You looked better Online

Früher war Ich viel auf MySpace unterwegs. Ein Spruch blieb mir in Gedanken „You looked better online“. Myspace als Plattform für die Inszenierung eines Fake-Images. Mittlerweile abgelöst durch Facebook, Blogs und Youtube – hat die Aussage heute nicht weniger Korrektheit, als Sie es damals hatte. Damals noch eher auf das Aussehen bezogen, weil -aus Vogelperspektive geschossene- Bilder einen schlanker wirken ließen, als man tatsächlich ist, tonnenweise Makeup, Extensions und Piercings und schlechte Photoshopbearbeitung, die das schnöde eigene Aussehen gegen das einer Onlinediva eintauschten. Heutzutage wird auf Blogs und Fotos vermutlich genauso viel am Aussehen getrickselt. Zusätzlich wird auch fleißig am eigenen Image bzw. am eigenen Lifestyle oder einem Wertekonstrukt, dass kein bisschen Integrität ausstrahlt, gewerkelt. Mit jeder Aussage, jedem Blogpost und jedem Tweet, die entsprechende Blogger/Innen von sich geben, wollen Sie umso mehr ihr wirkliches ich verstecken, denn das ist wirklich furchtbar hässlich. Und es klappt. Denn die Leser, die „Fans“ – die lassen sich doch allzu gern davon blenden, was ihnen die Blogmädchen so vorspielen. Und alle anonymen Leute sind neidisch und haten nur. Wer einmal hinter die Fassade der Bloggermädchen gelunst hat, lacht sich bei jeder fortfolgenden Aussage ins Fäustchen. Und im Endeffekt dreht sich alles um die leidigen Themen Geld, Prestige, Authentizität und so weiter und sofort. Es ist völlig normal geworden sich selbst so zu inszenieren und die Leute in dem Glauben zu lassen, dass man in Echt ja auch wirklich so ist, wie man sich auf seinem Blog darstellt. Wahrscheinlich schreibt man mittlerweile auch so routiniert darüber, als das man selbst auch noch daran glauben vermag. Blogger müssen ehrlich sein. – wird ganz groß geschrieben, aber da gibt es dann die Betrügerin, die bei anderen Bloggern Geldschulden macht und sie monatelang nicht begleicht. Da tun Arbeitslose so, als hätten Sie eine Beschäftigung – und wenn Sie mal einen Aushilfsjob haben, dann wird auch drüber geredet – bloß nicht anmerken lassen, dass man stinkfaul ist. Ein noch viel häufiger auftretendes Phänomen sind auch noch die gesponsorten Blogger, die so tun, als würden Sie sich alles selbst leisten.

Ein weiterer Punkt ist der Konsum von Mini-Luxusartikeln en masse, damit man auch mal von dem ganzen Glamour was abhaben kann und immer was zum Vorzeigen hat. Hier mal ein Nagellack, da mal ein Lipgloss oder auch Modeschmuck – aber eine schöne Inneneinrichtung – darauf wird kein Wert gelegt. Ist ja nur das eigene zu Hause.

Wenn die kleinen Mädchen dann mal doch gespart haben und sich eine Luxustasche leisten konnten, wird diese dann so oft fotografiert und ausgeschlachtet, bis Sie keiner mehr sehen kann. Der Originalpreis wird immer noch extra dazu verlinkt, obwohl es doch vermeintlich so unangenehm sei darüber zu sprechen.

Es wird mit Anwälten gedroht und von Rufmord geredet, obwohl keinerlei Substanz dahinter steckt.

Am allergeilsten ist noch Ask.fm, bei denen sich die Leutchen selbst Fragen stellen – damit sie sie beantworten können, ohne dabei protzig zu wirken – weil: Mich fragt ja jemand, also kann ich drüber schreiben, ohne selbstverliebt zu wirken.

