Geld Geld Luxus

Im Rahmen eines Stück Käsekuchens und einem leckeren Latte Macchiato, kam ich irgendwann mal auf die Idee die Bloggerwelt zu segmentieren bzw. einen Versuch zu starten die Welt in Schubladen zu stopfen. Nach einigen Überlegungen kam ich zum folgenden Schluss: Hier gibt es 6 Gruppen von Menschen: Der Ausgelichene, der strebende Neider, die Fans, die Trolle, die Lehrer und die Angeber. Folgend beschreibe ich die genannten Personengruppen so gut ich es kann, um euch einen Überblick über meine Eindrücke zu geben. Danach findet ihr eine Grafik, die die Wechselwirkungen zwischen den genannten Gruppen grob skizziert. Danach beschreibe ich euch, zu wem ich mich zähle, und wie ich gerne wäre!

Der Ausgeglichene

Der Ausgeglichene ist zufrieden mit sich selbst und seinem Leben. Er hat ein gesundes Selbstbewusstsein. Er hat Erfolg, aber er redet nicht drüber, er lässt andere darüber reden. Wird er gelobt, so bedankt er sich und freut sich aufrichtig. Bescheidenheit macht ihn für seine Leser sympathisch. Der Ausgeglichene kann sowohl Anhänger, als auch Kritiker haben. Jedoch schätzen die Kritiker den Ausgeglichenen als smarten, umgänglichen, gleichwertigen Diskussionspartner. Der Feind ist für den Ausgeglichenen immer noch ein Mensch, der genauso nach Erfolg strebt, wie man selbst. Der Ausgeglichene erzeugt mit seinem Verhalten positive Gefühle – er ist das perfekte Vorbild. Andere wollen so sein wie er, weil er nicht nur das “süße Püppchen von Nebenan” ist. Er hat für seinen Erfolg hart gearbeitet. Der Ausgeglichene erzeugt Neid – die Sorte von Neid, die jeder haben sollte und zu der jeder stehen sollte. Positiver Neid wird im nächsten Charakterzug umschrieben.

 Der strebende Neider = Gunst?

Neid ist ein so negativ belastetes Wort. Haben wir denn kein besseres Wort? Es gibt schließlich auch Menschen, die auf die Errungenschaften und Besitztümer anderer ‘neidisch’ sind, ohne sich dabei zu wünschen, dass der andere es nicht mehr bekommt. Nach kurzer Suche im Internet kommen Begriffe wie Bewunderung oder Motivation zum Vorschein. Am Besten passt jedoch denke ich “Gunst”  [= wohlwollende, freundliche Haltung gegenüber einer Person] – denn Gunst ist das Gegenteil zu “Missgunst” und Missgunst verwende ich synonym zu Neid. Aber was ist dann ein schöner, passender Begriff? Ich würde doch ungern sagen, dass jemand “günstig” sei, um eine eigentlich positive Eigenschaft zu beschreiben? Deswegen nenne ich diese Personengruppe “strebende Neider”. Eine solche Person ist ambitioniert, bereit hart zu arbeiten, sie setzt sich Ziele und will an irgendeinem späteren Zeitpunkt so werden wie ein “Ausgeglichener”. Er bewundert erfolgreiche, smarte Menschen und erkennt “Angeber” – denn genau so will er nicht werden. Der Strebende arbeitet lieber an sich selbst, als daran andere schlecht zu machen. Er reflektiert über seine Taten und eruiert daraus die guten und die schlechten Dinge, um voran zu kommen.

Die Anhängeridioten (=blinde Fans)

Der gewählte Begriff bezieht sich nicht auf Menschen, die in dem Sinne jemanden bewundern oder so sein wollen wie er (Ich grenze nur einen kleinen Teil von Menschen ab – niemand soll sich angegriffen fühlen!). Dieser Begriff soll die Personengruppe umschließen, die bedingungslos eine Person verteidigen, ohne über ihre Aussagen zu reflektieren. D.h. bist du einmal Fan verteidigst du die Person gegen alle Angriffe von außen, egal was die Person macht. Das unterscheidet einen Fan von einem Freund. Denn Freunde weisen einen darauf hin, wenn man etwas falsch gemacht hat! Fans sehen es als nötig an ihre Vorbilder gegen jegliche Angriffe von außen zu verteidigen. Verhält sich das Vorbild jedoch mal nicht so, wie der Fan sich sein Idealbild gemalt hat, so ist er beleidigt, fühlt sich verletzt und wird zum Troll (fast wie die Minions bei Gossip Girl :P ) .

