…and a happy new year

Dies ist mein Rückblick Blogeintrag für 2012. Ging schnell rum, oder? Ihr werdet auf ganz vielen Blogs wahrscheinlich eine Rückblende 2012 sehen – hier ebenso – Ich habe mich entschieden die Rückblende etwas vorzuziehen, weil an Silvester wohl niemand sich so etwas durchlesen wird! Letztes Jahr hab Ich das ausgelassen, weil Ich irgendwie keine Zeit und Lust hatte. Bzw. Ich war schlichtweg einfach zu faul dafür. Dafür aber dieses Jahr :)

Januar
Nachdem Ich im Dezember 2011 in Stockholm und Prag war, hatte Ich eigentlich gedacht, dass alles etwas ruhiger werden würde. Stattdessen habe Ich aber im Januar auch einiges erleben dürfen. Einerseits war Ich das erste Mal im Okinii Düsseldorf schlemmen, weil wir danach zu einem Boys II Men Konzert gefahren sind und andererseits habe Ich superleckeres Dim Sum gegessen – vergleichbares habe Ich in Frankfurt noch nicht gefunden. Außerdem war Ich mit meiner Familie bei der Genussakademie und wir waren bei einem Fleischtasting – mit Kobe/Wagyu, Irish Hereford Dry Aged, American Beef, Iberico Schwein und Bison Roastbeef.




Februar
Februar war eher leicht langweilig – die erste Hälfte habe Ich noch damit verbracht meine Bachelorthesis fertig zu schreiben, um diese dann am 15. Februar endlich zur Bewertung loszuwerden. Irgendwie hab Ich auch komische Versuche angestoßen Outfitbilder zu machen, die aber irgendwie seltsam wirken. Insgesamt gab es im Februar mehr Foodporn, als irgendetwas anderes. Meine Schwester hatte da was geniales gezaubert.


März
Ende Februar, Anfang März wollte Ich eigentlich erblonden und ggf. Rosa werden. Kurzer Check, ob es cool aussieht fand mit einer Perücke statt. Da Ich aber beim Frisör statt dem gewünschten Blond irgendwie nur Braun geworden bin, obwohl Ich 60€ für’s Färben geblecht habe, habe Ich den Gedanken wieder verworfen. Outfitbilder sind mittlerweile immer noch awkward, aber irgendwie geht’s dann doch – wieso klappt es auch im Studio immer prima und dann wenn man nur mal einen Schnappschuss machen will, wird’s superweird? Außerdem habe Ich zwischendurch über S-Bahn Kontrolleure gemeckert und mich über konservative Erziehung ausgelassen. Die Zwei Blogposts kriegen bis heute noch unheimlich viel Rücklauf – erstaunlicherweise wird sowas wohl oft gegooglet. Ebenso der Bubble Tea Hype, weswegen der Blogpost hier auch immer noch angeklickt wird. Achso, nachdem Blond und Rosa nicht funktioniert hat, bin Ich kurzweilig zum Redhead geworden, wobei das auch mehr schlecht, als Recht geworden ist.


April
Im April habe Ich mir wohl gedacht, dass Ballarinas bei mir einziehen müssten, weil es so langsam warm genug dafür wird. Außerdem fange Ich hier an mein langes Haar zu vermissen. Wie lange es wohl noch dauert, bis sie wieder da sind? Zu Ostern haben Yoshi und Ich Päckchen ausgetauscht. Ich hab einen Tumblr erstellt und ne Rückblende 2004-Heute erstellt. Außerdem habe Ich Abdi kennengelernt – wir sind raus zu ner Fotosession. Summer war dann auch dabei.

Mai
Ich kotze mich über die Blogosphere aus, zeige noch eine paar Bilder von der Fotosession mit Abdi und kotze noch weiter rum. Achso – zwischendurch war ja noch Geburtstag oder so. Und Ich hab mir ne Langhaarperücke zugelegt, weil es mich genervt hat immer nur ein Strubbelpeter zu sein. Ich war ein zweites Mal mit Abdi Fotos schießen – dieses Mal an einem übertrieben heißen Tag, aber im kleinen Schwarzen.


