Kleiderkreisel – What the hell is wrong with you?

Heute berichte ich euch über meinen Ärger mit Kleiderkreisel. Undzwar habe ich vor einiger Zeit einen Moschinogürtel bei Kleiderkreisel eingestellt – in der Hoffnung auf eine kleine Finanzspritze, ohne dabei an mein Erspartes gehen zu müssen. Einige Zeit später habe ich zwei E-Mails in meinem Postfach – undzwar vom Kleiderkreiselkommando, indem ich der Urherberrechtsverletzung und der Verletzung des Markenrechts verdächtigt (!) werde. Mein Angebot mit dem Gürtel wurde aus meinem Verkaufskatalog gestrichen und ich bekomme eine Verwarnung.

Das Verkaufsangebot zu löschen finde ich ok – um Zeit zu schaffen das Problem zu lösen. In meinem Verständnis würde ICH jetzt eigentlich die Chance bekommen zu diesem Thema Stellung zu beziehen. So wie es sich eigentlich gehört – es gehören zwei Seiten dazu und jede Seite hat das Recht sich zu äußern. Nur bei Kleiderkreisel nicht. Denn bei Kleiderkreisel wird mir SOFORT eine Verwarnung reingewürgt, für einen Tatbestand, den ich nicht mal im Ansatz begangen habe. Mir wird hier vorgeworfen, dass ich A) Bilder klaue und B) gefälschte Ware verkaufe.

Zu A) Wer von euch Praktikanten hat den Mist bitte begangen? Inwiefern soll ich bitte Bilder klauen, wenn ich doch selbst auf einem drauf bin und in meiner Wohnung stehe? Man muss nicht viel Hirngrütze besitzen, um auf die Idee zu kommen, dass ich das Bild vielleicht doch selbst geschossen habe?
Zu B) Wenn ich doch angeblich diese Bilder gestohlen haben soll – woraus könnt ihr denn dann bitte schließen, dass das Produkt auf dem Bild gefälscht ist? Schließlich sei das ja auch ein geklautes Bild?

Desweiteren werde ich auf einen Link verwiesen – in ein Unterforum von Kleiderkreisel. Hey Kleiderkreiselkommando – wenn ihr mir empfehlt dieses dämliche Forum durchzulesen – wie wäre es denn, wenn ihr tatsächlich eure eigene Medizin schlucken würdet? Einziger Inhalt dieses Unterforums besteht nämlich darin, dass sich seitenweise User darüber beschweren, dass ihre Produkte unrechtmäßig gelöscht und sie selbst verwarnt wurden. Selbst bei Userinnen, die Produkte eingestellt haben, die weder Label, noch Marke haben und auch keine Look-A-Likes verkaufen, sondern einfache Noname-Kleidung online gestellt haben, wurden verwarnt. Nachdem man einige Seiten dieses lächerlichen Forums durchgelesen hat, so wird einem klar, dass vermutlich tagtäglich aus Spaß oder Rache irgendwelche User gemeldet werden und das Kleiderkreiselkommando dann willkürlich löscht, ohne tatsächlich zu prüfen. Ja sicher – deswegen würgt ihr mir – beim ersten E-Mailverkehr im gleichen Atemzug eine Verwarnung rein?

Ich dachte, wir leben hier Deutschland, in dem das Prinzip der Unschuldvermutung gilt und jede Person, die einer Straftat angeklagt ist, gilt bis zum gesetzlichen Beweis ihrer Schuld als unschuldig. Doch anstatt mir meine Schuld zu beweisen, wird bei Kleiderkreisel der Spieß umgedreht – denn ICH muss jetzt meine Unschuld beweisen. Ernsthaft?

