Neues da habe, um darüber bloggen zu können. Sei es nun Kleidung, Kosmetik oder sonst irgendetwas. Dementsprechend hat es sich dann doch um ein ziemlich produktbasiertes Bloggen gehandelt. Dass ich das vermeiden möchte, habe ich ja schon letztens einmal erwähnt. Und eigentlich ist es gar nicht so schwer. Teilweise habe ich Teile in meinem Kleiderschrank, die total alt sind. Wie zum Beispiel das Kleid auf diesen Fotos von H&M. Es ist einfach und schlicht, schmeichelt der Figur und schon immer einer meiner Lieblinge gewesen – irgendwie ist es in Vergessenheit geraten, aber es hängt in meinem Schrank seit ich 16 bin – das heißt: Der Kauf damals hat sich dann doch schon ganz schön gelohnt :). Unter dem Motto „alles ein bisschen langsamer“ blogge ich momentan auch. Über eine recht lange Zeit hinweg habe ich alle zwei Tage einen Blogpost veröffentlicht – und irgendwann war der Pott einfach leer. Und irgendwie kam auch gar nichts mehr nach. Kennt ihr das auch, wenn es Dinge gibt, die ihr unbedingt teilen und zeigen wollt – zumindest auf eigene Blogposts bezogen? Die Anzahl der Posts, die ich zeigen möchte, weil ich sie wirklich so richtig gut fand und dementsprechend in jede Bloggruppe geschrieben habe, war verschwindend gering gegenüber dem, was ich veröffentlicht habe. Ich würde nicht behaupten, dass ich mir keine Mühe gegeben habe, aber die waren mehr 80% als 120%. Eigentlich schade – wenn man etwas veröffentlicht und es eigentlich gar nicht so grandios findet, wie man es finden sollte. Und ich denke, dass sich das für mich – zumindest meinem Gefühl und dem „mir selbst Rechenschaft ablegen“ insofern geändert hat, als dass ich Posts die ich nun veröffentliche viel stolzer präsentieren kann als früher.

Das liegt zum einen daran, dass wir uns – in unserem Freundeskreis nun verstärkt zusammensetzen, um an Kreativprozessen zu arbeiten und zum anderen daran, dass mir Texte nun gleichermaßen wichtig sind und / oder werden, wie Fotos. Die Bilder entstanden den ruhigen Händen von Summer.
_MG_2364_MG_2366_MG_2368_MG_2372_MG_2373
Rewardstyle Partnerprogramm:

7 thoughts on “Slow Fashion, Fast Fashion

  1. Ich denke du hast Recht! Manchmal lese ich Blogposts mit einem aus Tumblr gezogenem Foto, total unpassend zum Text in dem in wenigen Worten steht: „Hey Leute habe gerade wenig Zeit und keine Motivation, sorry.“ Einmal geht das schon klar, aber wieso sich zum Bloggen zwingen müssen? Den Gedanken finde ich erschreckend und schrecklich zugleich. Lieber warte ich auf einen richtig guten Post, bei dem ich weiß: das wollte derjenige wirklich veröffentlichen und da steckt Wille dahinter, als dass ich mich mit „schnell, schnell, keinen Bock, keine Zeit“ zufrieden geben muss. Wenn ich diese Phasen hatte, kam zwar auch manchmal ein bisschen was Halbes, aber ich habe schnell eingesehen, dass ich besser nichts mehr online stelle, als nur noch Mist. Das Kleid war den Kauf damals wirklich wert! Sieht sehr gut aus und ich verstehe total, warum du es so lange behältst! Aber ich kenne auch dieses „es ist neu, das will ich zeigen“! Das motiviert wirklich 😉

    Wünsche einen schönen Abend

    mtrjschk.blogspot.de

  2. Bin grade erst auf deinen Blog gestoßen und er gefällt mir richtig gut! Werde mich die Tage mal nach hinten durchlesen =)

    Auf den ersten Eindruck gefällt mir schonmal echt gut, dass du dir Gedanken machst 🙂 Das „writing to reach you“ an der Mauer ist schon echt klasse zum Thema! Stand das da schon? Kompliment dazu jedenfalls, es fällt auf – aber erst wenn man genau hinsieht. Da ich selbst fotografiere und blogge, mag ich es besonders Dinge zu sehen, die erst auf den zweiten Blick auffallen oder mich zum Lachen bringen.

    1. hehe, ja das stand schon da und um ehrlich zu sein war es summer, die ein bild davor haben wollte (hab sie oben verlinkt) – aber wir fotografieren uns immer gegenseitig…deswegen bin ich da halt auch mal davor hahah xD

      Aber es passt auf jeden fall – ich schreib ja auch immer die blogposts „aus den bildern“ heraus ^—-^

      Ich freu mich total, dass du hier hängengeblieben bist.. herzlich willkommen ^-^

  3. Das Kleid ist wirklich sehr schön! Schöne Bilder von dir! 🙂

    Mir geht es da wie dir: ich poste auch nur dann, wenn ich auch wirklich etwas zu berichten habe. Ich denke mir: Da poste ich lieber eine Sache, in die ich die Energie von zwei Postings gesteckt habe, als zwei halbgare Dinge. Weniger ist mehr. 🙂

    Liebe Grüße zu dir,
    Sarah Maria

  4. puh wie lang war ich denn nicht mehr hier ? was für ein tolles design du jetzt hast
    sieht richtig toll aus.
    ich hab auch oft nur noch outfitbilder gemacht wenn ich ein neues piece hatte . und irgendwann dachte ich mir dann warum eigentlich. ich hab einen tollen inhalt im kleiderschrank. einfach umkombinieren und stolz vorzeigen. es muss nicht immer das neuste vom neuen sein. einfach mal die geliebten stücke vorzeigen , die die zeit überdauert haben 😀
    und das outfit sieht toll aus

    liebe grüße Hydrogenperoxid Lifestyle Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php