Bourjois – Famous Fuchsia Lippenstift

Lippenzeug und Wangenzeug sind so die Beautyprodukte bei denen ich so langsam, aber sicher meine Sammlung ausweite :D So richtiger Mädchenkram halt. Der Famous Fuchsia* von Bourjois findet sein neues Heim also bei mir. Ist übrigens mein erster Lippenstift von Bourjois – ich fand die Farbe online ganz hübsch und fand die Form ganz cool o.O Sieht halt mal anders aus, als die anderen Lippenstifte. Keine Spitze, sondern flach – keine Ahnung, wie der Auftrag ist?

Die Farbe ist kräftig pink – beim Auftrag auf die Lippen, wird der Lippenstift ganz flüssig, nicht so wie ich es von Drogerielippenstiften gewohnt bin – fest und relativ trocken. Ich finde, dass dieser Lippenstift hier eher an einen Lipgloss erinnert, sowohl beim Auftragen, als auch beim “Tragen”. Und wie bei einem Lipgloss ist die Farbe auch genauso schnell wieder runter von den Lippen. Wenn man z.B. etwas trinkt oder isst. Für 7€ hätte ich eigentlich mehr erwartet – aber man will ja nicht meckern – wird jetzt quasi weiter als Lipgloss verwendet :)

IMG_0070

IMG_0072

IMG_0105

bourjoisfamousfuchsia2

bourjoisfuchsia1

Highwaist Acid-Shorts

Ich habe mir letztens die Shorts* hier bestellt bei Asos und muss sagen, dass ich sie am Model dann doch irgendwie cooler fand. Auf Instagram gab es eine heiße Diskussion darüber, ob das Teil nun too much ist oder nicht. Ich tendiere zum allgemeinen O-Ton und werde die Shorts wahrscheinlich doch noch zurückschicken. Oder ich nähe mir für das obere “X” einen Jeansflicken auf der Innenseite ein (wäre doch auch eine Lösung…da läuft man nicht Gefahr, dass plötzlich was hervorblitzt).
IMG_0153

 

IMG_0168

| Schuhe: Sacha | Hose: Asos | Bluse: Primark |

Picture it: The Black Widow

Eigentlich trägt die Black Widow aka Natalia Romanova ja einen hautengen Lederanzug und hat rote Haare. Aber da ich weder Lust hatte mich in ein Lederkostüm zu zwängen [oder mir ein solches anzuschaffen *hust* ;) - Übrigens finde ich das Wort "reinzwängen" richtig hässlich] oder mir die Haare rot zu färben, hat es auch ein schwarzes Kleid mit dunkelroten Lippen getan. Momentan bin ich kein Freund großer Worte – weder beim Bloggen noch Blog lesen. Ich schaue mir in letzter Zeit ganz gerne Tumblr-Blogs oder Pinterestaccounts an. All die schönen Dinge im Leben, Foodporn, Inneneinrichtung, Styling. Kennt ihr z.B. Foodgawker? Gawker heißt ja auf Deutsch sowas wie Glotzer, Gaffer oder so – und genau das mache ich in letzter Zeit über’s Ipad fast täglich. Was da alles schon an tollen Ideen zu finden war *_* … Ich hab bisher dreimal versucht ein Rezept für dort einzureichen. Da wird aber super hart selektiert. Meine Fotos waren bisher nie gut genug für die Galerie *boohoo* Übung macht’s irgendwann…
IMG_0210

IMG_0198

IMG_0183

| Cardigan: H&M | Schuhe: McQ by Alexander McQueen* | Kleid: Ebay | Lippenstift: Rimmel London Nr. 120 Cutting Edge | Lidschattenpalette 88 Lenka Kosmetik Rot und Grün* |

Flowerprint & Bandeau

Dieses Kleid habe ich das erste mal angehabt, als wir in Vietnam nach Ankunft das erste mal essen waren. Vorher gab es noch keine Gelegenheit dazu, weil das Wetter einfach nicht mitgespielt hat. Aber mittlerweile sind ja vergleichbare Temperaturen in Deutschland und man möchte soviel Sonne in die aufnehmen wie nur irgendmöglich. Deswegen ist schulterfrei gerade Topchoice für mich =) Im letzten Post, konnte man ja schon einen Teil sehen – und hier nochmal ganz! :) Das Kleid habe ich  geschenkt bekommen – daher kann ich nicht sagen, woher es ist – kein Label drauf! :3 Die Schuhe sind von Primark :) Grüne Flats gibt es bei Betty London.

