Asymmetrischer Rock

07 Dez
07.12.2013

IMG_0903

Rock*: Wrap Skirt in colour Block Frontrowshop | Blazer: Bershka | Bluse: Pink London | Heels: Stefanel
IMG_0914
IMG_0917
Bei mir hapert es momentan ziemlich mit der Eloquenz. Ohne Besagtes etwas lassen sich keine oder zumindest keine guten Blogposts fabrizieren. Und auch nicht lesen – ich lese und irgendwie nehme ich gar nichts auf. Meine Geisteskraft versuche ich momentan in ein paar Hausarbeiten, Klausurvorbereitung und Arbeit reinzuquetschen. Irgendwie doch nicht so geil wieder Studi zu sein, wie ich mir das so überlegt habe. Mimimi. Außerdem bin ich momentan dabei ein paar Videos für Youtube zu drehen – oder zumindest versuche ich das. Meistens läuft es darauf, dass ich unverständliche Dinge in die Kamera grunze und dann doch alle Videos lösche. Viel einfacher ist es dann eigentlich zu filmen und nicht zu reden. Am Ende kann man ja einfach coole Musik drüberspielen lassen. So und nicht anders läuft momentan meine Vorbereitung ab für mein Fooddiary. Ich versuche jeder Mahlzeit 10 Sekunden Videozeit zu gewähren – außer dem Essen aus der Kantine. Kantinenessen zu filmen, während einem die Kollegen gegenüber sitzen ist dann wohl doch ziemlich awkward. Das heißt: Frühstück (Wenn ich denn mal frühstücke) und Abendessen, Snacks und Wochenendnaschereien! Beware: Mein Essen sieht in “Echt” nicht so aus, wie die Sachen, die ich für den Foodblog anrichte :D Wer braucht schon Ästhetik, wenn er weiß, wie genial Spareribs schmecken können. Und wisst ihr was, ich bin schon wieder ein wenig abgedriftet, obwohl die Bilder dieses Blogpostes und dessen Titel doch darauf schließen lassen, dass ich euch eigentlich meinen neuen Rock zeigen wollte. Den habe ich mir im Frontrowshop ausgesucht. Und wie das so ist mit den Größen chinesischer Onlineshops, hatte ich die ganze Zeit die Befürchtung, dass mir ein “M” nicht wie regulär passen würde. Passt aber ganz gut – ganz unerwartet :)

Get ready with me – Mein Alltagsmakeup

06 Dez
06.12.2013

Jup – es kommt dieses mal ein Youtubevideo. Crappy Quality, aber ein wenig rumprobieren kann man ja mal =) Außerdem ist ein Video einfacher als alles aufzuschreiben. Wie ihr sehen könnt trage ich eigentlich immer eine Brille – nur nicht für Fotos. Ich bin kurzsichtig – ich bin wie ein Maulwurf. Ich sehe ungefähr etwa bis 20cm vom Auge entfernt noch scharf. But hey – it still works fine!

Manchmal frage ich mich, wieviele Sachen anders wären, wenn ich mir die Augen lasern lassen würde und es ohne Brille oder Kontaktlinsen klappen würde. Hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Lasern? Und an die Menschen mit Sehschwäche – würdet ihr es machen (mal vom finanziellen Aspekt abgesehen)?

Scarlett O’Hair ‘a Aschaffenburg

04 Dez
04.12.2013

Vor einigen Wochen war ich in Aschaffenburg. Das Team rund um Scarlett O’Hair’a hat ein paar ganz tolle Frisuren für ihren Friseursalon gezaubert und wir haben diese dann abgelichtet – eine kleine Promoaktion für das junger Team rund um Scarlett. Und ich bin überrascht worden, was man so mit Kabelbinder und Haarklammern anstellen kann =) Mit gefühlten 10 Dosen Haarspray in den Haaren – kann kein einziges Haar sich einen Ausreißer leisten! Ich wünschte ich hätte immer tolle Frisuren – ich habe ja zuerst gedacht, dass ich Locken bekomme. Mit Locken fühle ich mich eigentlich am Wohlsten. Stattdessen bekam ich einen riesigen Dutt und war einfach nur begeistert ^.^. Sooooooooooooooooooooo fluffy! Mädels, ich wusste nicht, dass ich so viele Haare habe xD. Anyway haben wir morgens um 9 angefangen und ich habe als erstes die Haare gemacht bekommen – diese Frisur hier hat unglaublich viel Zeit gebraucht, sodass wir erst 2 Stunden später mit den Fotos angefangen haben. Trotzdem finde ich, dass es sich gelohnt hat. Looooove it :D

12959_10152007282629919_2127289390_n

541465_10152007282374919_2004215903_n

1390580_10152007281724919_1720823683_n

Noch eine Erkenntnis: Ich sehe mit falschen Wimpern einfach konstant müde aus – egal wie weit ich versuche die Augen aufzureißen!

