Hotelreview: Pure Salt Garonda, Mallorca

In diesem Beitrag berichte ich über meinen Aufenthalt auf Mallorca bzw. im Pure Salt Garonda, welches Summer und ich für unseren Mallorcatrip gebucht haben.


Anschrift:
Hotel Pure Salt Garonda
Adresse: Ctra. Arenal, 28, Palma, Illes Balears, Spanien
Tel: +34 971 01 40 40
Hier kannst du es buchen!*
http://www.puresaltgaronda.com

5 – Sterne Hotel


Lage & Parkplätze & Allgemeines

Das Pure Salt Garonda liegt mitten auf dem Ballermann. Etwas abseits vom Megapark, aber fußläufig sehr schnell zu erreichen. Mit dem Taxi kostet es rund 15-20€ vom Flughafen direkt zum Hotel. Parkplätze habe ich hier keine gesehen, sodass man mit einem Mietwagen eher schlecht dran ist. In diesem  Hotel gibt es einen eigenen Spa-Bereich samt Pool, Sauna, Dampfbad, Eisbecken und Jacuzzi. Auf der Terrasse, auf dem man auch ein schönes Frühstück zwischen Palmen genießen kann, gibt es außerdem noch einen weiteren Pool. Es gab auch einen kleinen Sportbereich mit einigen Geräten, aber den habe ich gekonnt ignoriert und nicht in Anspruch genommen ( 😉 Man darf ja auch mal faul sein!).

Stattdessen bin ich ein paar Runden im Pool geschwommen, aber dazu muss ich ja sagen – vielleicht bin ich da empfindlich, aber das Wasser war wirklich seltsam – zum einen total chlorhaltig, dass es schon sehr in den Augen gebrannt hat und zum anderen hat es auch komisch salzig geschmeckt – klar ich wollte es nicht trinken, aber beim tauchen, kommt schon mal ein wenig was in den Mund. Zum anderen habe ich es im Jacuzzi eindeutig gesehen, dass da beim Wasserablaufen einige schwarze Schimmelstellen gab, obwohl das Hotel eigentlich recht neu ist, weswegen ich dann auch schnell geflüchtet bin.  Die Sauna haben wir auch getestet – die war einwandfrei, sauber und entspannend, nur für das Eisbecken war ich ein bisschen zu feige.

Was ich auch sehr positiv fand – obwohl wir eigentlich mitten auf dem Ballermann  gewesen sind, hat man nicht viel von der Feierei / Sauferei mitbekommen, wenn man das nicht wollte. Über Lärm musste man sich absolut nicht ärgern. Womit ich auch schon zu nächsten Punkt komme. Es handelt sich beim Pure Salt Garonda um ein Adults Only Hotel. Das bedeutet, dass man als Gast über 18 sein muss. Es wird einem ja immer mal wieder vorgeworfen, dass man kein Kinderfreund sei, aber das stimmt absolut nicht. Ich möchte irgendwann selbst Kinder, aber momenten gönne ich mir gerne den Luxus namens Ruhe, wenn ich sonst 5 Tage die Woche in Vollzeit arbeite und dann am Wochenende noch Fototermine wahrnehme.

Das Zimmer

Wir haben ein Doppelzimmer mit Gartenblick bekommen. Dieses kostet 265€ pro Nacht. Ich persönlich fand dieses Zimmer ganz schön, zwar nicht riesig, aber dafür haben wir einen Balkon gehabt. Die Dusche ist ebenerdig gewesen – so wie ich es mag. Leider bestand unsere Minibar nur aus zwei Flaschen Wasser und Cola auf dem Schreibtisch – im Grunde genommen trinke ich eh nie was aus der Minibar, aber ich stelle gerne meine eigenen Getränke kalt, was hier leider nicht möglich gewesen ist. Trotzdessen war es sehr gemütlich und sauber, das Bett hatte eine weiche, fluffige Bettwäsche und wir haben nach unserer Ankunft erst einmal ausgedehntes Mittagsschläfchen gemacht. Der Urlaub diente auch einfach nur dem faul sein, weniger dem Erleben und Erkunden, mehr der Entspannung vom Arbeitsalltag.

