21 – Gastpost Apfel Spareribs

21 Dez
21.12.2012

Photobucket
Hallo, liebe Leser von talkasia.de! :D Ich bin Apfel von apfelsfotoblog (derzeit deaktiviert wegen Uni) und habe im Rahmen des Adventskalenders ein Rezept für euch vorbereitet :D Es handelt sich hierbei um etwas für Fleischliebhaber (zu denen auch Mici gehört xD), nämlich Spareribs yaaay xD Vielleicht kann der eine oder andere von euch das Rezept ja mal gebrauchen, ich würde mich auf Feedbacks freuen :D
Zutaten für 3-4 Personen:

  • ca. 1,2-1,5kg Schweine-Schälrippchen
  • 100ml Barbecuesoße (z.b. Bull’s Eye von Kraft)
  • 2EL Mittelscharfer Senf
  • ein Schuss Rapsöl
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß
  • 5 Zehen Knoblauch
  • 1?2 Zwiebel
  • 2-3 EL Ahornsirup
  • Salz, Pfeffer

Hackt die Zwiebel und das Knoblauch klein und gebt es in eine Schüssel. Dann verrührt ihr die restlichen Zutaten für die Marinade und schmeckt sie solange ab, bis es euch passt (ich schmecke das mit nem Klecks auf nem TL ab oder tunke einen Finger rein xD.. Das könnt ihr ohne Probleme roh abschmecken). Dann heizt den Ofen auf 160°C (Ober-/Unterhitze) und massiert (haha XD) die Marinade in die Rippchen ein. Danach legt ihr das Fleisch auf ein Backblech, pinselt noch etwas Marinade drauf und lasst es ca. 60-90min (je nach Größe/Dicke der Teile) lang eine schöne Bräune bekommen.
Photobucket
Nach etwa 30-40min wendet das Fleisch einmal und pinselt wieder etwas Marinade drauf. Jetzt müsst ihr nur noch warten, bis die Rippchen leicht angebrannt sind, dann sind sie nämlich fertig :D Dazu schmecken mir persönlich am liebsten Country Potatoes oder klassische Pommes *-*
Viel Spaß beim Nachkochen und schon mal schöne Feiertage!

19 – Adventskalender – Geschenke DIY – Yuht2Go

19 Dez
19.12.2012

Hallo liebe Talkasia-Leser, ich bin Thuy und bin unter www.yuht2go.de zu finden. Das Bloggen bereitet mir schon seit Jahren große Freude und mit der Zeit durfte ich auch viele liebe Menschen „in Echt“ kennenlernen, zu denen auch Mici gehört, und weil ich ihren Blog super finde, wollte ich ihr einfach mal beim Adventskalender helfen und einen Gastpost verfassen :) So, here we go!
Habt ihr alle Geschenke schon zusammen oder grübelt ihr noch was ihr euren Liebsten schenken könntet? Wenn ja, habe ich zwei Geschenkideen für euch, die mit viel Liebe und wenig Zeit gemacht werden können ;P

1. Geschenkidee: Selbstgemachte Pralinen

Ihr braucht:

  • 150g Kuvertüre nach Wahl
  • Silikonförmchen
  • Nüsse, Mandel, Nusskrokant, Nuss-Nougat, Marzipan, o.ä.

Zubereitung:

  • Kuvertüre zusammen schmelzen (ergibt ein schönes Muster)*
  • 2/3 der Förmchen mit der geschmolzenen Kuvertüre befüllen
  • Nüsse, Mandel, Nusskrokant, Nuss-Nougat, Marzipan, o.ä. in die Förmchen füllen
  • erneut Kuvertüre hinzufügen
  • auskühlen lassen und fertig!

*Wer das Muster nicht mag, kann die Kuvertüre auch getrennt schmelzen und z.B. erst eine Schicht weiße Kuvertüre und dann eine Schicht dunkle in die Förmchen füllen.