Die Trolle / Flamer / Idioten

Manche nennen sie Trolle, anderer nennen sie Hater. Ich nenne sie Flamer. Wenn man mal Onlinerollenspiele gezockt hat, dann kennt man das. Dummkopf, Idiot sind dabei noch freundliche Ausdrücke. Sei es ein Gelegenheitsfluch oder täglicher Frustabbau. In der Bloggerwelt ist das jedoch anders – da heulen die kleinen Mädchen schon, wenn man sie auf ein Fettröllchen anspricht oder man sich auf irgendeiner Art und Weise politisch inkorrekt ausgedrückt hat.

Seien Sie politisch korrekt, aber bitte langweilen Sie uns nicht mit dem Diskurs. Karl Lagerfeld

Klar sind hier und da mal gehässige “Mein Gott, siehst du sch***e aus” – But Siriusly? [Oh yes. #Harry Potter.] – Ich krieg immer die Krise, wenn das Bloggervolk groß anfängt deswegen zu weinen oder “verletzt zu sein” – I’m very sorry, aber bevor ich mir die Augen wegen einem anonymen Kommentar ausheule bzw. nach Anhängern in öffentlichen Foren suche, rege ich mich lieber mit meinem Freunden im stillen Kämmerchen auf – anstatt mich hinzustellen und dem Troll die Genugtuung zu geben, dass an meinem Ego gekratzt hat? Ich finde, dass man dadurch automatisch nochmehr Angriffsfläche bietet. Auf dem Weg zum ausgeglichenem Menschen sollte man Folgendes lernen: Steh drüber. (Ach komm, halt’s Maul von wegen: wenn mich einer dumm anmacht, kriegt er ne eine saudumme Retourkutsche! Wenn jedoch jemand mein Outfit scheiße findet oder ne Speckrolle von mir sieht, die unvorteilhaft hervorgehoben wird und mir Lösungsvorschläge macht, dann: Ey Honey, I’m totally your thankful?!) Achja, noch eine Beobachtung: Trolle und Minions bekriegen sich gerne mal in Kommentaren – mal Anonym, mal nicht.

Der Lehrer

Oh, wisst ihr warum der “Lehrer” so weit unten in meiner fiktiven Hierarchie ist? Weil er ein bescheuerter, kleiner, versteckter Troll ist! Er findet etwas grundsätzlich schlecht, und anstatt das einfach zu sagen, versteckt er seine Pseudokritik hinter irgendwelchen moralischen Floskeln. Ich unterscheide diese Personengruppe von Menschen, die sagen, dass sie etwas schlecht finden, ohne dabei zu beleidigen (Ich spreche hier nicht von stinknormaler sachlicher Kritik – denn sachliche Kritik ist grundsätzlich wie folgt aufgebaut: DAS KONKRET ist schlecht, DAS KONKRET ist gut und ein Lösungsvorschlag! DAS ist sachliche Kritik liebe Leute!). Nein, Lehrer sind solche Leute, die sagen “Hey, die kriegt von ihren Eltern Geld in den Hintern gepustet! So eine Erziehung kann nicht gut für die sein! – Ach kommt Leute, als ob Rich People total die Unmenschen wären, und selbst wenn die sich keine Gedanken um Geld machen müssen, na und? Oder “Oh die ist so dünn, nein das kann überhaupt nicht gesund sein”. Oder “Also ich finde du hast zu kurze Hosen an, du bist gar kein gutes Vorbild”. Diese Personengruppe versucht ihre Hassobjekte sachlich niederzureden, weil sie ein persönliches Problem haben, denn indem Sie sachlich argumentieren, legitimieren Sie sich und behaupten “kritisch” zu sein (ohne dabei vermendlich destruktiv zu sein), obwohl sie es doch sind, denn sie wollen einfach nur nörgeln – sie wollen überhaupt keine Lösungsansätze bieten! Ich sage nicht, dass man es nicht ansprechen soll, wenn einen selbst was wurmt: Aber dann bitte Gib es doch einfach zu, dass du etwas bescheuert findest. Oder mach wenigstens einen Problemlösungsvorschlag!