Juni
In der warmen Jahreszeit scheint mir die Motzeritis ausgebrochen zu sein – Ich kann ja kaum damit aufhören. Ich bin größtenteils beschäftigt, weil mein Studium sich dem Ende zugeneigt hat und der Job den größten Teil meiner Zeit eingenommen hat. Außerdem fingen wir mit dem Renovieren der neuen Whg. an. Zwischen der Arbeit bin Ich aber dann doch mal rausgekommen und bin nach Köln zu Butlers gefahren, um dort tolle Leute und das Geschäftskonzept kennenzulernen.

Juli
Ich habe bei LesMads ein Lenovo Ultrabook gewonnen *JUCHZ* Mit eines der Bilder von Abdi. Und Ich habe zum ersten Mal meine Kollektiven-Blogposts organisiert. Zum Thema Länder und Kulturen. Meine Abschlussfeier ist nähergerückt und Ich habe mir 4 Kleider bestellt, von denen Zwei zurückgingen. Im Endeffekt trug Ich grün – zwar vorerst von einem Talar verdeckt, aber später chic chic.


August
Im August bin ich völligst im Sommerloch. Kein Urlaub – kein Bock. Ich poste alte Bilder aus Vietnam. Kurz bei der Blogparade von Jasmin noch mitgemacht und ein Ultraaltes Bild aus 2008 ausgepackt. Dann war da noch das Bershkaopening in der Frankfurter City, bei dem ich gut Geld dagelassen habe. Bild via Cagla.

September
Die zweiter Kolletive-Blogposts-Serie geht online. Dieses Mal mit den Thema Bildung. Es haben unheimlich viele Leute mitgemacht, allerdings habe Ich mich auch über die Unzuverlässigkeit so mancher geärgert, die sich überhaupt nicht mehr gemeldet haben, obwohl Sie mitmachen wollten und sich die komplette Gruppe auf einzelne umstellen musste. Ich habe für die Jungs von Imogti einen Gastpost verfasst und mir mit Summer eine Fotosession erlaubt. Princess Room wird auch so langsam eingerichtet und am Ende des Monats ziehe Ich in mein neues Heim.



Oktober
Allererste Fotos im Princess Room entstehen und ein toller Schrank zieht bei mir ein. Das Highlight ist definitiv das Onlinegehen von meinem Foodblog.

November
Den November fange Ich mit einem Frustkauf bei DM ein, bei dem Ich mich auch gleich für das Paybackprogramm anmelde. Lots of STUFF! Außerdem bin Ich mit Thuy zu Miu nach Bonn gefahren. Im November bin Ich gleich zweimal hintereinander motzig. Einmal über Twittergewohnheiten und einmal über die ewige Gelddiskussion.

Dezember
Und nun kommen wir zum letzten Monat dieses Jahres. Ich habe eigentlich fast jeden Tag einen Blogpost für den Adventskalender eingeplant. Außer an den Adventssonntagen, da hatte Ich Ruhe oder zumindest Zeit etwas anderes zu posten (Ich poste nicht so gerne Zwei Sachen an einem Tag).

Gutschein Liebe

Ich hoffe Ihr habt eine schönen Heiligabend gehabt und macht euch jetzt für das neue Jahr bereit. Habt Ihr euch über das Schenken und beschenkt werden gefreut? War es gut mal auszuspannen und vielleicht noch ein paar Tage frei zu haben, um Zeit mit euren Lieben zu verbringen? :) Feiert Ihr Weihnachten überhaupt mit Geschenken oder kriegt Ihr – so als Studenten und Schüler – ein paar Gutscheine oder Umschläge mit ein bisschen Cash ;D? Bei uns ist das immer mal so, mal so. Ich freue mich eigentlich mehr über kleine Aufmerksamkeiten, aber Gutscheine und Geld sind auch prima, weil man sich dann selbst noch etwas aussuchen kann, was man mag. Und nach Weihnachten war Ich eigentlich schon immer etwas flüssiger, als sonst wann 😀 Damit Ich nicht direkt mein komplettes Geld für einige wenige Sachen verballere, habe Ich mich bei GutscheinLiebe umgeschaut, nachdem mich eine nette Kontaktperson angeschrieben hat und gefragt hat, ob Ich nichtmal gucken und ggf. berichten könnte. Bei Gutscheinliebe gibt es eine Auswahl an Gutscheinen und Rabatten von denen man profitieren kann. Interessant waren für mich u.a. Amazon, Baur, Butlers oder ein Zalando Gutschein. Mal gibt es Gutscheine in € auf das gesamte Sortiment oder manchmal gibt es auch Rabattcodes, die bis zu 60% auf eine bestimmte Kategorie (zum Beispiel Fashion Angebote) einen Preisnachlass. Man muss immer Mal schauen, weil es immer neue Deals gibt – und wenn man sowieso Mal eine Runde online shoppen möchte, dann kann man es ja auch gleich Mal ausnutzen und etwas dabei sparen, ja? :3