Naja auf jeden Fall schön flatterig – wenn man im Wind steht :) Bei so einem sonnigen Wetter aber nicht eincremen vergessen, sonst gibt es einen dicken Sonnenbrand! ;)
IMG_0023

IMG_0028

Alltagsrückblick #4 – Wtf is wrong with everyone?

Was man alles mit Matratzen anstellen kann:

Oops – woran denkt ihr denn schon wieder. Also  letztens habe ich wieder meiner Schwester beim Umzug geholfen. Und bei all dem Gewusel darf man den Spaß nicht vergessen, denn gute Laune macht die Arbeit einfach besser! :) Die letzten Züge standen an und wir mussten eigentlich nur noch das Gästebett und eine Couch umziehen. Was machen wir also – wir bauen das Bett auseinander und rollen die Matratze zusammen und schnallen sie mit zwei Gurten fest. Nun steht das Ding da, ist 1,80m groß und megaweich. Prädestiniert dafür, um Quatsch zu machen. Was macht die große also? Sie schubst mich gegen die Matratze und ich bounce  zurück (Hey – ist voll lustig! Gleich nochmal und NOCHMAL!!!). Beim zweiten oder dritten mal bin ich doller zurückgebounced und hab ihr erst mal eine Kopfnuss mit meinem Hinterkopf verpasst. Aber noch “leicht” genug, dass wir uns kaputt lachen konnten und die anderen uns mit Kopfschütteln straften [Do stupid things - have fun with it].

Das war’s doch noch lange nicht! Irgendwie habe ich mich wohl mit der Matratze angefreundet (mein Gott, klingt das dämlich…). Als es dann darum ging die Matratze an ihren Platz zu bringen [2 Stockwerke die Treppe hoch] wurde ein Witzchen gerissen. Und ich war so: Challenge Accepted! Dicke Matratze also auf den Rücken gezogen, an den beiden Gurten festgehalten und versucht mit Elefantentrampeln in Slowmotion ins Haus zu tapsen. Hat geklappt – hat sich nur angefühlt wie, wenn jemand auf mir draufsitzt. Ein Stockwerk hab ich es aber hochgeschafft – bis ich vor Lachen geweint habe und man mir gnädigerweise das Ding vom Rücken runter geschafft hat :D

Straßenmusiker:

Kennt ihr das? Das bei so tollem Wetter sich auch gleich ein gewisses Urlaubsfeeling verbreitet? Bei miesem Wetter bleibt man ja wohl kaum stehen, um sich Straßenmusiker anzuhören – bei guten Wetter sind alle so träge und entspannt, dass man sich über Musik freut. Letztens war ich mit einer Freundin und einem Bekannten auf dem Weg zum Main, um abends noch ein wenig am Ufer zu entspannen. Wir haben uns auf der Zeil getroffen, um uns zusammen auf den Weg zum Main zu machen. Haben aber noch kurz angehalten, um einem jungen Mann zuzuhören. Niemand ist stehen geblieben, um dem armen Kerl zuzuhören. Naja – dann setzen wi runs doch einfach mal hin und erfreuen uns guter Musik. Außerdem: Wenn einer anfängt, dann kommen andere hinzu. Nachdem wir also ein wenig zugehört, mitgesungen und geklatscht haben, wuchs sein Publikum langsam an und wir konnten uns guten Gewissens weiter unseres Weges machen. Challenge completed!

 Und zu guter letzt: Selfie :) – Wie steht ihr so zu bauchfreier Kleidung? Ich persönlich fühle mich ja zu nackz, wenn ich nur bauchfrei trage – zumindest, wenn ich in der Stadt unterwegs bin oder so – wir gehen ja jetzt nicht von Bikini am Strand aus. Ich finde, es sieht aber ganz hübsch aus, wenn man ein wenig Haut zeigt, weswegen ich highwaist-Kleidung in Kombination mit bauchfreien Tops eigentlich ganz cool finde. Ein hübsches Beispiel könnt ihr bei Dan finden.
IMG_0037