1465241_230388080456022_86758127_n

1473017_655207787834445_2024034381_n

Scarlett O’Hair’a | Alexander Herber

Weihnachts – Geschenkideen 2013

03 Dez
03.12.2013

Ja so langsam kommt man dann doch in Stimmung, oder? Jetzt wo wir seit 3 Tagen mit Bloggeradventskalendern bombadiert werden und man so langsam nicht mehr an den Weihnachtsmärkten vorbeikommt. Jetzt, wo es kalt wird, wir die Fensterscheiben unserer Autos morgens freikratzen müssen und jetzt wo man so langsam anfängt Geschenke zu horten. Ich habe schon angefangen ein paar Geschenke einzupacken und habe auch ein Giftwrappingvideo gemacht, dass ich demnächst mal schneiden muss. Außerdem freue ich mich schon wie ein kleines Kind – mache täglich was aus meinem Adventskalender auf und mache fleißig bei den Bloggergewinnspielen mit, die mir gut gefallen. Summer verlost heute 2x ihr It-Piece und Markenzeichen. DEN Chicwishparka! Checkt mal rein, macht mit und flauscht euch in das Teil.

Derweil bin ich am rumsurfen gewesen und habe ein paar Sachen zusammengesucht, über die ich mich freuen würde, wenn ich sie bekäme. Vielleicht ist ja der ein oder andere unter euch, der noch nicht weiß, was er verschenken soll. Ich persönlich bin ziemlich einfach zu beschenken – alles, was für die Küche ist, ist grundsätzlich toll. Schenkt mir jemand eine Wurst – und Käsetüte, bin ich auch total glücklich, Pomelo und Kokosnüsse gehen auch. So einfach kann es gehen! Das wäre doch mal geil oder? 10 runde, in Geschenkpapier eingetütete Pomelos unter dem Weihnachtsbaum. Da würde mein Bauch platzen, weil wenn es da ist, muss es gegessen werden O_O.

Aber leider gibt sich nicht jeder mit Pomelos zufrieden, deswegen gibt es heute einen kleinen Inspirationspost :).

Deichmann Shoe Step Award 2013

02 Dez
02.12.2013

187247678_DB_3838_A0A952963750719D5C15D5C8B8A98F56

Ich war vor einiger Zeit in Hamburg mit Mimi unterwegs. Grund dafür war der Shoe Step Award von Deichmann, der dieses Jahr in die dritte Runde ging. Ein Award, der Modejournalisten und dieses Jahr zum zweiten Mal auch Blogger für herausragende Strecken rund um das Thema Schuhwerk prämiert. Der Award ist mit insgesamt 21 Riesen dotiert und dementsprechend gab es für den Erst bzw. Zweitplatzierten der jeweiligen Kategorie herzlich was abzusahnen *Schuhparadise – Here I come!*. Ich habe mit meinem Beitrag keine großen Erwartungen gehegt. Dafür sei es den Gewinnerinnen Laura und Vio gegönnt =).

Ich werde den Beitrag hier aufteilen – es gibt den Teil, der chronologisch beschreibt, was auf dieser tollen Veranstaltung so abging (danke Deichmann & Powerkekse!) und der andere Teil wird euch einen Hauch Meckereien, eine Prise Freude und eine Erkenntnis, die ich für mich mitnehme, darlegen.

The official Part

Ich bin etwas 15:30 in Hamburg angekommen. Die Veranstaltung sollte um 18:30 losgehen. Genug Zeit also sich noch ein wenig im Hotelzimmer auszuruhen und dann fertigzumachen. Da irgendwie alle anderen Blogger auch im gleichen Hotel einquartiert waren und die Mädels von Bilderzimmer ein großes Appartement hatten mit 3 Badezimmern, hat Eileen vorgeschlagen, dass wir uns doch alle zusammen fertigmachen könnten. Und mit fertigmachen meine ich nicht sich mit Schaumstoffknüppeln eins überzubraten *badjoke*, sondern sich hübsch zu machen bzw. es zu versuchen. Mit betonen auf Versuch. Ich habe nämlich meine Haare am morgen frisch gewaschen und diese dann zu zwei Dutts gebunden. Manchmal öffne ich sie und habe eine prachtvolle Lockenmähne. Manchmal sieht’s auch beschissen aus. Ich hab dieses mal die schlechten 50% erwischt. Durch Improvisation, Haare irgendwie zusammenstopfen und einer Tonne Haarspray ist dann doch etwas geworden, was mir von vorne gut gefiel. Von der Seite sah es seltsam aus. Aber wen interessiert’s? Als ob mich irgendwer von der Seite fotografieren würde.

Nun, als wir dann im Curiohaus ankamen, kam mir schon das erste Häppchen entgegengeflogen und ich wurde so langsam angefüttert. So etwas Ziegenkäse im Speckmantel ist schon irgendwie lecker. Schade nur, dass ich dadurch noch mehr Hunger bekam! Herrlich war es ja, als Bonnie Strange den Raum betrat, Mimi schnurstracks in ihre Richtung lief, um dann kurz vorher zum Kellner mit dem Häppchentablett abzubiegen. Ich hab’s nicht mitbekommen, aber Mia hat es erwähnt.