Ehrlichkeit wird als wichtigstes Gut einer bloggenden Person vermarktet – but they live in an oblivious world – believing their own lies. Die unauthentischsten Mädchen schreien am lautesten nach Authentizität. Ganz ehrlich Leute? Let’s stay online – because you looked better online.
20130331-131709.jpg

Foto: http://www.fotografie-fenchel.de/

Edit²: Und hier geht’s weiter! Ich habe hiermit offiziell Menschen ans Bein gepisst, in dem ich alle Bloggerinnen über einen Kamm geschert habe. Ich hab eben noch einmal durch die Zeilen gelesen und bemerkt – ok – es könnten sich echt Leute angesprochen fühlen, die ich überhaupt nicht ansprechen will – und irgendwie habe ich das zuerst null wahrgenommen. Ich hab quasi Leuten ans Bein gepisst, bei denen ich ja gar nicht mal auf die Idee gekommen wäre, als ich hier so vor mich hingetextet habe. Selbstverständlich finde ich nicht alle BloggerInnen, egal ob Mode, DIY, Foodblogger etc doof und beziehe mich auf keinen Fall auf alle :’D – Um Himmels Willen – ich liebe Bloggen, Blogs und Blogger/Innen – sonst wäre es schwachsinnig mich weiterhin in dieser Welt zu bewegen und mich ewig auf die Suche nach Blog-Freundschaften zu begeben – ich freue mich über die Vielzahl der Internetaffinen Mädchen. Ich durfte ja auch schon ganz viele Bloggerinnen kennenlernen, die sowohl Innen, als auch Außen, Online oder in Echt schön sind – hab ja auch schon einige mal verlinkt oder zu mir eingeladen, weil ich sie gerne mag. Um zum Punkt zu kommen: Wer ab und zu hier mitliest – Ich meckere relativ viel und relativ oft und schreibe dementsprechend auch oft Blogposts unter dem Motto „Ranting“. Manch einer denkt sich dementsprechend auch: verbitterte Meckertante – ist aber völlig in Ordnung. Ist aber auch richtig so – gut wobei verbittert irgendwie traurig und alt klingt x’D. Anyway: Seid euch bitte bewusst, dass ich – wenn ich mich auskotze – lediglich über solche Sachverhalte rumnerve, von Menschen, die MIR oder meinen Freunden ans Bein gepisst haben – actio reactio; und in der Regel weiß die Person es dann, wenn sie mir Würgereiz bereitet. Sonst würde ich mir kein Urteil über Leute erlauben, die mir absolut nichts getan haben. Ich gebe also zu – was angekreidet worden ist: Ich bin ziemlich gemein und abwertend bzglst. o.g. Urteile. Für politische Inkorrektheit entschuldige ich mich nicht. Wofür ich mich aber entschuldige, ist, dass sich durch meine wütende, manchmal kopflose Schreibweise, Leute geärgert haben, denen ich gar nicht ans Bein pieseln wollte. Way more to learn Mici!

Übrigens rechne ich es euch wirklich sehr, sehr, sehr, sehr hoch an, dass ihr euren Unmut äußert (egal ob persönlich oder anonym) und mit mir in den Dialog tretet! Viel, viel besser, als einfach die Augen zu verdrehen und abzuziehen. Deswegen nochmal: Vielen Dank für’s Ankreiden meiner Betriebsblindheit!

26 thoughts on “You looked better Online

  1. Super geschrieben. Mir ist es selbst aber noch nie so krass aufgefallen. Vllt liegt es daran, dass ich in der Bloggerszene nicht so „tief“ drinstecke. x’D

