Barcelona – Die Planung*

01 Sep
01.09.2013

Ich bin megamäßg geplagt von Fernweh. Ich hätte genug Urlaubstage – nur kann meine besser Hälfte gerade nicht! Wer will mit mir wegfliegen? Ich will Straaaand und Kultur und Shooooppeeeeeeeen. Meine angedachte Planung um Barcelona entwickelte sich um die UNESCO-Weltkulturerbe-Liste herum. Erst nachdem ich die nach passenden Orten durchforstet habe, checke ich Wikipedia nach den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Nachdem das abgeschlossen ist, suche ich mir die Shoppingmeilen raus und markier mir das Zeug auf meiner Karte und suche mir ein schickes Hotel oder eine schöne Ferienwohnung Barcelona, von der aus ich überall gut hin komme. Da könnte man z.B. bei HouseTrip.de vorbeischauen.

Weltkulturerbe:

  • Werke von Antonio Gaudí: Casa Milà (La Pedrera), Palau Güell, Park Güell, Casa Batlló, Casa Vicens, Casa Calvet und Kirche Sagrada Família.
  • Palast der Katalanischen Musik und Hospital von Sant Pau
  • Vorgeschichtliche Felsmalereien im östlichen Spanien

Reiseführer:

  • Verkehrsknotenpunkt Plaça de Catalunya
  • Planstadt Eixample
  • Barri Gòtic (‚Gotisches Viertel‘): Die Kathedrale der heiligen Eulàlia, der Königsplatz (Plaça del Rei) und das Rathaus.
  • Der Triumphbogen Arc de Triomf und der Parc de la Ciutadella
  • Parc Zoológic
  • La Rambla (bekannteste Straße)
  • Opernhaus Gran Teatre del Liceu
  • Trinkbrunnen Font de Canaletes
  • Plaça Portal de la Pau eine Statue von Christoph Kolumbus
  • Schifffahrtsmuseum Museu Marítim
  • Größte dem Mittelmeer gewidmete Ozeanarium
  • Hafenseilbahn Barcelona
  • Wichtige Museen: Fundació Joan Miró, das Museu Picasso, das Museu Nacional d’Art de Catalunya (MNAC) und das von Richard Meier entworfene Museu d’Art Contemporani de Barcelona (MACBA).
  • Am Montjuïc gelegene Font Màgica: Springbrunnenanlage

Shopping:

  • Passeig de Gràcia
  • Markt Mercat de la Boqueria
  • Plaça Reial
  • Freizeitzentrum und Einkaufszentrum Maremagnum

Das sieht auf den ersten Blick erst einmal unverhältnismäßig viel aus – aber man will ja auch eine schöne Auswahl von Dingen haben, die man machen könnte, oder? Außerdem sind viele Dinge auch ganz, ganz zentral und man kann die dann alle an einem oder 1,5 Tagen abklappern, um sich dann noch ein wenig Zeit für Strand und Sonne zu lassen. Wie sehen eure Erfahrungen mit den Kulturstätten Barcelonas aus. Habt ihr ein paar Reiseberichte auf euren Blogs? Postet sie, dann verlink ich sie in diesem Blogpost!=)

Ob ich dieses Jahr noch hinfliege, steht in den Sternen. Aber ich wollte meinen Übermut, was Informationssammeln anging nicht als Entwurf vergammeln lassen – daher: Wer hinfliegt – ich gönne es euch sowas von!
IMG_0357

Primark – H&M – Sacha

Noch die letzten paar mal Shorts anziehen

29 Aug
29.08.2013

Dachte ich zumindest letzte Woche noch. Zwar mit Strumpfhose und einem Trenchcoat zur Sicherheit noch im Säckle. Hat aber nichts gebracht. Ich bin jetzt erkältet und mein Schädel brummt *schnüff* Eine Runde Mitleid bitte! x] Naja – daraus muss man lernen und nicht ständig die Temperaturen herausfordern. So langsam kommt die Herbststimmung daher. Auch wenn man es nicht wahrhaben möchte. Zeit die Jacken auszupacken und in die Wollstrumpfhosen zu schlüpfen. Adieu – fast nicht vorhandener – Sommer.
IMG_0343 IMG_0347
Von Oben nach Unten: New Yorker, Primark, Bershka. Coole Sandalen bei Nine West*.