Mein Kontakt zu Kleiderkreisel ging zuerst über Twitter, woraufhin ich auf die offizielle E-Mailadresse verwiesen werde. Dort schildere ich mein Anliegen und meinen Ärger – wieso werde ich beschuldigt, aber nicht angehört? Die Antworten sind vage und standardisiert. Es wird gesagt, dass so etwas nötig sei, um die User vor Fälschungen zu schützen. Man entschuldigt sich NICHT bei mir für die falschen Anschuldigungen und weist mich daraufhin, dass ich meinen Gürtel ja einfach nochmal einstellen könnte, dieses mal mit einer Rechnung oder einem Gutachten (!). So – ich habe keine Rechnung, das heißt ich muss jetzt Geld ausgeben, um in einem Laden bestätigen zu lassen, dass der Gürtel echt ist? Ne – dann gebe ich den Gürtel lieber direkt in einen Second Hand Laden, die die Echtheit dann kostenlos überprüfen. Übrigens habe ich meine Verwarnung behalten, obwohl ich nichts getan habe.

Ein Blick ins Forum genügt, um zu sehen, dass es einem großen Teil der User ähnlich geht. Es ist eine Frechheit von Kleiderkreisel, wie willkürlich sie verwarnen – und auf was für einer Grundlage? Der Tatsache, dass ein kleines 15 Jähriges Mädchen oder eine frustrierte Hausfrau jemand anderen gemeldet hat. Es erfolgt keine fundierte Prüfung, keine Konfrontation, nein es folgt sofort die Strafe. Vielleicht sollten die Damen und Herren ihre Arbeitsweise mal in Frage stellen und nicht wahllos irgendwelche Leute beschuldigen, die nichts getan haben? Mir doch egal, wieviel Mühe ihr euch gebt für User und co. Offensichtlich nicht genug, wenn man Beschwerden nur noch mit Standardtexten beantworten kann.

Poncho, Schwarze Boots & Skinny Jeans

IMG_0733IMG_0736IMG_0742IMG_0744
Nun für mich ist es seit Wochen aktuell – auch wenn ich vor einem Monat noch gehofft hatte, dass der Sommer sich noch ein wenig in die Länge ziehen würde, so hält es mein Körper nicht mehr ohne dicke Jacke [selbst Trenchcoat ist mir zu kalt], Schal und Wollstrumpfhose aus. Das Layern beginnt und ich stülpe mir Schicht für Schicht Kleidung über den Kopf, um nicht als Frostbeule zu enden oder mir eine Erkältung einzufangen, obwohl es eigentlich verführerisch ist, dass man dann zu Hause umsorgt wird und warmen Tee gemacht bekommt und sich vollends in die Wehleidigkeit begibt. Wenn es denn dann soweit ist, dann würde ich mich schamlos verhätscheln lassen – haha :D Aber solange dem nicht so ist: Alles gut einpacken, damit man sich nichts holt! Den Poncho hat meine Schwester für mich vor einigen Jahren gestrickt *very proud*; ansonsten: Schuhe: Ebay – schöne Stiefel bei JB Martin | Skinny: Cheap Monday | Cardigan: Keine Ahnung :’D

Pictures Overload – Instagram #8

Hallo liebe Nicht-Instagrammer. Heute gibt es wieder ein paar Bilder aus meinem Instagramaccount. Wer möchte, kann mich ja da adden. Die Bilder sind im Juli/August entstanden.
insta0021Flauschi: Talk to the hand.
insta0022Happy mit den Cut Out Boots.
insta0023Ab zum Badesee.
insta0024Die alte Geldbörse wird ausgetauscht.insta0025Rücken frei halten!insta0026Er kocht heute!insta0027Thunfischavocadodip :)insta0028Und noch ein Portmonnaie.insta0029Gebackenes Vanilleeis mit Matchapulver bei Kabuki.
insta0030Fluffi.

Videos

Flauschi zum Fressen gerne haben
Superheldenhund

Alltagsrückblick #6 – Wtf is wrong with everyone?

