Underwater Pictures – Unterwasser als Laie

Ich bin keine Fotografin, aber ich mache Fotos. Und was wenn ich Fotos machen möchte und es ist viel Sand, Wasser und Gedöns unterwegs? Als ich jünger war, hatte ich so eine Einwegkamera, die man auch unter Wasser verwenden konnte. Nach der habe ich neulich auf Amazon gesucht – die Dinger kosten so um den Dreh 20€ und haben glaube ich auch nur 20 Schuss gehabt. Was an sich ok ist, wenn man es unbedingt drauf anlegt und zum Beispiel keine kleine Kompaktdigitalkamera hat. Da ich aber gleichzeitig eine “Outdoor-/Unterwassertasche” bei den Angeboten gesehen habe, habe ich sie mir gekauft. Für mich persönlich nachhaltiger. Ich kann soviel Fotos schießen und “ver”schießen, wie ich will und muss die Bilder auch nicht entwickeln lassen, sondern habe sie gleich digital.

So eine Schutzhülle würde ich dann z.B. für einen Schnorchelurlaub verwenden. Oder Segel-/Angel/etc. Urlaub – alles, was mit Wasser zu tun hat und bei dem die Kamera schnell mal nass werden kann und beschädigt werden kann. Hätte ich diese Hülle schon beim Holi Festival vor einiger zeit gehabt, wäre dies auch eine gute Gelegenheit gewesen. Soweit ich weiß, gibt es ja auch Hüllen für Spiegelreflexkameras – die sind jedoch sehr viel teurer, als mein 15€ Modell :D Und deswegen überlasse ich es den Berufsfotografen in so eine Ausrüstung zu investieren. Ich hingegen will nur ein bisschen auf den Auslöser drücken und schauen, ob was schönes dabei rauskommt.

Als die Hülle ankam, war ich noch ziemlich skeptisch – ist das Ding wirklich dicht? Deswegen habe ich etwas Küchenrolle in die Hülle gestopft, sie verschlossen und für eine Stunde in eine Schüssel voll mit Wasser gelegt. Mit einem kleinen Topf als Gewicht oben drauf. Danach die Küchenrolle vorsichtig rausgefriemelt (damit nicht Wasser, dass auf der Außenseite war, ausversehen drauftropft) und Tada: Sie ist noch komplett trocken! Das heißt ich kann also den nächsten Schritt wagen und meine Kamera in die Hülle stecken. Da ich leider kein Korallenriff vor der Haustür habe und es langsam zu kalt für das Freibad wird, blieb mir nicht viel mehr als die heimische Badewanne übrig, um zu schauen, ob die Bilder gut werden oder nicht.

IMG_0013
IMG_0016
Hier könnt ihr zwei Bilder sehen, bei der die Kamera unter Wasser Fotos schießt. Die Pflegeprodukte habe ich mal als Substitut für bunte Fische am Korallenriff genommen xD. Man erkennt alles relativ gut – heißt aber nicht unbedingt, dass die Bilder gut sind. Im Endeffekt sehen die Bilder so aus, als ob man einfach ein Handybild bei ganz schlechtem Licht gemacht hat. Und genau das ist wahrscheinlich auch der Punkt gewesen: Die Rahmenbedingung – Es war insgesamt ziemlich dunkel im Bad – ich denke, dass kann im Freien bei prallem Sonnenschein und klarem Meerwasser schon wieder ganz anders aussehen. Ist gerade nur nicht so leicht zu “testen”.
IMG_0014
So sieht es übrigens aus, wenn man mit Hülle und Kamera etwas “an Land” Fotografieren will. Ganz viel Wasser vor der Linse :)
IMG_0018
Das hier ist ein Bild von “unter dem Wasser durch den Schaum rausfotografiert”. Funktioniert auch! Man erkennt mich und man erkennt die ganzen Luftbläschen! Wieder: Es ist keine herausragende Qualität – aber das Wichtigste (aka Kleinteiliges wie z.B. Luftbläschen) kann man auf dem Bild ganz deutlich erkennen und ich finde für Laien-Urlaubsfotografen ist das doch das Wichtigste oder? Dass man alles, was man ablichten will, später auch auf den Bildern wieder erkennen kann.

IMG_0030
IMG_0035
Naja und dann gibt es ja noch die Selbstportraits. Die waren eine ziemlich schwere Geburt. Ich habe Schaumbadzeug ins Wasser getan, also hat es schonmal höllisch in den Augen gebrannt. Dann bietet die Wanne auch nicht sonderlich viel Spielraum, um unter Wasser ein Bild zu schießen. Ich war ja mit der Hälfte des Körpers außerhalb des Wassers. Verrückte Verrenkungen. Da ich mich nicht abgeschminkt hatte, lief mir das ganze Gedöns auch noch in die Augen. Wenn ich ausgeatmet habe, ist das Bild nichts geworden außer Luftblasen. Die Bilder sind SEHR dunkel geworden [bei den letzten 2 habe ich die Helligkeit in Photoshop extrem hochgeschraubt, damit man etwas erkennen kann] – was ich aber wieder auf die Rahmenbedingungen schiebe.