  2. an die myspacezeiten erinnere ich mich auch noch hahaha 😀
    da konnte man zumind sein profil individuell gestalten! 😀

    ich finds auch erschreckend, wie viele junge mädchen sich LV taschen oder ähnliches kaufen 😮
    hahaha und ich noob überleg mir ein jahr lang ob ich mir mal nen lippi von chanel kaufe
    der ja nur ein bruchteil davon kostet 😀

    ich bin einfach alt und out 😀

    1. Hast du eigentlich den Post gelesen? Es geht doch garnich darum, was andere mit ihrem Geld machen, sondern weil sie es machen, um sich ein bestimmtes Image im Netz aufzubauen, um anderen zu imponieren. Dass du jetzt noch erwähnen musst wie du 1 Jahr lang überlegt hast, nen Chanel Lippenstift zu kaufen ist echt witzig. Der kostet „nur“ 30€, auch wenn das für nen Lippenstift nicht wenig ist. Übertreib halt nicht!
      „Ein weiterer Punkt ist der Konsum von Mini-Luxusartikeln en masse, damit man auch mal von dem ganzen Glamour was abhaben kann und immer was zum Vorzeigen hat.“ – wie Mici schön geschrieben hat 😀

  3. Stimmt, da spricht mir ja mal jemand aus der Seele. Am nervigsten finde ich die Blogger, die jedes kleinste „Haul“ von allen Seiten fotografieren und wirklich jeder zweite Post sich über ein „New In“ (besonders in Sachen Kleidung, Schuhe, Taschen etc.) dreht. Am besten noch alles verlinken mit Preis und Kaufstandort und zum Schluss dutzende Bilder mit dem „New In“ (dieses Mal anprobiert) schießen. Ist das überhaupt noch ein Blog, frage ich mich da jedes Mal – erinnert mich mehr an Werbung für Kleidung bzw. Marken.
    Ohh män.

    1. ich glaube, dass finde ich persönlich gar nicht mal so schlimm, also dass man seine Errungenschaften halt mal zeigt oder so 😀 😀 Oder wenn man viel Werbung für Produkte macht – find ich auch eigentlich vollkommen ok (wenn man sich trotzdem viel mühe gibt , ist an sich ja nichts verwerfliches dran) – mir geht’s eigentlich eher um Werte, die man grundsätzlich haben sollte oder behauptet sie zu haben und im Offlineleben gar nicht vorhanden sind.

      Z.B. dass man auch bezahlt, wenn man was kauft. Oder dass man auch versendet, wenn man was verkauft hat – und z.b. nicht einfach bescheißt. Alles andere ist eher Kollateralschaden xD

  4. Gut geschrieben. Ich bin manchmal echt etwas schockiert wie sich manche Bloggerinnen geben, ob das nun auf Twitter oder auf dem Blog selber ist und manchmal verstehe ich auch nicht, wieso sie trotzdem so viele Leser und Anhänger haben. Nun gut, jedem das Seine. Wenn man gerne eine Unmenge an Geld für eine Handtasche ausgibt und diese dann auch noch möglichst von jedem Blickwinkel zeigen will, dann sollen sie das doch machen.

  5. Hey meine Liebe!
    Woher die harten Worte? Du sprichst mir aus der Seele, zumindest das, was du beschreibst, habe ich mir bei ein paar bekannten Blogs gedacht. Ehrlich gesagt auch ein bisschen mit Neid, weil : Warum kriegen so viele Blogger beispielsweise Klamotten in den Hintern geschoben?
    Teilweise echt komische Szene. Zum Glück (zumindest hoffe ich das) bis du nicht so, deine Art, die Posts zu schreiben, suggeriert Ehrlichkeit. Du versuchst nicht makellos zu sein und das macht dich interessant. Also für mich. 🙂
    Aber jetzt mal so aus Neugierde: wie bist du auf diesen Post gekommen? Ist was passiert? Gabs einen Auslöser?
    Liebe Grüße

    1. Huhu – aaach – ich gönn das wirklich jedem – was er hat und was er bekommt! 😀 Schließlich ist der Konsum dazu da, dass Leute sich freuen. Ich schüttel mich nur immer, wenn es darum geht, wie man damit umgeht – im Endeffekt interessiert mich aber nicht mal DAS! Weil es mich ja gar nichts angeht, wie wer womit halt umgeht. Solange es niemanden in meinem engeren Umfeld (oder mich) betrifft, ist mir das so schnurzegal xD Jeder kann machen, worauf er Bock hat – und ich denk mir meinen Teil – brauche mich aber nicht dazu zu äußern. Wenn’s dann aber darum geht, dass man beschissen wird oder zumindest Leute, mit denen man sich gut versteht – dann sprudelt alles nur so raus! Ich hab halt keine Ahnung wie es bei den großen BloggerInnen läuft – und ich find es auch okay, wie jeder so sein Ding handhaben will. Hat ja jeder so seine Gründe 😀 Aber sobald mich was tangiert = Godzilla :D!

