The moment you stop giving shits

Kennt ihr diese Leute, die vor der Prüfung bzw. vor dem Prüfungsraum noch panisch das letzte bisschen Wissen in sich hineinprügeln wollen? Kennt ihr diese Leute, die nach der Prüfung aus dem Raum kommen und noch über ihre Ergebnisse diskutieren? Ich kenne solche Leute und viele davon sind meine Freunde oder liebe Kommilitonen gewesen. Aber immer wenn die Anderen angefangen haben darüber zu schwadronieren – über Prüfungen zu jubeln oder zu jammern, stand ich dazwischen und schaltete auf Durchzug.

Der Moment, in dem es dir egal ist. Der Moment, in dem du deine Unterlagen zusammenräumst und verstaust und nicht noch die letzten paar Minuten damit verbringst dich verrückt zu machen. Komischerweise verfolgte mich schon immer Tage vor der Prüfung ein ungutes Gefühl in der Magengrube. Sobald der Tag dann gekommen ist, kehrt eine ungewöhnliche Ruhe in mich – als ob ich auf einer Wolke dahinschweben würde. Ein Schulterzucken – ein „Naja, wenn du’s jetzt nicht kannst, dann  helfen 10 Minuten lernen auch nicht mehr“. Ich kann’s nicht mal erklären – mir sind die Ergebnisse nicht egal, aber in dem Moment – da ist mir alles egal. Vielleicht ist das die Erkenntnis, dass man sowieso nichts mehr ändern kann. Auch im Nachhinein – da diskutiere ich nicht gerne über die Ergebnisse. Will ich gar nicht hören, was ich alles falsch gemacht hab. Nachdem ich meine Bachelorthesis gebunden und abgegeben habe, hab ich nicht nochmal reingeschaut. Ich wollte nicht auf der zweiten Seite einen Typo entdecken und anfangen zu heulen. Mein Kommilitone hat das schon für mich gemacht. Durchgeblättert, Typo entdeckt und sich erstmal eine Kopfnuss eingefangen, weil er es ruhig hätte für sich behalten können. Zum Trost hab ich einen Burger bekommen. Will mich gar nicht drüber ärgern, dass ich die Aufgabenstellung vielleicht besser hätte lesen soll. Will mich nicht verrückt machen, weil kann ich eh nicht mehr ändern. Außerdem ist mein Kopf nach einer Prüfung leer gefegt. Wie könnt ihr noch soviel wissen? Ich hab gerade mein gesamtes Wissen auf’s Papier geschludert. Direkt nach einer Prüfung weiß ich gar nichts mehr. Weder die Aufgaben, noch was ich geschrieben  habe. Everything is blank. Erst am Abend – erst dann kommt es so langsam wieder zurück.
_MG_5668_MG_5687_MG_5675_MG_5682_MG_5690_MG_5671
Affiliateprogramm:

3 thoughts on “The moment you stop giving shits

  1. Schöne Bilder! Und das kenn ich nur zu gut, ich mochte das auch immer nie danach oder davor panisch von der Klausur etc. zu reden. Was bringt das denn? Last Minute wird sowieso nicht mehr viel passieren und ich will lieber meine Ruhe bzw. ruhig in die Prüfung gehen anstatt mich verrückt zu machen. Und danach will ich eh von nix mehr wissen, weil was bringt es? Eben: nichts! Es gab eine einzige Prüfung bei der es besser gewesen wäre, wenn ich vorher jemanden getroffen hätte, der mir gesagt hätte was darin vorkommt – aber hey… die Prüfung mussten ALLE wiederholen, von daher pf 😀 Und das mit der Bachelorarbeit… das haben selbst unsere Profs gesagt: Nach Abgabe nicht nochmal reingucken, dann ärgert man sich nur. Wenn ich jetzt ein paar Jahre später auf meine BA zurückschaue denke ich nur: WTF hab ich da denn geschrieben??? Das hätte man so viel besser aufziehen können 😀 aber egal!

  2. Oh, Gott! Ich hasse es. Meine Banknachbarin ist genau so. Ich versuche ebenfalls auf Durchzug zu schalen – funktionieren tut es leider nur selten. Das macht mir alles immer sehr viel mehr Panik, als ich zuvor hatte. Sehr nervig, kann dich somit sehr gut verstehen!

    Dein Look ist dagegen viel positiver und die Schuhe und auch Kulisse sind ein Traum. Wirklich hübsch!

    Beste Grüße und eine schöne Restwoche!

    mtrjschk.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php