Finnland Travel Diary

Falls ihr mir auf Instagram, Facebook oder Snapchat (micitalks) folgt, dann habt ihr es vielleicht mitbekommen, dass ich in Finnland gewesen bin.


In diesem Beitrag berichte ich über meine Reise nach Finnland, die in Kooperation mit VisitFinland stattgefunden hat. Ich wurde von VisitFinland eingeladen eine 10 Tage andauernde Tour an der Südostküste Finnlands zu testen, um hinterher darüber berichten. Alle meine Beiträge sind nach bestem Wissen und Gewissen geschrieben. Alle Beiträge hierzu könnt ihr unter dem Tag „Tour de Relax“ finden. Eine weitere Bezahlung ist nicht erfolgt.


Im Rahmen der TourDeRelax haben 9 verschiedene Blogger aus verschiedenen Ländern 9 verschiedene Teile Finnlands kennengelernt. Wir haben uns im Südosten an der Küste herumgetrieben – fast bis an die russische Grenze. Für mich ist es das erste Mal in Finnland gewesen – was mich sehr gefreut hat. Nachdem wir bereits in Schweden und Island waren, konnten mein Freund und ich nun auch hinter Finnland einen Haken setzen – auch wenn es natürlich noch deutlich mehr zu erleben gibt. Im Folgenden findet ihr unser Traveldiary und das gesamte Programm – daran könnt ihr euch zum Beispiel auch orientieren, wenn ihr eine eigene Route zusammenstellen wollt.

Day 1 – Wir sind Freitag gegen 12 in Frankfurt abgeflogen und gegen 15 Uhr Ortszeit in Helsinki gelandet. Dort hat Asta von VisitFinland auf uns gewartet und uns Tickets für die Busfahrt in die Stadt gegeben. Wir sind daraufhin zum Hesperia Park gefahren um dort ins Scandic Park Hotel (Affiliate-Werbelink) einzuchecken.

Nachdem wir uns ein wenig ausruhen konnten, ging es abends ins Korjaamo zum KickOff Event der Tour de Relax bei der wir unsere Routen durchgegangen sind, unsere Ansprechpartner und auch die restlichen Teilnehmer kennengelernt haben. VisitHelsinki hat uns mit zahlreichen Informationen & Tipps für den nächsten Tag ausgestattet. Nach der Veranstaltung sind wir noch im Hesperianpark spazieren gegangen und haben Enten beobachtet, Fotos gemacht und uns ein wenig Ruhe gegönnt!

Day 2 – Unsere Tour startete in Helsinki – dazu gehörte zum Beispiel ein Besuch auf Suomenlinna, sowie die Löyly Sauna und dem Restaurant Complex Hernesaaren Ranta [Die Blogposts hierfür folgen noch!]. Wir haben uns als erstes auf den Weg zu Europcar begeben um unseren Mietwagen zu holen, allerdings mussten wir noch etwas warten, weswegen wir uns mit Lisa und Andrea bei der Kathedrale von Helsinki getroffen haben. Lisa und ich haben dann noch eine kleine Fotosession eingelegt und ein paar coole Portraits geschossen, die ich auch noch bearbeiten muss. Danach haben wir uns auf den Weg zur Finnenburg Suomenlinna gemacht – man kommt mit dem Wasserbus innerhalb von kürzester Zeit rüber und kann dann auf der Insel spazieren gehen und Kaffee und Kuchen genießen, sowie etwas finnische Geschichte einatmen. Nachdem wir von der Insel zurückgekommen sind neigte sich der Tag so langsam dem Ende zu und wir wollten uns Richtung Löyly Sauna machen, um dort ein wenig die finnische Saunakultur kennenzulernen. Da es angefangen hat ziemlich heftig zu regnen, ist der Gebäudekomplex so extrem voll gewesen, sodass wir uns entschieden nicht in die Sauna zu gehen (wovon ihr profitiert, denn die zwei Saunagutscheine wandern mit in ein finnisches Starterkit, welches ich an euch verlosen werde!). Stattdessen sind wir dann zum Abendessen zum Hernesaaren Ranta Komplex gefahren und haben uns dort etwas zu essen geholt.Finland Travel Diary Tour de Relax Visit Finland (3)

Day 3 – Am dritten Tag fuhren wir an den Hafen von Vuosaari – einem Stadtteil Helsinkis – um dort an einer etwa 1,5 stündigen Bootsfahrt zur Insel Söderskär teilzunehmen [Blogpost folgt!]. Bei dieser Insel handelt es sich um eine Leuchtturminsel mitten im Meer. Nachmittags sind wir dann nach Porvoo, der zweitältesten Stadt Finnlands, gefahren und checkten dort ins Hotel Haikko Manor ein. Zack auf Zack ging es direkt weiter in die Innenstadt, um an einer Stadtführung durch die Altstadt Porvoos teilzunehmen und anschließend zum Abendessen im Johans zu Gast zu sein.