      Alles hatte so geschlummert – Auslöser war ne Twitterdiskussion – da ging’s ums Geld / Geldschulden/ Betrug etc. ^^

      Achso – und OH EM GEE Ich kann absolut nicht mit so nem Lob umgehen. Hör mal auf hahah – da wird man ja knallrot 😀 auch wenn ich heimlich jetzt den Kommentar ausdrucke und ihn mir in mein Erfolgsbuch hefte ;D Ne, im Ernst – vielen Dank, dass du mir so etwas liebes sagst =) Ich persönlich kann es absolut nicht einschätzen, wie mein Online-ICH aufgenommen wird und ob es groß von meinem ECHT-ICH abweicht – gerade das, was du beschreibst – ist mein SOLL-oder Wunschich ^^ – ich würde gern als ehrlich und offen undso gelten. mir ist aber gleichzeitig auch bewusst, dass ich das nicht immer bin und wahrscheinlich nicht sein werde. Aber ich finde sowas ist ein guter ansatzpunkt, um darauf hinzuarbeiten =) Umso mehr freut mich es, dass du mich „so“ empfindest *blush* xD

      1. Haha, du bist ja niedlich ;D
        Dein „Edit“ und deine Antwort klingt ja ganz schön nach einer miesen Geschichte. Ich finde es aber cool, dass du halt auch Sachen ansprichst, die dich stören. Und haha, ich freue mich, wenn ich jetzt dein „Erfolgsbuch“ ziere 🙂 Du bist witzig.
        Und nein, zum Glück ist bis auf den Schürfwunden alles gut geblieben. Mittlerweile sind nur noch kleine Hautstellen sichtbar, wie kleine Narben, hoffe mal, dass die auch noch weggehen.
        Weiter so! :
        PS: Und ich finde nicht, dass es alle über einen Kamm schert, ich kenne mich, wenn ich zb. von einer Sache angepisst bin, ist es mir erstmal schnurz egal, inwieweit ich das politisch korrekt und eingrenzend formuliere- schließlich muss man erstmal Luft ablassen und wie du in deinem Edit ja auch sagst, wenn du es so gemeint hättest, würdest du schließlich nicht bloggen 🙂
        Liebe Grüße

  6. also dieser artikel kotzt mich an. nicht weil er schlecht geschrieben ist, sondern weil er alle, aber auch wirklich alle, über einen kamm schert. klar es gibt viel fake, vieles ist inszeniert und man weiß manchmal nicht, was nun wahr ist und was nicht, aber man muss doch nicht alle über einen kamm scheren und dann auch noch mit so einer sprache, die sehr (!) abwertend ist.

    1. huhu – das wurde mir auch noch von einer freundin so geschildert. Mir war das vorerst gar nicht bewusst (auch wenn ich im Nachhinein – mit re-lesen des Blogpostes – den Punkt auch so sehe). Auf jeden Fall vielen Dank für dein Feedback – Sehe ich genauso – deswegen sehe ich auch einen Punkt, den ich in dem Blogpost ergänzen muss 🙂

      VG
      Mici

    2. ich finde nicht, dass alle über einen Kamm geschert werden. Vor allem, weil so detaillierte Beispiele genannt werden!! Außerdem ist es doch wohl offensichtlich, dass der Blogpost extra übertrieben geschrieben wurde.

      Hätte es dich denn glücklich gemacht, wenn da einfach nur der Satz „Zum Glück sind nicht alle so“ drunter gestanden hätte?

