Superdry Hoodie Love

04 Sep
04.09.2013

Ihr erinnert euch vielleicht, dass ich vor einiger Zeit über Superdry Hoodies geschrieben habe. Auf jeden Fall hab ich schon eine ganze Weile ein Auge auf die Hoodies geworfen, die an sich nicht gerade günstig sind und ich meine Priorität auf Wohnungseinrichtung und Studiengebühren gelegt habe. Wie dem auch sei – es trudelte letzte Woche ein Geschenk bei mir zu Hause ein. Denn Mystylehit hat wieder zugeschlagen. As a Blog d’OR aka Goldblogger, hat mir das Team einen superschönen Pulli von Superdry ausgesucht und bestellt. Ein Tränchen in meinem Auge – ich hatte das nicht mal mehr im Hinterkopf, dass ich über Superdry geschrieben hatte o.O. Und dann ist er da – mein superflauschiger Kuschelpulli. Der ist mir gerade so viel wert, dass ich furchtbar böse wurde, als mir ein Tropfen Wasser drauf kam *grrr*. Er ist ganz, ganz weich auf der Innenseite und richtig dick und kuschelig. Trotzdem fühle ich mich in dem Pullover nicht wie sonst, wenn ich zu Hause rumpenner, sondern ich fühle mich so richtig chic. =) Bin sogar mit dem Essen gegangen letztens. Never wear anything else again!!!
IMG_0483

IMG_0496

Trying on a dress

03 Sep
03.09.2013

Ich habe neulich frei gehabt und wollte mich in dieses Kleid schmeißen, um Fotos damit zu machen. Ich habe das Kleid irgendwann letztes Jahr geschenkt bekommen und es seitdem noch nicht oft angehabt. Grund dafür: Ich bin zu blöd es alleine anzuziehen! Es ist ein ganz furchtbares Rumgewurschtel, bis man es mal auf die Reihe bekommt. Schnell reinschlüpfen ist also nicht. Auf jeden Fall war ich bestimmt 20 Minuten damit beschäftigt die Träger hin und her zu bewegen, bis mal gnädige Hilfe heim kam. Wie dem auch sei – hieß es schon direkt: “Lass doch mal schnell zum Getränkemarkt.” Ach mist – der Alltag ruft. Aber im Cocktailkleid und roten Lippen in den Getränkemarkt spazieren und Kisten schleppen ist irgendwie dezent dämlich. Also hab ich mir schnell einen Zipper übergeworfen und bin in Boots geschlüpft (Ich kam mir trotzdem nicht minder blöd vor…)! Siehe hier:
20130826_173734
Naja egal – Leute wir haben über 20€ Pfandgut zurückgebracht. Oops – wie lange haben wir das Zeug eigentlich im Keller gebunkert? Egal – ich hab mir einen neuen Kasten Karamalz [Mit Minionkronkorken] zugelegt und fröhne seither meiner Malzbiersucht. Übrigens hab ich mich zu Hause aus Trotz doch nochmal in schöneres, passenderes Schuhwerk geschmissen, um schnell noch ein Bildchen mit dem Kleid zu machen. x]
IMG_0383

| Kleid: Asos | Schuhe: McQ by Alexander McQueen |
IMG_0387

Barcelona – Die Planung*

01 Sep
01.09.2013

Ich bin megamäßg geplagt von Fernweh. Ich hätte genug Urlaubstage – nur kann meine besser Hälfte gerade nicht! Wer will mit mir wegfliegen? Ich will Straaaand und Kultur und Shooooppeeeeeeeen. Meine angedachte Planung um Barcelona entwickelte sich um die UNESCO-Weltkulturerbe-Liste herum. Erst nachdem ich die nach passenden Orten durchforstet habe, checke ich Wikipedia nach den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Nachdem das abgeschlossen ist, suche ich mir die Shoppingmeilen raus und markier mir das Zeug auf meiner Karte und suche mir ein schickes Hotel oder eine schöne Ferienwohnung Barcelona, von der aus ich überall gut hin komme. Da könnte man z.B. bei HouseTrip.de vorbeischauen.

Weltkulturerbe:

  • Werke von Antonio Gaudí: Casa Milà (La Pedrera), Palau Güell, Park Güell, Casa Batlló, Casa Vicens, Casa Calvet und Kirche Sagrada Família.
  • Palast der Katalanischen Musik und Hospital von Sant Pau
  • Vorgeschichtliche Felsmalereien im östlichen Spanien

Reiseführer:

  • Verkehrsknotenpunkt Plaça de Catalunya
  • Planstadt Eixample
  • Barri Gòtic (‚Gotisches Viertel‘): Die Kathedrale der heiligen Eulàlia, der Königsplatz (Plaça del Rei) und das Rathaus.
  • Der Triumphbogen Arc de Triomf und der Parc de la Ciutadella
  • Parc Zoológic
  • La Rambla (bekannteste Straße)
  • Opernhaus Gran Teatre del Liceu
  • Trinkbrunnen Font de Canaletes
  • Plaça Portal de la Pau eine Statue von Christoph Kolumbus
  • Schifffahrtsmuseum Museu Marítim
  • Größte dem Mittelmeer gewidmete Ozeanarium
  • Hafenseilbahn Barcelona
  • Wichtige Museen: Fundació Joan Miró, das Museu Picasso, das Museu Nacional d’Art de Catalunya (MNAC) und das von Richard Meier entworfene Museu d’Art Contemporani de Barcelona (MACBA).
  • Am Montjuïc gelegene Font Màgica: Springbrunnenanlage