Alltagsrückblick #5 – Wtf is wrong with everyone?

26 Aug
26.08.2013

Na endlich gibt es mal wieder interessanteren Stoff für einen dieser Blogposts hier! Es ist wirklich von Vorteil, wenn man unterwegs auf verrückte Menschen trifft – da hat man doch irgendwie immer irgendwas zu erzählen oder? Wobei ich ja sagen muss, dass ich mir manchmal bei Dingen, die ich so erlebe, denke: “Eigentlich ist das so abstrus, dass ich mir das auch hätte ausdenken können” – und bin dann wieder fasziniert davon, dass es doch tatsächlich stattgefunden hat. Let’s get ready to rumble!

Crazy Anchor Guy
Es ist in Frankfurt normal sich nach der Arbeit und bei gutem Wetter mal mit Freunden oder Kollegen an das Mainufer zu setzen. Wir haben uns mit Baguette und ein paar Leckereien eingedeckt und uns ans Ufer neben dem Eisernen Steg gesetzt, um ein wenig auszuspannen. Neben uns befindet sich ein Bootshaus – auf dem steht ein Mann mit Toast, der Enten und Schwäne füttert. So weit so gut – irgendwann taucht ein Kerl mit Angel auf und wirft seine Leine aus – er hat auch schon einen Fisch gefangen. Als er ein zweites mal seine Leine auswirft, bemerkt der Entenkerl ihn und rastet auf der Stelle aus. “MACHDSCH AB HIER!!!!” – Es hagelt Beleidigungen und diffuse Aussagen über Angelschein, Köcher und “Meine Angel ist besser und teurer als deine!” – Keiner weiß, wieso dieser Mensch so maßlos ausgerastet ist – Schließlich hat der Angler ihm überhaupt nicht geschadet. Das Schauspiel fing also an – nach dem Gekreische, verschwindet der Entenmensch und kommt kurz darauf mit einem Anker zurück – den er ohne mit der Wimper zu zucken – Richtung Angel wirft. What the hell? Dieser Mensch ist zu dämlich sich auszudrücken mit “Können Sie bitte woanders hingehen?” und muss nach erfolglosen Beleidigungen mit Ankern rumwerfen? Es wird der Entenkerl also zum Ankerkerl. What the hell is wrong with you?

I am beary great
Letztens war ich wieder bei Summer am Rumlümmeln. Weil ich frei hatte und abends mit Freunden verabredet gewesen bin, habe ich mich bei ihr in der Wohnung eingenistet und alles angedatscht. Your argument is invalid – for I am BEAR.

beary

Gartenarbeit
Ich drücke mich eigentlich immer vor Sport, aber momentan ist eine gewisse Routine bzglst. Oberschenkel und Bauchtraining eingekehrt. Trotzdem hilft das meiner nicht vorhandenen Kondition nicht. Bzw. nicht vorhanden? Letztens musste ein metergroßer Haufen Erde weggeschafft werden und ich habe mir einen Spaten geschnappt – mit der Befürchtung nach 3-4 Spatenstichen schon am Ende zu sein. Dem war nicht so – die Tonne Erde wurde erfolgreich entfernt – zwar nicht ganz alleine, aber ich muss sagen, dass ich richtig glücklich darüber war etwas geholfen zu haben. Doch keine bewegungslose Robbe *oink*.