Der Angeber

Ja. Gibt es hier eigentlich viel zu erzählen oder zu erklären? Wenn jemand über Luxusartikel bloggt, finde ich es toll – daran ist überhaupt nichts verwerflich. Allerdings frage ich mich manchmal, was man damit bewirken möchte, wenn man irgendetwas für den Blog ablichtet und jedes mal im Hintergrund kunstvoll die gleiche Highendpapiertüte drapiert wird (Ich frage mich generell, was es für einen Sinn macht, eine Papiertüte aufzuheben). Ich finde, es gibt keine Neider, wenn es nicht auch Leute gibt, die Neid erzeugen. Sei es bewusst oder unbewusst – es gibt einfach Menschen, die zeigen wollen, was Sie alles haben – und DAS kann anecken. Viele wollen es nicht verstehen – aber ich denke, dass GANZ viele Blogger/innen keine “Hater” haben MÜSSTEN, wenn Sie denn eine gewissen “Awareness” hätten und einfach intelligenter mit ihrem Image umgingen.

Im Bezug auf die gebastelte und etwas unleserliche Grafik, kann ich eigentlich nicht viel sagen – die ist selbsterklärend. Die mir als einzigst sinnvoll erscheinenden Ausprägungen sowohl eines Menschen, als auch der Sparte Blogger gegenüber, sind die 2 oberen Punkte. Beim Rest erscheint mir das Gedankengut irgendwie flöten gegangen zu sein. Ich selbst will mich nicht als allwissend bezeichnen. Ich MÖCHTE natürlich ganz oben mitspielen, Ich MÖCHTE so sein, aber ich weiß, dass ich noch viel Zeit, Muße und Arbeit in mich selbst und mein Leben, mein Umfeld etc. stecken muss. Denn wer rostet, der rastet :) Wer übrigens alles gelesen hat, kriegt einen Keks :) Wer mir widersprechen möchte, kann das in den Kommentaren tun, ich hab sogar Captcha abgeschaltet! :D Ich freue mich über angeregte Diskussionen und Streit! :D Übrigens lasse ich bewusst Fotos in diesem Blogpost weg, weil ich mich dann über unqualifizierte Kommentare (“schönes Bild!”), die mir zeigen, dass dieser Blogpost nicht gelesen worden ist, ärgern würde.

bloglovin

Grow Old – Grow Young ?

Vorletztes Wochenende war ich mit Abi, Summer und Kristina unterwegs. Mit Sack und Pack, Reflektor und Kamera, Asi und Fotograf sind dann nach rund 4 oder 5 Stunden einige schöne Bilder entstanden. Ich muss auch sagen, dass kleine Tricks unheimlich viel ausmachen, wenn man Fotos machen geht. Momentan habe ich noch nicht so viele Ergebnisse vorzuweisen, weil ich noch nicht alle Bilder habe – aber das kommt bestimmt nach und nach :)

Morgen steht wieder eine Fotosession an, allerdings stehe ich dieses Mal hinter der Kamera und versuche meine drei Mädels in ein schönes Licht zu rücken :)