2. Geschenkidee: Selbstgemachte Duftkerzen
Inspirationsquelle: http://mandarin-peach.de

Ihr braucht für eine Kerze:

  • Wachsgranulat
  • Wachsfarbpigment nach Wahl
  • Duftöl nach Wahl
  • Glasgefäß (nicht zu dünn, sonst zerspringt das Glas beim Gießen)
  • Kerzendocht
  • Deko
  • Konservendose
  • Anleitung:

    • Gefäß 1 ½ Mal mit dem Granulat befüllen und in die Konservendose tun
    • Wasser im Topf kochen und die Dose reinstellen
    • das Granulat schmelzen lassen
    • währenddessen den Docht in der Mitte des Gefäßes mithilfe von Schaschlikspießen drapieren (dabei Docht um den Spieß knoten und diesen quer über das Gefäß legen)
    • Wachsfarbpigment und Duftöl hinzufügen und schmelzen lassen
    • das geschmolzene Wachs in die Gefäße füllen und auskühlen lassen
    • nach Belieben das Gefäß dekorieren

    Ich hoffe euch gefallen die Geschenkideen. Ich werde die zwei Geschenke, den Großeltern und der Mutter meines Freundes schenken, da ich finde, da es eine süße Geste, da man ihnen zeigt, dass man an sie gedacht hat. Große und teure Sachen können diese sich ja meist selbst leisten ;P

18 – Adventskalender – Eros & Psyche

18 Dez
18.12.2012

Heute stelle Ich euch noch ein Schmankerl der Blogwelt vor. Libras Blog “Eros & Psyche” ist einer meiner “regelmäßigen” Blogs, die Ich gerne lese. Lbra und Ich haben uns letztes Jahr kennengelernt, als Ich noch in Berlin gelebt habe. Wir haben uns über das Fashionbloggerforum kennengelernt und verabredet. Ich weiß noch, wie wir Pasta essen waren und ein wenig shoppen! Ich glaube wir waren damals beim Alexanderplatz im Alexa unterwegs :) Letztens haben wir auch kurz geskyped – Eigentlich wollte Ich ja zuerst BlogTV machen, aber es waren so viele komische Freaks anwesend, dass wir dann noch mit zwei anderen Bloggerinnen auf Skype geswitched sind. Libra ist lieb und süß  und führt ihren blog genauso sympathisch, wie Sie auch ist. Schade, dass wir so weit auseinander wohnen, aber sobald Ich wieder mal in Berlin bin, werde Ich sie natürlich belästigen gehen :D




Hauptsache warm, aber ohne eine Jeans

16 Dez
16.12.2012

Heheheh, also eigentlich ist dieses Outfit ein Widerspruch in sich für mich. Einerseits so “Mir doch egal, wie die Stiefel aussehen – Hauptsache die sind warm und kuschlig”, aber andererseits “Hauptsache ne Glitzerleggins an, wa?”. Na, also wie ist das bei euch eigentlich ? Friert Ihr nur an bestimmten Stellen – oder muss alles warm verpackt sein? Bei mir ist es so, dass, wenn meine Füße warm sind, dann ist alles warm. Wenn Ich an den Füßen friere, dann friere Ich überall, egal wie gut verpackt es obenrum ist. Mit dem ganzen Schnee und Eis ist es mir dann auch zu blöd die ganze Zeit weiter irgendwelche warmen Schuhe zu suchen. Deswegen habe Ich gleich zu mal zu den dicksten Schuhen ever gegriffen: Moonboots. Und dann ist alles prima ;)



15 – Gastpost Lebkuchen Cupcakes

15 Dez
15.12.2012

Huhu Leute, ich hatte in Twitter ja gefragt, ob jemand Lust auf Gastposts hat. Und die liebe Stefanie von Pekingenten hatte sich daraufhin gemeldet. Heute gibt es leckere Cupcakes im Weihnachtsstyle. Viel Spaß beim heutigen Foodporn :D – Die sehen so kööööstlich aus! ^_^
_______________________________