Grüße
Hier lesen Freundinnen und Verwandte mit. Deswegen: Ein Gruß an euch da draußen – liebe Sarah, Anastasia und Big Petu!
IMG_0289

Bourjois – Bronzing Powder vs. Maxi Delight Bronzer

21 Aug
21.08.2013

Ein kleiner Einblick in meine Bourjois-Bestellung* – Es treten an das Bronzing Powder (Links) und der Maxi Delight Bronzer (rechts). Ihr wisst, ich bin ein Käse, ich bin zu faul mich in der Sonne zu bräunen, in ein Sonnenstudio würde ich nicht mal für Geld gehen und wenn ich mal braun werde, dann habe ich mich nicht gescheit eingecremt und habe Flecken auf den Beinen.
Bourjoismaxidelightbronzer
Also das Bronzing Powder sieht aus wie fancy verpackte Schokolade – die Verpackung ist übrigens mit einem Magneten – klippklapp, beim Öffnen und Schließen. Der Maxi Delight Bronzer ist riesig und liegt fest in der Hand. Wer längere Fingernägel hat, wird sich aber an dessen Verschluss rumnerven oder sich einen Nagel abbrechen *ohgraus*.
Bourjoismaxidelightbronzer2
Auf der linken Seite das Bronzing Powder – eher matt, während der Maxi Delight Bronzer leicht schimmert. Vom Farbton her sind beide eigentlich ähnlich. Ebenso bei der relativ schwierigen Farbabgabe (Für die Swatches auf dem Handrücken hab ich bestimmt 6x in den Bronzer gelangt.)
Bourjoismaxidelightbronzer5
Ohne BronzerBourjoismaxidelightbronzer6Mit Bronzing Powder: Das Bronzing Powder konnte ich leider ganz schlecht verblenden, sodass es ziemlich fleckig aussieht, wenn ich es auf mein gesicht aufgetragen habe. Ich glaube ich werde den Bronzer zweckentfremden und mir zukünftig nur die Augenbrauen damit nachziehen. Dann hat er auch seine Verwendung :) IMG_0250

Mit Maxi Delight Bronzer: Zum Glück kein Glitzern im Gesicht. Übrigens ist die Farbabgabe auf den Pinsel und dann auf das Gesicht enorm Q_Q Da hab ich mich erstmal erschrocken, weil ich auf dem Arm ja doch mehrmals “nachmalen” musste, damit man durch die Kamera überhaupt etwas sieht. Im Gesicht hingegen darf man es nicht übertreiben, sonst sieht man ganz schnell wie ein Solariumopfer aus. Aber mit dem Bronzer bin ich ganz glücklich – den habe ich jetzt ab und zu auf den wangen – etwas Farbe schadet nie!=)
Bourjoismaxidelightbronzer7

Get ready to work

20 Aug
20.08.2013

Graues Büromäusle? Gar nicht wahr. Schwarzer Hosenanzug ist easy – schwarzer Hosenanzug ist auch (wahlweise) ultrasexy – aber heute nicht. Heute noch einmal bunt, damit die Hoffnung auf mehr Sommer nicht schwindet, obwohl der Regen einen das momentan glauben lässt. Ich trage heute sogar noch einen Schal mit zur Arbeit, weil ich das Wetter unterschätzt habe und nun Halsschmerzen habe – aber egal. Im Herbst bei 15°C im Zwiebellook – aber im Sommer bei 15°C mit Kleidchen und ohne weitere Jacke. We all do mess up logic somewhere!?
IMG_0274 IMG_0279

Voll posingsicher. Übrigens ist das ein Klebestreifen mit schwarzem Kajal. Weil die Kamera sonst nicht fokussiert, wenn man auf den Selbstauslöser drückt und dann rüberrennt auf seine Position und schlimmstenfalls noch mal wegknickt, umfällt oder sonstiges. Hey – Flatforms sind tückisch – die Dinger sind anstrengender als Highheels. Achso und ich bin dann doch nicht mit den Teilen zur Arbeit. Ballerinas do better Work.
IMG_0284
| Blazer: H&M | Kleid: Bershka | Schuhe: Vagabond |

css.php