The idea of mixing luxury and mass-market fashion is very modern

… very now – no one wears head-to-toe designer anymore. Alexander Mc Queen

Ich finde das Zitat ist ein sehr schönes und passendes, denn wir leben in einer MIX-Zeit. Kulturmix, Stilmix, Crossovermusik, Jay-Z mit Linkin Park, süße Crepes mit Schinken und Käse, Alt mit Neu. Mensch mit Mensch. Wieso dann auch nicht Designerteil mit H&M Kleidungsstücken oder noch viel besser mit dem Schal oder dem Shirt vom türkischen, vietnamesischen, chinesischem Wochenmarkt? Genauso und nicht anders geht es in meinem Kleiderschrank zu – Ich persönlich habe immer das Gefühl gehabt bzglst. Konsumverhalten eine Schranke in meinem Kopf zu haben, die einfach nur widerspruchsbelastet ist. Ich habe nie die Fähigkeit gehabt, all mein vorhandenes Geld in die schönen Shoppingdinge des Lebens zu verpuffen, obwohl ich manchmal einfach Bock drauf hatte (OMG Geh halt heulen – firstworldproblems 😉 ) – immer gehemmt mir mal beim Shoppen was zuzulegen, dass ich am Ende frustriert lieber irgendwo essen gegangen bin (Food over Clothes). Irgendwann sammelt sich das „HabenWollen“ aber dann in einem Maße an, dass ich die Schranke verpufft, ich dann z.B. in einen Primark gehe und mir dann Dinge zulege, ohne großartig drüber nachzudenken, um es hinterher zu bereuen, weil ich mich über die miese Qualität ärgere. Deswegen in letzter Zeit auch die ganze „Listenschreiberei“ – um einfach bewusster zu werden, Dinge zu kaufen, weil man einfach Lust drauf hat und diese schon länger haben wollte und nicht weil man „mal wieder irgendwie was neues haben will“. Und eben drum Dinge zu haben, die einem langfristig mehr wert sind, als ein – nach dem ersten Waschgang ruiniertes – TShirt, was man sich aus Frust zugelegt hat. Heißt für mich: Basics hol ich mir weiterhin bei Primark, weil die Tube Tops einfach puuurrrfect sind, aber ab und zu gerne auch mal ein Keypiece aus der anderen Ecke des Lebens.
IMG_9610 Und weil ich bei den neusten Trends immer Jahre hinterher bin, weil ich wie gesagt immer gehemmt war, habe ich natürlich auch die günstige Version der asymmetrischen Pumps von Zara verpasst. And I was like – Screw it – ich spare mein ganzes Leben lang, da kann ich auch mal auf die Kacke hauen, wenn ich Bock drauf hab. I want it – I get it und hab mir drum die Schuhe von McQ by Alexander McQueen (Werbung) bestellt.
IMG_9582

7 thoughts on “The idea of mixing luxury and mass-market fashion is very modern

  1. ‚Listenschreiberei‘ – genau so macht mans richtig 😀
    Und schon eine passende Gelegenheit auserkoren die kleinen Alexanderchens auszuführen? (^_^)

    1. klar…. ^^ hohe schuhe gehen immer auf der Arbeit =)
      aber meine Highheels sehen ja nie tageslicht oder Pflaster.. ich trag immer flache schuhe bis zur arbeit und dann wechsel ich in die chic chic shoes ^^

  2. wow, deine beine ragen ja fast in den himmel *_____* ich glaub alleine deine beine wären größer als ich XD bin nur 1,62 m XD

    ich dachte früher auch immer, dass primark voll den schrott hätte und dass die gekauften sachen nie wirklich lange halten. jedoch hab ich folgendes festgestellt: die primarksachen haben echt ne gute quali, die sachen halten bei mir durchschnittlich 2-3 jahre ohne irgendwelchen macken zu bekommen XD

    bei new yorker hab ich mir zum beispiel mal nen shirt gekauft (für ca. 10 euro) und nach dem ersten waschgang war es winzig. ich hab erst gedacht, dass ich mich bei der größe vielleicht vergriffen hätte, dann ist mir eingefallen, dass ich das shirt ja mal anhatte und da hat alles gepasst XD

    nach dem waschgang sah das shirt …. nun …. es war deutlich geschrumpft… XD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php