Wasserbettenwelten
Letztens waren wir in Aschaffenburg bei einem Wasserbettenaussteller. Yay Wasserbetten! Wir wollen uns demnächst mal eins zulegen, aber ich bin da ziemlich skeptisch gewesen. Keine Lust mich auf’s Bett zu legen und dann wabbelt alles hin- und her und dann werde ich noch seekrank am Ende? Und was wenn das Wasser auskühlt – kostet es nicht ein Heidengeld es auf Temperatur zu halten? Und was wenn es leckt und plötzlich hunderte Liter Wasser auf das Parkett fließen? Das waren meine Gedanken zu einem Wasserbett. Jedenfalls waren wir dann in den Wasserbettenwelten und haben uns beraten lassen. Das Wasserleckproblem wird durch Auffangbecken und doppelt und dreifach gesicherte Außenwände gelöst, Zusatzkosten für’s Wasserbett dürften 50€ pro Jahr betragen und bei den Wassermatratzen gibt es viele verschiedene Stärken, die man austesten kann. Von Stufe 1 (Megawabbelig *gluckgluckgluck*) bis zu Stufe 8 (Man merkt gar nicht, dass Wasser drin ist) haben wir testgelegen. Ich persönlich fand Stufe 5 am besten. In den Stufen selbst, kann man wohl auch nochmal variieren, indem man die Wassermenge der Matratze erhöht oder verringert. Mal schauen, was nun draus wird!

Highlight der Wasserbettenwelten waren übrigens die Klangwelten. Da konnte man sich auf ein 2,2m X 2,2m Bett legen und wurde einerseits von Musik beschallt, andererseits von einem Filmchen, dass die Musik optisch darstellt und das Beste: Man konnte die Musik auf dem Bett spüren – d.h. wenn zum Beispiel Trommelwirbel gespielt worden sind, dann sind lauter Luftblasen von unten an das obere der Matratze getrommelt. Ziemlich lustiges Gefühl! Wie eine Massage – nur durch das Bett.

Verrückte Menschen in der S-Bahn
Ich habe es in vorigen Posts schon einmal erwähnt. Manchmal glaube ich es selbst nicht, was ich so erlebe. Manche Dinge sind einfach so dermaßen absurd, dass sie gar nicht real sein können. Wie dem auch sei saß ich letztens in Frankfurt bei einer S-Bahnstation. Neben mir war ein Mülleimer. Da kam plötzlich eine Frau daher, die im Müll rumgekramte und dann einern dieser Plastikbehälter für Essen [z.B. Dönerteller] rausgezogen hat, öffnete und dann lauthals darüber schimpfte, dass sich darin noch Pommes befinden würden. Mein Gott, hat die mich angeschnauzt und wollte mich zwingen diese Pommes zu essen. What the hell? Natürlich esse ich jetzt den Abfall von Fremden. Wie dem auch sei, hab ich nichts weiter erwähnt – denn – naja, wahrscheinlich tickt sie halt einfach anders. Da schaut die Dame mich an und meint furztrocken: “Es gibt schon wundersame Menschen hier.” Ich musste mich so dermaßen zusammenreißen, dass ich nicht lauthals anfange zu lachen, weil die Situation so absurd war, dass sie schon wieder witzig wurde. :D

IMG_4783
Schlafen im Reisebus
IMG_4910
Und nochmal an den Sommer erinnern… :(

 

Der Schal wird zum Oberteil

IMG_0694

| Jeans: New Yorker | Pulli : H&M | Schal: Vietnam | Schuhe: Bullboxer |
IMG_0698 IMG_0701
Ich hab ein neues Oberteil – oder nein, eigentlich nicht. Es ist ein Schal, den ich in Vietnam gekauft hatte. Der lag die ganze Zeit im Schrank, weil es relativ kühl war. Nur jetzt ist es soweit. Herbst ist da und Winter steht vor der Tür. Da ist mir erst aufgefallen, wie riesig der Schal ist und aus lauter Langeweile ist sowas entstanden. Geht. Würde ich so rausgehen? Ich weiß nicht – ich glaub, ich müsste da erst einen Testlauf zu Hause machen, ist die Angst doch zu groß, dass der Schal bei ständiger Bewegung plötzlich auseinanderrutscht und man sich entblößt.