Day 4 – Nach dem Frühstück im Haikko Manor sind wir wieder in die Innenstadt Porvoos gefahren – mein erstes Mal Kajak fahren! Auf dieser Reise habe ich so einige „erste Male“ erlebt über die ich euch noch berichten werde. Das Mittagessen fand im Restaurant „Zum Beispiel“ statt und danach haben wir  das Haus des finnischen Autoren J.L. Rundberg sowie die Skulpturensammlung seines Sohnes besichtigt. Abends sind wir todmüde ins Bett gefallen.

Day 5 – Am nächsten Morgen hat uns Daniel abgeholt und uns auf einen Trip zur Ramossa Lodge gebracht. Auf dem Plan stand dann eine Wanderung durch das Gelände, was ziemlich cool war, weil wir Blaubeeren, Himbeeren und Erdbeeren pflücken gegangen sind. Für ein Stadtkind wie mich, was noch nie eine Blaubeerpflanze in echt gesehen hat, ist das ziemlich cool gewesen! Als wir zurück gekommen sind hat Pinja von der Ramossa Lodge bereits die Sauna für uns angeheizt. Während wir in der Sauna geschwitzt haben wurde das Mittagessen vorbereitet – frisch geräucherter Lachs am offenen Feuer mit jungen Kartoffeln und selbst angepflanztem Salat.

Als wir dann weg sind, ging es zurück in die Altstadt Porvoos zum Ida-Maria Bed & Breakfast. Zeug abgeladen ging es weiter zum Stand Up Boarding, die wir uns bei der Touristeninfo ausgeliehen haben. Übrigens habe ich festgestellt, dass ich absolut keine Balance habe!Finland Travel Diary Tour de Relax Visit Finland (4)

Day 6 – Uiuiuiui – an diesem Tag haben wir Sack und Pack zusammengeworfen, um weiterzuziehen. Ich habe etwas gemacht, was mir den Angstschweiß ins Gesicht getrieben hat. Ich habe mich von einer Klippe abgeseilt! Ich werde euch detaillierter in einem separaten Blogpost darüber berichten! Leute – wir hatten aber auch absolut keine Zeit zum ausruhen, ne? Denn abends ging es dann schon nach Rakinkotka, einer Insel südlich von Kotka (separater Blogpost folgt).

Day 7 – Ich glaube das Programm ist mit Absicht ein bisschen ruhiger geworden, weil wir ein paar Stunden hatten, um uns auszuruhen. Dabei sind wir im Guesthouse Torppa untergekommen, bevor es dann los zum Wild Water Rafting auf dem Kymijoki River gegangen ist. Erst Rafting, dann wieder geräucherter Lachs und dann ging es in die Sauna inklusive super kaltem Sprung ins das klare Wasser des Flusses.

Day 8 – Als wir im Santalahti Holiday Resort ankamen hat es leider so sehr geregnet, dass wir auf die geplante Biketour verzichtet haben und stattdessen einfach mit dem Auto rumgecruist sind, um die Gegend um den Laginkoskipark zu erkunden. Am Abend sind wir dann wieder auf ein Boot gestiegen (übrigens bin ich nie seekrank geworden) um im Restaurant Vaakku aus Varissaari Island zu Abend zu essen.Finland Travel Diary Tour de Relax Visit Finland (5)

Day 9 – So langsam machten wir uns dann auch wieder auf den Weg nach Hause. Zuerst ging es noch einmal für eine Nacht nach Helsinki im Scandic Paasi Hotel (Affiliate-Werbelink), um dann am nächsten Tag nach Hause zu fliegen. Am Abend feierten wir mit den anderen Bloggern eine Afterparty – wir haben uns über unsere Finnlandtrips ausgetauscht und die anderen noch ein bisschen besser kennenlernen können.

Day 10 – Unser Rückflug ging erst um 16:55, sodass wir noch den Vormittag in Helsinki spazieren gegangen sind…aber ich denke ich lasse da meine Fotos für sich sprechen.

Finland Travel Diary Tour de Relax Visit Finland (1) Finland Travel Diary Tour de Relax Visit Finland (2)

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch

6 thoughts on “Finnland Travel Diary

  1. Das hört sich ja nach einem richtig tollen Urlaub an. Finnland ist sicherlich schön zu entdecken. Freunde von uns waren vor 2 Jahren in Schweden, die haben von der Region nur so geschwärmt.

    1. Hey Dennis,
      Oh ja – die Zeit ist der Wahnsinn gewesen! Ich mein – klar das kommt natürlich auch immer drauf an, was man machen will. Wir hatten z.B. Einen sehr aktiven Trip, derkörperlich sehr anstrengend gewesen ist, aber im Kopf hat man sich richtig gehen lassen können. Das ist zwar nicht Entspannen im herkömmlichen Sinne, weil wir am Ende wirklich „am Ende“ gewesen sind, aber es hat den Kopf sehr frei gemacht!:)

      Schweden ist sicherlich auch sehr spannend. Da will ich auf jeden Fall auch noch hin, weil wir nur eine kurze Zeit in Stockholm waren 🙂 aber generell Skandinavien … Ist im Sommer unheimlich schön!:) wenn man mit 20-25grad zufrieden ist 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php