Gutscheinliebe
Bild1

Der Mädchenflohmarkt in Offenbach

Einige kennen den Mädchenflohmarkt vielleicht schon – In Facebook ein großer Hype und mittlerweile auch mit Online-Verkaufsportal für Mädels, die Ihren Kram vertickern wollen. Ich für meinen Teil gehe sehr gerne auf Flohmaärkte – habe allerdings bei all dem Gewusel immer das Problem, dass Ich kein Bock mehr habe nach Zeugs zu suchen. Außerdem sind bei Flohmärkten so oft ältere Herrschaften bzw. Verkäufer unterwegs, sodass man eher selten Klamotten findet, sondern eher coolen Krimskrams. Deswegen habe Ich gedacht, dass beim Mädchenflohmarkt die Zielgruppe so aufgebaut ist, dass es dort coole Sachen zu gewinnen gibt. Und Ich bin immer noch der Überzeugung, dass dem auch so ist. Allerdings war Ich dann eher enttäuscht von dem Flohmarkt – Nicht nur, dass es extrem voll und stickig und eng dort war, Ich habe auch noch meine Freundin dort aus den Augen verloren, obwohl wir zusammen hin sind – dabei war das alles gar nicht so groß! Leicht angepieselt, habe Ich den Flohmarkt verlassen – ohne irgendwas zu kaufen, weil mir auch die Lust vergangen ist. Allerdings hat Summer dann stattdessen ein paar Fotos geknippst. Irgendwie auch, als Ich es gar nicht gemerkt habe :)
IMG_8823
IMG_8829
Hose: Desire Clothing – Schuhe: Bershka (Ähnliche Boots bei Gioseppo gesehen)- Jacke: United Colours of Benetton

18 – Adventskalender – Eros & Psyche

Heute stelle Ich euch noch ein Schmankerl der Blogwelt vor. Libras Blog “Eros & Psyche” ist einer meiner “regelmäßigen” Blogs, die Ich gerne lese. Lbra und Ich haben uns letztes Jahr kennengelernt, als Ich noch in Berlin gelebt habe. Wir haben uns über das Fashionbloggerforum kennengelernt und verabredet. Ich weiß noch, wie wir Pasta essen waren und ein wenig shoppen! Ich glaube wir waren damals beim Alexanderplatz im Alexa unterwegs :) Letztens haben wir auch kurz geskyped – Eigentlich wollte Ich ja zuerst BlogTV machen, aber es waren so viele komische Freaks anwesend, dass wir dann noch mit zwei anderen Bloggerinnen auf Skype geswitched sind. Libra ist lieb und süß  und führt ihren blog genauso sympathisch, wie Sie auch ist. Schade, dass wir so weit auseinander wohnen, aber sobald Ich wieder mal in Berlin bin, werde Ich sie natürlich belästigen gehen 😀




Hauptsache warm, aber ohne eine Jeans

Heheheh, also eigentlich ist dieses Outfit ein Widerspruch in sich für mich. Einerseits so “Mir doch egal, wie die Stiefel aussehen – Hauptsache die sind warm und kuschlig”, aber andererseits “Hauptsache ne Glitzerleggins an, wa?”. Na, also wie ist das bei euch eigentlich ? Friert Ihr nur an bestimmten Stellen – oder muss alles warm verpackt sein? Bei mir ist es so, dass, wenn meine Füße warm sind, dann ist alles warm. Wenn Ich an den Füßen friere, dann friere Ich überall, egal wie gut verpackt es obenrum ist. Mit dem ganzen Schnee und Eis ist es mir dann auch zu blöd die ganze Zeit weiter irgendwelche warmen Schuhe zu suchen. Deswegen habe Ich gleich zu mal zu den dicksten Schuhen ever gegriffen: Moonboots. Und dann ist alles prima 😉