Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde. Was habe ich früher doch die Geschichten von Bibi und Tina geliebt. Ich habe jede einzelne Kassette so gut wie auswendig gekonnt und doch habe ich selbst bis vor Kurzem noch nie auf einem Pferd gesessen. Es kam irgendwie nie dazu – ich habe nicht von Kind auf meine freie Zeit in einem Pferdestall verbracht. Ich bin also ein absoluter Laie und ich habe einen gesunden Respekt vor diesem mächtigen Tier. Wie ich in meinem Blogpost zum Sabbatjahr bereits geschrieben habe, war es mir primär wichtig so viele Dinge wie möglich zum ersten Mal zu machen. Was? Das ist mir relativ egal.

Sunset Horseriding mit Okakambe in Swakopmund

Factsheet
Anbieter: Okakambe Trails
Webseite: Okakambe Riding Centre
Kosten: 650N$ pro Person bei mind. 2 Leuten, ansonsten 700N$ pro Person (ca. 43€)
Preisliste & Angebote: xxx
Dauer: 1 Stunde

Als Katie und ich in Swakopmund unterwegs gewesen sind, haben wir uns entspannt, gesonnt und einen richtig schönen Strandurlaub gehabt. Trotzdessen sucht man ja irgendwie immer nach einer Beschäftigung und obwohl Swakopmund recht klein ist, gab es ein umfangreiches Angebot an Aktivitäten. Wir haben uns dafür entschieden zum Sonnenuntergang in die Wüste zu reiten – für Katie war das ziemlich routiniert. Für mich ziemlich krass – denn ich saß noch nie auf einem Pferd! Ich weiß weder wie man sich einem Pferd nähert, wie man es antreibt oder beruhigt, eigentlich weiß ich gar nichts. Deswegen war ich ganz besonders aufgeregt.

Vor Ort haben wir einen Guide gehabt, der mir grundlegende Infos nahe gebracht hat und mein Pferd (Hildalgo) war eine ganz liebe, ruhige Seele, die auch an Anfänger gewöhnt ist. Unser Ritt dauerte insgesamt eine Stunde und ist so getimed gewesen, dass man während dem Ausritt den Sonnenuntergang in der Wüste beobachten kann. Ihr solltet euch auf jeden Fall ein Jäckchen mitnehmen, weil es – sobald die Sonne untergeht – wirklich kühl wird. Das erste Mal auf einem Pferd zu sitzen – ich war ziemlich aufgeregt und hatte Angst, weil ich nicht wusste, ob ich die Situation kontrollieren kann.

Das erste Mal auf dem Rücken eines Pferdes

Wie viel kann man einem fremden Pferd denn vertrauen, was wenn es sich vor einem Skorpion o.Ä. erschreckt und einfach losläuft? Im Endeffekt ist nichts passiert – wir sind die ganze Zeit im Schritt geritten. Ab und zu habe ich geübt zu traben (war für’s erste Mal richtig anstrengend, weil ich erst in den Rhythmus kommen musste und das mega auf die Oberschenkel gegangen ist!). Für Katie war ein schneller Galopp kein Problem und ich war erst einmal zufrieden damit das Traben zu üben und zu verbessern. Ganz ehrlich? Ich weiß gar nicht, wie ich hier in Worten ausdrücken soll, wie stolz und begeistert ich davon bin das erste Mal geritten zu sein. Eigentlich müsste ich euch ein Bild von meinem Gesicht anhängen, um euch zu zeigen, wie toll ich das fand :D. Kennt ihr das, wenn ihr richtig stolz auf Muskelkater seid, weil man dann am Körper spürt, dass man etwas gemacht hat? Das war meine Belohnung!