Hello Kitty IPhone Case

Ich habe mir vor einigen Wochen ein Hello Kitty I Phone Case bei Ebay bestellt. Mein altes gibt so langsam den Geist auf, also dachte ich ein Neues könnte ja nicht schaden. Heute ist es also angekommen und nunja. Es ist ziemlich nutzlos. Sieht süß aus, kann aber nicht wirklich was. In der Beschreibung stand, dass die Hülle äußerlich aus Gummi sei – ist sie nicht. Das ist mir aber relativ Wurst. Ich habe dann die Hülle auf’s Handy geklippt (Sagt man das so?) – Klar, die Hülle kriegt ganz viele, kleine Risse an den Seiten – wie das bei schlechtem Plastik wohl so ist. Und mal davon abgesehen, hat die Hülle noch nichtmal über das ganze IPhone gereicht. Bumper sollten ja idR so konzipiert sein, dass sie vorne ein wenig überstehen, damit bei einem Sturz, das Display nicht auf dem Boden landet. Auf diesem Bild hier ist es leider nicht so gut zu erkennen, aber in Grunde kann man sagen, dass hier nicht der Bumper übersteht, sondern das Display. Das heißt, dass der eigentlich Sinn und Zweck des Bumpers, also das Handy zu schützen – überhaupt nicht vorhanden ist. Es sieht zwar süß aus, aber ich werde wohl Ausschau nach was besserem machen müssen. Ich habe rund 8 Euro oder Dollar oder so für diese Hülle bezahlt, was ich recht ärgerlich fand, weil die vorige nur 1 popligen € gekostet hat und dafür aber Ewigkeiten nicht kaputt gegangen ist. Ich hab mein Handy nämlich in letzter Zeit zigmal fallen lassen und der Bumper hat sehr gute Arbeit geleistet! :)

bloglovin

What the hell is that thingy with my lips?

So, mal kurzer Rückspann, ich habe mir gestern mal angeschaut, was für Bilder ich in Facebook geuploadet habe, nachdem mir gesagt wurde, dass ich immer “etwas” mit meinen Lippen täte. Ok – Challenge accepted.

2004: Nunja, da sah ich die ganze Zeit eher genervt aus und außerdem hab ich eine Zahnspange gehabt und deswegen meinen Mund grundsätzlich nicht geöffnet, wenn eine Kamera auch nur in der Nähe war.

2005: Da hab ich wohl zwischendurch gedacht, dass ein Duckface in irgendeiner Art und Weise lustig, hübsch oder süß aussehen könnte. Not reallyy.. superlame – aber nunja – judge me :)

2006: In 2006 habe ich irgendwie durchgängig gegrinst – man merkt – meine Zahnspange ist weg – epic win. Irgendwann dachte ich wohl, dass ich die Welt beherrschen könne und i got more confident in myself.

2007: HIER hat es angefangen! The thing with the Lips. Ich hab keine Ahnung, was dazu geführt hat – mal ist der Mund ein wenig offen, mal übertreibe ich es total – but hey. maybe that’s just my photo-face and I ain’t got another one? Also ich bin in diesem Jahr mit meinem Freund zusammengekommen und mache seitdem immer das Gleiche auf Bildern – vielleicht korreliert das irgendwie miteinander? Ich weiß es nicht. Ich finde, ich bräuchte dafür ja eine Bezeichnung / einen Namen… “The Lip Thingy”…. ach….Schlabbermaul? Mal abgesehen davon, ihr wisst jetzt, wie ich mit 14 aussah – alles davor habe ich auf meinem PC nicht dokumentiert – vielleicht hat Daddy noch was auf seinem Rechner. Ich habe aber, um ehrlich zu bleiben, Bilder ausgesucht, auf denen ich mich einigermaßen ok finde :3 – von eine Millionen Camwhorebildern, haben sich die paar bis heute herauskristalisiert….

2008:

2009:

2010:

2011:

2012:

So tell me, what the hell is that?

Grins mal im Kreis und frag mich ein paar Fragen in dieser Fragerunde!


Ich bin grad sehr faul – ich hab ganz viele Blogposts – wortlastigen Kram in der Warteschlange, aber die sind nur zusammengekritzelt und noch nicht revidiert – weil ich nicht sonderlich Lust dazu hatte. Aber dafür mach ich nun eine Fragerunde – ich glaube im letzten Blogpost ist das etwas untergegangen und deswegen hier nochmal! :) Yoshi, ich hab deine Fragen übrigens auf dem Schirm bzw. registriert xoxo :D