Etude House – Good Guy BB Cream

Ich habe ja schon von der BB Cream von Skin79 berichtet. Diese BB Cream hatte ich leider nicht vertragen und habe sie daher an einer Freundin weitergegeben. Heute zeige ich euch daher meinen zweiten Versuch mit BB Creams überhaupt. Es handelt sich um die Good Guy BB Cream von Etude House. Ich finde, dass der Auftrag auf die Haut sehr angenehm ist und das Tragegefühl über den Tag einen vergessen lässt, dass man überhaupt eine Schichte BB Cream aufgetragen hat. Ich habe keinen Juckreiz oder sonstiges verspürt, wie bei der anderen BB Cream und war daher erst einmal positiv überrascht. Ich habe die BB Cream jetzt seit etwa einer Woche täglich aufgetragen – und in den letzten Tagen hatten wir ja phänomenale Witterungsverhältnisse. Bei 36°C denkt so manch einer, dass ihm bald die Visage wegbrennt. Andere entspannen am Badesee und genießen das Wetter. Spricht eigentlich alles dafür, dass man Make Up oder BB Cream weglässt oder? Ist eigentlich auch meine Ansicht. Ich trage ja generell nie Foundation und Make Up verwende ich nur ab und zu, um einen Pickel abzudecken. Trotzdem hatte ich mir mal vorgenommen die BB Cream ordentlich und öfter als einmal anzuwenden, um eine Aussage darüber treffen zu können, ob die nun was kann oder nicht. Zurück zu den tropischen Temperaturen – ich bin glücklich wie an keinem anderen Zeitpunkt im Jahr, wenn das Thermometer in die Höhe schießt – auch wenn man dann überall klebt und pappt, weil es einfach total warm ist. Der Mix aus Sonnencreme, Make Up und (sorry for mentioning) Schweiß, ist einfach unangenehm. Nun – ich habe aber die BB Cream bei 36°C gekauft – es wäre also schwachsinnig, wenn ein Produkt, dass aus heißen Gefilden kommt, nicht auf solche Temperaturen ausgerichtet ist. Auch wenn ich das Gefühl hatte, dass mir alles wegschmilzt, empfand ich die Extraschicht jetzt nicht als eklig oder störend im Gesicht. Trotzdem weiß ich noch nicht, ob ich diese BB Cream nicht auch weitergebe oder sie “anders” verwenden soll, als sie über das gesamte Gesicht zu verteilen, weil ich ja wie gesagt relativ wenig Abdeckzeug verwende. Ich finde für Fotos gibt der Auftrag dann ein schönes Hautbild ab – aber SO oft mach ich ja auch keine Portraitaufnahmen, als das sich das lohnen würde? Also irgendwie lässt sich die BB Cream schon aufbrauchen, sonst wäre es ja schade um das Geld, aber ein zweites Mal muss ich mir jetzt nicht unbedingt eine kaufen.

Insgesamt habe ich nun zwar erst 2 BB Creams getestet und beide sind aus Asien – also eigentlich dem “Ursprung” von diesem gehypten Produktsortiment und somit annähernd das “Original” – ich persönlich verstehe den Hype noch nicht so wirklich, weil ich wahrscheinlich auch weniger zur Zielgruppe gehöre (Person, die eh kein Abdeckzeug benutzt). Deswegen denke ich, dass ich jetzt nicht weiter auf Teufel komm raus eine BB Cream haben muss und überlasse es denen, die es drauf haben, dieses Produkt zu verwenden! :)
IMG_9291

[Vietnam] – The Environment

So – dies hier ist vorerst mein letzter Blogpost über Vietnam – denn jetzt sind mir auch die letzten Themen ausgegangen. Das beste (nach dem leckeren Essen…) habe ich mir natürlich für den Schluss aufgehoben und das ist für mich persönlich einfach das Aussicht und die wunderschönen Orte und Landschaften, die man überall in Vietnam bewundern kann. Auch wenn man nur von Ort X nach Y fahren will, findet sich am Straßenrand etwas, was man fotografieren möchte und für das es sich lohnt anzuhalten. Eigentlich will ich auch gar nicht großartig viel dazu sagen – sondern einfach die Bilder wirken lassen. Augen zu, Sonne auf’s Gesicht scheinen lassen und sich des Lebens erfreuen. Da kriege ich direkt wieder Lust den nächsten Urlaub zu planen – wie steht’s bei euch? Wie sehen eure Urlaubspläne für diesen Somme aus? Städtetrips oder vielleicht Strandurlaub?
IMG_0279-(2)IMG_0102

IMG_0279-(2)