Nach dem Sektempfang startete die Preisverleihung samt zwischenlaufender Modenschauen, einer Ansprache von Heinrich Deichmann und der Moderation von Frauke Ludowig. Zwischendrin habe ich aber darüber fantasiert, was ich wohl sagen würde, wenn ich da so auf die Bühne stolpern würde. Übrigens hab ich meine Heels nach etwa 5 Minuten gegen Sneaker eingetauscht. Nobody cares about my shoes – also dann doch lieber ich selbst bleiben. Nach der Veranstaltung gab es noch eine Afterparty – Musik, ein paar Gimmicks wie Photobooth, Augenbrauen zupfen (?), Fotos auf Schokolade etc. etc. Ja irgendwie gab es wohl auch Goodiebags, aber davon haben wir nichts mitbekommen.

Alles in allem möchte ich sagen, dass ich diese Veranstaltung wirklich sehr genossen habe und mich gefreut habe ein Teil davon sein zu dürfen – nochmals vielen Dank an Deichmann und das Powerkeksteam. Ich habe viele freundliche Menschen kennengelernt – darunter Sascha von Horstson, einen Photoboothmenschen, irgendeinen anderen lustigen Menschen, Olivia Jones, Sarah von Josie Loves, Mia und Ina waren dabei meine Jubelmomente. Außerdem habe ich auch einige Blogger  (z.B. Lena) wiedergetroffen und mal andere in natura erlebt :).

The Ranting

Nun kommen wir zum weniger angenehmen Teil. Ich habe mal einen Blogpost darüber geschrieben, wie ein (Online-)Image von dem echten Erscheinungsbild abweicht. Und ich fühle mich nach dieser Veranstaltung wiederholt bestätigt. Ich fand diese Veranstaltung wirklich ganz, ganz toll, interessant und vor allem lehrreich. Normalerweise sieht man so etwas eher in der Presse/TV. Alles ist mega glamourös und spannend. In Echt – na da ist es aber dann so, dass sich die “Promis” in Slowmotion umarmen, damit die Fotografen schöne Bilder machen können. Da tanzt eine Bonnie Strange dann mit einer Fiona Erdmann gestellt vor 4-5 Fotografen, macht noch ein paar Bilder und Videos für Instagram und danach war es das auch schon. Derweil stehe ich daneben – völlig benommen von dem Blitzgewitter – und stelle genau solche Verhaltensmuster auch bei manchen Bloggern fest. Ich mein – klar – es gab eine Photobooth. Die war auch ziemlich lustig… Aber da war so ein Grüppchen von einem Mädchen und ein paar Jungs, die irgendwie den ganzen Abend in einer dunklen Sitzecke gesessen haben und böse/grimmig auf ihre Smartphones geschaut haben. Ein bisschen gelubscht hab ich ja – weil man kennt die ja so ein wenig von den Blogs. Die Personen schienen sich ziemlich zu langweilen und nur darauf zu warten nach Hause zu kommen. Am nächsten Tag bei Instagram mal reingelubscht: “Hey, fette Party in der Photobooth – we had so much fun und sowas von Hangover; und der Kerl fasst dem Mädchen an die Brust – voll trashig cool mann”. Ja ne – ist klar. Authentisch, du bist so authentisch kreischt der geblendete Leser dann. Aber ne, leider nicht, leider gar nicht. Also wenn die das, was sie (nicht) gemacht haben, “Spaß” nennen – oh please dann geh ich lieber mit mir selbst Party machen. Zum Glück gibt es aber Ausnahmen, die die Regel bestätigen und zum Glück muss man sich nicht mit dem Ballast der Anderen beschäftigen, denn als wir uns entschiedenen haben uns von solchen Leuten abzukapseln, wurde die Nacht erst richtig lustig. Und auch wenn es den meisten gegen den Strich geht:  Tut euch den Gefallen und versucht doch mal nicht für’s Internetimage zu leben.

Ihr zerkocht eure Nudeln auch nur mit Wasser – so wie jeder andere Mensch.

972789_10201420102361270_1336058223_n

Mit Mia & Ina – Mit Mimi und some random guy – Mit ganz vielen Bloggermädels :D – Hier stinkt’s!

1450689_10152062318399919_317788189_n

Jap – nach 10 Minuten in die flachen Dinger geschlüpft – Impro :)

1460107_10152062318049919_914784836_n

Summer war meine Fairy Godmother; Ich hab gleich n paar Pailetten abgerobbt; Mami hat sie wieder drangenäht – Hohoho, lies das hier bloß nicht, Summer xD”

1483293_10152062319429919_919914164_n

Not sure, ob das eine Schlagring – oder Katzentatzentasche ist. – Und so sieht die purfekte Frisur aus.

187247678_DB_2938_611D1AA4A01AEADC1A96A61F065D567B

187247678_DB_3717_76B20C3EB9ADA2911D599115EA708271 187247678_DB_4395_E80E74FEFA841317D710BA16A4C2CDDB

Oops – hier tun wir übrigens so, als ob wir nicht wüssten, dass da ein Kerl mit ner riesigen Kamera vor uns stehen würde. #keepactingnatural #neinistgarnichtgestellt #danachhysterischweggeranntundgekichert

css.php