Shopping:

  • Passeig de Gràcia
  • Markt Mercat de la Boqueria
  • Plaça Reial
  • Freizeitzentrum und Einkaufszentrum Maremagnum

Das sieht auf den ersten Blick erst einmal unverhältnismäßig viel aus – aber man will ja auch eine schöne Auswahl von Dingen haben, die man machen könnte, oder? Außerdem sind viele Dinge auch ganz, ganz zentral und man kann die dann alle an einem oder 1,5 Tagen abklappern, um sich dann noch ein wenig Zeit für Strand und Sonne zu lassen. Wie sehen eure Erfahrungen mit den Kulturstätten Barcelonas aus. Habt ihr ein paar Reiseberichte auf euren Blogs? Postet sie, dann verlink ich sie in diesem Blogpost!=)

Ob ich dieses Jahr noch hinfliege, steht in den Sternen. Aber ich wollte meinen Übermut, was Informationssammeln anging nicht als Entwurf vergammeln lassen – daher: Wer hinfliegt – ich gönne es euch sowas von!
IMG_0357

Primark – H&M – Sacha

Noch die letzten paar mal Shorts anziehen

29 Aug
29.08.2013

Dachte ich zumindest letzte Woche noch. Zwar mit Strumpfhose und einem Trenchcoat zur Sicherheit noch im Säckle. Hat aber nichts gebracht. Ich bin jetzt erkältet und mein Schädel brummt *schnüff* Eine Runde Mitleid bitte! x] Naja – daraus muss man lernen und nicht ständig die Temperaturen herausfordern. So langsam kommt die Herbststimmung daher. Auch wenn man es nicht wahrhaben möchte. Zeit die Jacken auszupacken und in die Wollstrumpfhosen zu schlüpfen. Adieu – fast nicht vorhandener – Sommer.
IMG_0343 IMG_0347
Von Oben nach Unten: New Yorker, Primark, Bershka. Coole Sandalen bei Nine West*.

Alltagsrückblick #5 – Wtf is wrong with everyone?

26 Aug
26.08.2013

Na endlich gibt es mal wieder interessanteren Stoff für einen dieser Blogposts hier! Es ist wirklich von Vorteil, wenn man unterwegs auf verrückte Menschen trifft – da hat man doch irgendwie immer irgendwas zu erzählen oder? Wobei ich ja sagen muss, dass ich mir manchmal bei Dingen, die ich so erlebe, denke: “Eigentlich ist das so abstrus, dass ich mir das auch hätte ausdenken können” – und bin dann wieder fasziniert davon, dass es doch tatsächlich stattgefunden hat. Let’s get ready to rumble!

Crazy Anchor Guy
Es ist in Frankfurt normal sich nach der Arbeit und bei gutem Wetter mal mit Freunden oder Kollegen an das Mainufer zu setzen. Wir haben uns mit Baguette und ein paar Leckereien eingedeckt und uns ans Ufer neben dem Eisernen Steg gesetzt, um ein wenig auszuspannen. Neben uns befindet sich ein Bootshaus – auf dem steht ein Mann mit Toast, der Enten und Schwäne füttert. So weit so gut – irgendwann taucht ein Kerl mit Angel auf und wirft seine Leine aus – er hat auch schon einen Fisch gefangen. Als er ein zweites mal seine Leine auswirft, bemerkt der Entenkerl ihn und rastet auf der Stelle aus. “MACHDSCH AB HIER!!!!” – Es hagelt Beleidigungen und diffuse Aussagen über Angelschein, Köcher und “Meine Angel ist besser und teurer als deine!” – Keiner weiß, wieso dieser Mensch so maßlos ausgerastet ist – Schließlich hat der Angler ihm überhaupt nicht geschadet. Das Schauspiel fing also an – nach dem Gekreische, verschwindet der Entenmensch und kommt kurz darauf mit einem Anker zurück – den er ohne mit der Wimper zu zucken – Richtung Angel wirft. What the hell? Dieser Mensch ist zu dämlich sich auszudrücken mit “Können Sie bitte woanders hingehen?” und muss nach erfolglosen Beleidigungen mit Ankern rumwerfen? Es wird der Entenkerl also zum Ankerkerl. What the hell is wrong with you?

I am beary great
Letztens war ich wieder bei Summer am Rumlümmeln. Weil ich frei hatte und abends mit Freunden verabredet gewesen bin, habe ich mich bei ihr in der Wohnung eingenistet und alles angedatscht. Your argument is invalid – for I am BEAR.

beary

Gartenarbeit
Ich drücke mich eigentlich immer vor Sport, aber momentan ist eine gewisse Routine bzglst. Oberschenkel und Bauchtraining eingekehrt. Trotzdem hilft das meiner nicht vorhandenen Kondition nicht. Bzw. nicht vorhanden? Letztens musste ein metergroßer Haufen Erde weggeschafft werden und ich habe mir einen Spaten geschnappt – mit der Befürchtung nach 3-4 Spatenstichen schon am Ende zu sein. Dem war nicht so – die Tonne Erde wurde erfolgreich entfernt – zwar nicht ganz alleine, aber ich muss sagen, dass ich richtig glücklich darüber war etwas geholfen zu haben. Doch keine bewegungslose Robbe *oink*.

Grüße
Hier lesen Freundinnen und Verwandte mit. Deswegen: Ein Gruß an euch da draußen – liebe Sarah, Anastasia und Big Petu!
IMG_0289

css.php