IMG_0354

IMG_0423

IMG_0428

IMG_0430

IMG_0431

IMG_0434

IMG_0444

IMG_0445

IMG_0505

IMG_0657

IMG_0660

IMG_0661

IMG_0674

IMG_0910

IMG_0974

The idea of mixing luxury and mass-market fashion is very modern

… very now – no one wears head-to-toe designer anymore. Alexander Mc Queen

Ich finde das Zitat ist ein sehr schönes und passendes, denn wir leben in einer MIX-Zeit. Kulturmix, Stilmix, Crossovermusik, Jay-Z mit Linkin Park, süße Crepes mit Schinken und Käse, Alt mit Neu. Mensch mit Mensch. Wieso dann auch nicht Designerteil mit H&M Kleidungsstücken oder noch viel besser mit dem Schal oder dem Shirt vom türkischen, vietnamesischen, chinesischem Wochenmarkt? Genauso und nicht anders geht es in meinem Kleiderschrank zu – Ich persönlich habe immer das Gefühl gehabt bzglst. Konsumverhalten eine Schranke in meinem Kopf zu haben, die einfach nur widerspruchsbelastet ist. Ich habe nie die Fähigkeit gehabt, all mein vorhandenes Geld in die schönen Shoppingdinge des Lebens zu verpuffen, obwohl ich manchmal einfach Bock drauf hatte (OMG Geh halt heulen – firstworldproblems ;) ) – immer gehemmt mir mal beim Shoppen was zuzulegen, dass ich am Ende frustriert lieber irgendwo essen gegangen bin (Food over Clothes). Irgendwann sammelt sich das “HabenWollen” aber dann in einem Maße an, dass ich die Schranke verpufft, ich dann z.B. in einen Primark gehe und mir dann Dinge zulege, ohne großartig drüber nachzudenken, um es hinterher zu bereuen, weil ich mich über die miese Qualität ärgere. Deswegen in letzter Zeit auch die ganze “Listenschreiberei” – um einfach bewusster zu werden, Dinge zu kaufen, weil man einfach Lust drauf hat und diese schon länger haben wollte und nicht weil man “mal wieder irgendwie was neues haben will”. Und eben drum Dinge zu haben, die einem langfristig mehr wert sind, als ein – nach dem ersten Waschgang ruiniertes – TShirt, was man sich aus Frust zugelegt hat. Heißt für mich: Basics hol ich mir weiterhin bei Primark, weil die Tube Tops einfach puuurrrfect sind, aber ab und zu gerne auch mal ein Keypiece aus der anderen Ecke des Lebens.
IMG_9610 Und weil ich bei den neusten Trends immer Jahre hinterher bin, weil ich wie gesagt immer gehemmt war, habe ich natürlich auch die günstige Version der asymmetrischen Pumps von Zara verpasst. And I was like – Screw it – ich spare mein ganzes Leben lang, da kann ich auch mal auf die Kacke hauen, wenn ich Bock drauf hab. I want it – I get it und hab mir drum die Schuhe von McQ by Alexander McQueen bestellt.
IMG_9582

Alverde – Feuchtigkeits 2 Phasen Sprühkur

Wenn man sich die ganzen Beautygurus anhört, dann kommt man irgendwann darauf, dass einige der Ansicht sind, dass Produkte mit Silikonen schlecht sind und Naturkosmetik groß im Kommen ist. Ich – die ich keine Ahnung habe – habe mir dann ein Shampoo und diese Sprühkur von Alverde gekauft, um ein wenig in die Naturkosmetikrichtung einzusteigen und habe erst mal einen Doppelfail erlitten – auch wenn ich beide Produkte nicht zeitgleich verwendet habe. Das Shampoo war von der Konsistenz und Wirkung her etwa so effizient wie wenn man sich Desinfektionsgel in die Haare schmieren würde. Meine Haare wurden immer fettiger und sie ließen sich kaum kämmen. Danach habe ich wieder auf herkömmliches Shampoo umgestellt und habe mich wieder eines gepflegten Aussehens erfreut.

Auf dieser Sprühkur hier steht, dass sie gegen trockenes und strapaziertes Haar sei. Das stimmt wohl, weil mein Haar weder trocken noch strapaziert worden ist. Im Gegenteil, es sieht nach Anwendung so richtig eklig, fettig aus. Auch wenn die Anwendungsempfehlung besagt, dass man es einsprühen und die Haare wie gewohnt stylen kann. Kurz und knackig kann ich eigentlich nur sagen, dass ich die Produkte kein zweites Mal kaufe. Wieso auch? Kann mir da einer widersprechen, der sich mit diesen Naturprodukten auskennt? Muss das so sein, damit die Haare langfristig schön bleiben?

Let’s go Strandparty

Ich habe mir den Maxirock vor Ewigkeiten bei Zara gekauft und wusste nicht, wie ich ihn kombinieren soll. Dann hatte ich mit mit Rock bei einem Outfitwettbewerb ein Lenovo Ultrabook gewonnen und jetzt dachte ich mir, ist es mal wieder Zeit Maxiröcke aus dem Schrank zu kramen und sich der Sonne zu erfreuen. Auf Instagram hatte ich eine Kombivariante gepostet, die aber eher nicht so gut ankam, weil es einfach nicht gepasst hatte. Dann ist mir eingefallen, dass ich noch einen H&M Gutschein habe und habe mich auf die Suche nach einem süßen Top gemacht. Mitgekommen ist dann ein Bandeaubikinitop in Bordeaux und ein weißes Stricktop. Außerdem habe ich noch ein paar Armreife aus dem claire’s. :)
IMG_9585

IMG_9586

IMG_9589