Fazit: Ich find es gut die Hülle gekauft zu haben. Ich denke, dass sie mit in meinen Koffer kommt, wenn ich das nächste mal Stransurlaub mache und dann kann ich mal ausprobieren, wie die Bilder werden, wenn es auch richtig schönes Licht gibt. Ich erhoffe mir natürlich, dass man z.B. beim Schnorcheln die bunten Fische gut fotografieren kann oder Korallen festhält. Aber dazu kann ich (noch) nichts sagen. Für 15€ ist es eine schöne Möglichkeit auch im Nassen Bilder zu machen.

Pictures Overload – Instagram #6

Ich habe mich entschlossen mein Instagrampostformat etwas zu ändern. Die frühere Variante ist meist zu umständlich und kommt daher ziemlich selten hier vor / gerät in Vergessenheit. Dieses Format hat Platz für weniger Bilder, aber geht schnell und unkompliziert. Daher in höherer Frequenz. Die Bilder sind noch von Anfang Juli! Have fun & add me: Instagram :)
insta0001

So schläft der kleine Racker am liebsten. Zwischen den Waden :)insta0002

Mint ist die beste Farbe :) insta0003

A coconut a day, keeps the doctor away.insta0004

H&M Top und Zara Maxirockinsta0005

Mit den Exkommilitonen am Main.insta0006

Oreo-Eis. Aber das ist doch nicht so geil :) insta0007

Melone löffeln. Hab ich von Summer gelernt. insta0009

Erster Auftritt auf diesem Blog. Der Grund, wieso die ganze Familie Herzen in den Augen hat und auf dem Boden rumrobbt, um zu kuscheln. Flauschi.insta0010

Holifestival.

Videos

Frische Kokosnuss schlürfen
Küsschen vom Schnuffel

Superdry Hoodie Love

Ihr erinnert euch vielleicht, dass ich vor einiger Zeit über Superdry Hoodies geschrieben habe. Auf jeden Fall hab ich schon eine ganze Weile ein Auge auf die Hoodies geworfen, die an sich nicht gerade günstig sind und ich meine Priorität auf Wohnungseinrichtung und Studiengebühren gelegt habe. Wie dem auch sei – es trudelte letzte Woche ein Geschenk bei mir zu Hause ein. Denn Mystylehit hat wieder zugeschlagen. As a Blog d’OR aka Goldblogger, hat mir das Team einen superschönen Pulli von Superdry ausgesucht und bestellt. Ein Tränchen in meinem Auge – ich hatte das nicht mal mehr im Hinterkopf, dass ich über Superdry geschrieben hatte o.O. Und dann ist er da – mein superflauschiger Kuschelpulli. Der ist mir gerade so viel wert, dass ich furchtbar böse wurde, als mir ein Tropfen Wasser drauf kam *grrr*. Er ist ganz, ganz weich auf der Innenseite und richtig dick und kuschelig. Trotzdem fühle ich mich in dem Pullover nicht wie sonst, wenn ich zu Hause rumpenner, sondern ich fühle mich so richtig chic. =) Bin sogar mit dem Essen gegangen letztens. Never wear anything else again!!!
IMG_0483

IMG_0496

Trying on a dress

Ich habe neulich frei gehabt und wollte mich in dieses Kleid schmeißen, um Fotos damit zu machen. Ich habe das Kleid irgendwann letztes Jahr geschenkt bekommen und es seitdem noch nicht oft angehabt. Grund dafür: Ich bin zu blöd es alleine anzuziehen! Es ist ein ganz furchtbares Rumgewurschtel, bis man es mal auf die Reihe bekommt. Schnell reinschlüpfen ist also nicht. Auf jeden Fall war ich bestimmt 20 Minuten damit beschäftigt die Träger hin und her zu bewegen, bis mal gnädige Hilfe heim kam. Wie dem auch sei – hieß es schon direkt: “Lass doch mal schnell zum Getränkemarkt.” Ach mist – der Alltag ruft. Aber im Cocktailkleid und roten Lippen in den Getränkemarkt spazieren und Kisten schleppen ist irgendwie dezent dämlich. Also hab ich mir schnell einen Zipper übergeworfen und bin in Boots geschlüpft (Ich kam mir trotzdem nicht minder blöd vor…)! Siehe hier:
20130826_173734
Naja egal – Leute wir haben über 20€ Pfandgut zurückgebracht. Oops – wie lange haben wir das Zeug eigentlich im Keller gebunkert? Egal – ich hab mir einen neuen Kasten Karamalz [Mit Minionkronkorken] zugelegt und fröhne seither meiner Malzbiersucht. Übrigens hab ich mich zu Hause aus Trotz doch nochmal in schöneres, passenderes Schuhwerk geschmissen, um schnell noch ein Bildchen mit dem Kleid zu machen. x]
IMG_0383

| Kleid: Asos | Schuhe: McQ by Alexander McQueen |
IMG_0387