Also Anni und ich in Oslo unterwegs gewesen sind, sind wir jeden Tag wo anders essen gegangen und haben uns so durch die Straßen von Oslo durchprobiert. Leider waren wir nicht lange genug da, um noch mehr Restaurants zu testen, aber ich hab immer vor dem Fenster rumgelungert und da waren einige Restaurants dabei, die wirklich richtig gut ausgesehen haben! 🙂 Schaut mal, ob irgendetwas für euch dabei ist!

Joe and Juice

Im Joe and Juice haben wir uns kurz aufgewärmt. Anni hat sich einen Cappuccino bestellt und ich habe mir einen Smoothie mit Avocado und Ingwer gegönnt. Ausruhen, Aufwärmen und ein wenig Pause machen. Es gibt viele Filialen von Joe and Juice über ganz Oslo verteilt. Mehr Infos gibt es hier: https://www.joejuice.com

Creperie de Mari

Crepes, süß auf dem Weihnachtsmarkt? Oder seid ihr – so wie ich auch eher der herzhafte Typ? Ich liebe Crepes in jeglicher Form (siehe hier auch mein Post über das Manekin in Warschau), aber wenn ich vor der Wahl stehe, dann wähle ich wahrscheinlich immer die herzhafte Variante wählen. In der Creperie de Mari habe ich mir einen Crepe mit Thunfisch & Frischkäse und Salat für rund 14 Euro bestellt und war auf jeden Fall total gesättigt! Weitere Infos findet ihr hier: http://creperiedemari.no

Rorbua Oslo

Das Rorbua befindet sich am Hafen Oslos. Wir sind abends hierher gekommen – bei eiskaltem Wind ein Restaurant zu suchen erleichtert die Entscheidung ungemein. Man ist einfach froh schnell in den warmen Gastraum zu kommen. Wir haben mit dem Rorbua auf jeden Fall einen guten Treffer gelandet. Auf der Karte gab es verschiedene Fleischsorten, die in Norwegen geläufig sind (zum Beispiel Rentier, Hirsch oder sogar Walfleisch). Sowohl Anni als auch ich haben uns jeweils einen Fleischspieß (ca. 37 EUR) bestellt, um verschiedene Fleischsorten zu probieren. Esst auf jeden Fall schnell, denn das Wildfleisch schmeckt nur gut, wenn es noch heiß ist – je kälter, desto intensiver der Stallgeschmack. Mehr Fotos findet ihr hier: http://www.rorbua.as

Monsoon Noodlebar

Wer Lust auf etwas Leichtes hat und auch wirklich super günstig für Osloer Verhältnisse essen gehen will, der ist in der Monsoon Noodlebar wirklich gut aufgehoben. Ich war wirklich überrascht, dass das Restaurant so viel günstiger war, als alle anderen in denen wir gewesen sind. Als ich die Monsoon Noodlebar online entdeckt habe, habe ich richtig Lust bekommen Bún Thit zu essen – Reisnudeln mit gegrilltem Schweinefleisch und Frühlingsrolle. Neben Sommerrollen mein absoluten Lieblingsessen. Für die Reisnudeln haben wir knapp 15 Euro bezahlt. Das Sushi, was wir uns dazu geteilt haben hat 16 Euro gekostet und ist somit wirklich richtig günstig und trotzdem richtig gut gewesen! Mehr Infos findet ihr hier: http://monsun-noodlebar.no/

Weitere Restaurants in Oslo

Wir sind zwar einige Tage in Oslo unterwegs gewesen und konnten auch hier und da einige Läden ausprobieren, allerdings habe ich unterwegs auch so viele vielversprechende Läden gesehen und mir aufgeschrieben, die ich auch noch mit euch teilen möchte. Nachdem ich die Restaurants dann online recherchiert habe, sind die folgenden noch auf meiner Liste geblieben:

Restaurants in Oslo