Hallo an alle Talkasia-Leser,
Ich bin Stefanie und poste auf www.pekingenten.com über ein bisschen Lifestyle hier, ein bisschen Interior dort – und ab und zu verirrt sich auch ein Rezept auf meinen Blog. Schon bevor ich mich vor einem halben Jahr dazu entschlossen habe, vegan zu leben, habe ich seit Längerem gerne ohne tierische Inhaltsstoffe gekocht und vor allem gebacken.
Die Idee für die Lebkuchen-Cupcakes kam mir, als ich die unangetastete Lebkuchen-Gewürzmischung aus dem letzten Jahr im Küchenschrank fand. Lebkuchen ist doch viel zu aufwendig, dass musste einfacher gehen! Meine Idee ist nicht allzu revolutionär, weil sich im Internet bereits einige Rezepte für Lebkuchen-Cupcakes befinden, aber mir war wichtig, dass alle Zutaten auch im Supermarkt zu finden sind, so dass sie kinderleicht nachzumachen sind.
Ich habe mich an das Grundrezept aus Vegan Cupcakes Take Over The World (Klick Hier) gehalten, einiges abgeändert und die Maßangaben in Gramm umgerechnet.

Für 12 Cupcakes werden benötigt:

  • 250ml Hafermilch*
  • 150g Mehl
  • 100g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 EL Maisstärke
  • ¾ TL Backpulver
  • ½ TL Backnatron
  • ¼ TL Salz
  • 75g vegane Margarine (z.B. Alsan aus dem Butterregal)
  • 4 TL Lebkuchen-Gewürz

* Da mein Mann Soja nicht verträgt, benutzen wird andere Pflanzendrinks. Hafermilch von Alnatura gibt es z.B. in jedem DM zu finden. Wenn ihr Sojamilch benutzen wollt, die mittlerweile in jedem Supermarkt im Sortiment ist, gebt zur Sojamilch noch einen Teelöffel Apfelessig oder Zitronensaft hinzu, dadurch sollen die Cupcakes noch besser werden.

Zubereitung:
Einfach alle trockenen Zutaten in einer Schüssel gut vermischen, bzw. wenn man die Geduld dafür aufbringt kann man das Mehl, Maisstärke, Backpulver und -natron auch in die Schüssel sieben, damit sich keine Klumpen bilden. Auf die Mischung nun einfach nacheinander die Pflanzenmilch und die zimmer-warme/ geschmolzene Margarine geben und kurz durch rühren – das geht per Hand genauso einfach wie mit einem elektrischen Rührgerät.
Anschließend ein Muffin-Blech mit Papierformen auslegen und den Teig gleichmäßig verteilen. Das Blech in den auf 175° vorgeheizten Ofen für 20-25 Minuten stellen und abwarten. Nach 20 Minuten schon einmal den Zahnstocher-Test machen: dabei einen Zahnstocher in der Mitte eines Cupcakes stechen und wieder raus ziehen; ist noch Teig am Zahnstocher müssen die Cupcakes noch etwas im Ofen bleiben! Ist kein Teig mehr am Zahnstocher, sind die Cupcakes fertig und ihr könnt sie heraus nehmen. Nun gut auskühlen lassen, bevor ihr das Topping drauf machen wollt.
Ich bin wirklich ein Fan von dicken, schweren Cupcake-Toppings aus Buttercreme (bzw. Margarinecreme!), aber zu Lebkuchen passt ein einfacher Zuckerguss viel besser.
Topping:

  • 150g Puderzucker
  • ca. 50ml Wasser
  • ein Spritzer Zitronensaft
  • 1 EL Spekulatiusaufstrich (Klick hier), optional

Den Puderzucker in eine Schüssel geben und nach und nach ein paar Schluck Wasser hinzufügen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Dafür müsst ihr nicht unbedingt die 50ml verwenden (war ein Schätzwert.) Der EL Spekulatiusaufstrich hat geschmacklich kaum Auswirkungen auf das Topping, verbessert aber meiner Meinung nach die Konsistenz. Einfach alles zusammen rühren und mit einem Messer gleichmäßig auf die Cupcakes verteilen.
Am zweiten Tag schmecken die Cupcakes sogar noch besser, weil die Gewürzaromen sich besser entfalten konnte. Guten Appetit!




css.php