  7. Wow, harte Worte!
    Ich denke aber doch, dass man über einen Blog gut erkennt, wer da so dahintersteckt. Ist eben doch was sehr Persönliches, so eine Website, die man fast täglich aktualisiert 🙂 Mir passiert es ziemlich oft, vor allem bei Modeblogs, dass mir die Person unsympathisch erscheint 😀 Irgendwie unecht oder aufgesetzt.
    Aber schade natürlich, wenn man jemanden über den Blog nett findet und sich das dann ganz anders herausstellt.

    1. Im Endeffekt kann es einem auch egal sein, wenn jemand dann nicht sympathisch ist – man muss die person ja nicht wieder sehen… nur manchmal kann man auch nicht weggucken, weil die person einen beschissen hat und dann fröhlich weiter bei anderen das auch noch macht :’D Nungut – ich war nicht betroffen – aber ich hab’s bei mehreren mitgekriegt, die ich gut leiden kann, die aber nichts dazu sagen wollten weiter D:

  8. Woooow!! :O
    Also erstmal war der Text echt lang. xD aber ich hab ihn fleißig durchgelesen und ich mag deinen Schreibstil! Du bist ehrlich und das schätze ich sehr!! 🙂

    Mir ist das aber nie so extrem aufgefallen. Ok klar es gibt Bloggerinnen die echt ein unglaublich tolles Glamour Leben führen und möglicherweise bin ich auch noch so naiv und lasse mich wirklich in die Irre führen aber was ich da bemerkt habe ist das viele dann total auf die Mädchen los gehen und das finde ich richtig krass gemein! :O

    Ich kann mir aber vorstellen das vielen das auch gar nicht bewusst ist wie sie sich selbst inszenieren. 🙂

    Ganz viele, liebe Grüße,
    Ly <3

    1. huhu, ach du – ich red gar nicht von den jüngeren mädchen, sondern von leuten, die abi, lehre oder studium schon längst hinter sich haben 😀
      freut mich übrigens sehr, dass du so fleißig mitliest *_* das motiviert ntürlich immer weiter zu schreiben ^.^

  9. sehr sehr sehr guter text! finde auch, dass die blogger ehrlich sein sollen, wobei das ja eig jeder mensch tun sollte. was bringt es einen andere und sich selber zu belügen? aber das internet ist eben groß und weit, da macht jeder was er will.
    und haha, ich hab in nem club bei uns auch nen sticker gesehen mit „auf myspace sahst du besser aus“ =D

    zu meinen zeichnungen: wahrscheinlich werd ich weiterhin menschen zeichnen, weil ich iwie kein stillleben zeichnen kann, zumindest mag ich es nicht. aber wär vllt ne herausforderung 🙂

  10. Wann kommst du mich denn Mal besuchen? 😀 haha
    Letztens hat es ja nicht so gut geklappt, sorry… :((

    Aber echt interessanter Eintrag, gibt es echt Blogger, die sich selbst Fragen stellen? xD Das ist echt traurig. Aber wie in der echten Welt, online gibts halt solche und solche Blogger. 🙂 xx

    1. immer gerne xD xD ich bin grad nur bisschen knapp bei kasse hahah xD
      wenn london nicht klappt, kann ich ja auch mal nach berlin kommen, wenn du grad daheim bist oder so =)

  11. Wow! Ich bin grad total beeindruckt. Habe ich noch nie so gesehen, diese Bloggerwelt.. kann ich mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen. Da kenne ich anscheinend nicht so viele und bin selber noch nicht so lange dabei. Aber ich möchte das alles auch nicht wirklich kennenlernen… ich meine, ich blog über themen, die mich persönlich interessieren. da denke ich mir auch oft „ja klar, super mary, wer sollte sich das jetzt bitte durchlesen wollen?“ aber irgendwie… ist’s mir egal xD

    Naja egal.. ich mags dass du aus der reihe tanzt und einfach anders bist. ja, du kommst in diesem post sehr hart rüber, aber es kann nicht immer alles schön geredet werden. i like you! ^^
    lg

  12. Pingback: Das war der Dezember | Das Helmut Webdings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php