Der Service

Wie könnte es auf Mallorca anders sein? Die Servicekräfte sprechen einfach alle deutsch. Eigentlich ist das ja gut, aber ein bisschen befremdlich ist das schon – mit was für einer Selbstverständlichkeit Gäste hier deutsch mit den Einheimischen sprechen und es erst gar nicht auf englisch versuchen. Seitens Service ist das natürlich sehr angenehm. Als wir gegen 8 Uhr morgens angekommen sind, konnten wir leider noch nicht einchecken und mussten ja irgendwie dann unsere Zeit totschlagen. Daher haben wir uns erst einmal auf die Terrasse begeben um unser Begrüßungsgetränk zu uns zu nehmen. Ich hätte, wenn ich gewollt hätte, einen Champagner trinken können, aber irgendwie hat man um 8 Uhr morgens dann doch nicht so die Lust darauf, aber frisch gepresster Orangensaft tut’s auch. Unsere Koffer wurden in einen Abstellraum gebracht, bis unser Zimmer bereit war. In der Zwischenzeit haben wir es uns im SPA Bereich gut gehen lassen. Hier muss ich lobend sagen, dass ich es super fand, dass zahlreiche flauschige Handtücher bereit lagen, sowie auch Karaffen (die scheinbar niemals leer gehen) mit Wasser und Zitronen-/Orangenscheiben darin.

Ich habe bei meinem Aufenthalt meinen Ring beim eincremen ausgezogen und dieser ist mir dabei ins Gras gefallen, sodass ich einen Nachmittag lang verzweifelt auf der Suche gewesen bin. Zum Glück haben ihn andere nette Gäste gefunden und somit ist dieser wieder an meinem Finger (und bleibt auch dort!!). Als ich bei der Rezeption danach gefragt habe, hat die Mitarbeiterin sofort angefangen zu recherchieren. Den Telefonhörer in die Hand, den Kollegen gefragt – das möchte ich hier positiv hervorheben. Weiterhin möchte ich aber erwähnen, dass wir das Hotel vorab kontaktiert haben, weil wir einige Fragen gehabt haben. Leider blieb diese E-Mail trotz eines Reminders komplett unbeantwortet, was ich persönlich sehr schade finde.

Das Frühstück und das Restaurant

Wir haben im Hotel zweimal gefrühstückt und ein mal im Hoteleigenen Lokal ein Abendessen zu uns genommen. Zum Frühstück kann ich sagen, dass es sehr vielfältig gewesen ist. Man hat die Auswahl zwischen einem kalten Buffet bestehend aus viel Obst, Joghurt, Wurst – und Käsespezialitäten, sowie auch aus einem warmen Buffet mit gebratenem Speck oder Würstchen. Zudem konnte man sich Pancakes und Eierspeisen frisch zubereiten lassen. Weiterhin gab es noch eine Auswahl an mallorquinischen Teigspezialitäten aus denen man wählen konnte. Mit dem Frühstück bin ich uneingeschränkt zufrieden gewesen, denn es hat sowohl interkontinentale Teile, so wie regionale Spezialitäten miteinander kombiniert.

Beim Mittagessen im Mikel & Pintxo habe ich mir einen Teil der Tapaskarte ausgesucht und danach haben Summer und Ich uns eine Paella geteilt. Ich habe gedacht – nun gut, dann teilen wir uns eine Vorspeise – die kostet ja nur 5,50€. Es ging zu dem Zeitpunkt um Sardellen auf Weißbrot, weswegen ich dachte, das Gericht sei zu teilen. Es handelte sich dann aber tatsächlich nur um einen Snack für eine Person. Sprich: eine Scheibe Weißbrot, etwas Tomatensoße und eine halbierte Sardelle. Mir ist es ja bewusst, dass man für gutes Essen auch mal ein wenig tiefer in die Tasche greifen kann, aber ehrlich gesagt kam ich mir bei dieser Vorspeise dezent verarscht vor.

Die Paella hingegen war wundervoll, wir haben uns die Seafood – und Fleischvariante ausgesucht und haben eine Paella mit Garnelen, Miesmuscheln, Tintenfisch und Hühnchen für 16,90€ serviert bekommen, die sehr gut geschmeckt hat.

Fazit

All in All fand ich das Hotel Pure Salt Garonda auf Mallorca ganz schön und die Zeit dort ist auch entspannend und schön gewesen. Trotzdessen werde ich bei einem weiteren Besuch ein anderes Hotel buchen. Zum einen weil ich einen anderen Teil von Mallorca sehen möchte und somit einfach eine andere Lage auskundschaften möchte und zum anderen, weil ich finde, dass bei 265€ die Nacht und für ein sehr neues Hotel keine Schimmelspuren im SPA-Bereich zu sehen sein dürfen. Trotzdem denke ich, dass man keinen Fehler macht, wenn man in dieses Hotel eincheckt.

hotel-pure-salt-garonda-1 hotel-pure-salt-garonda-2pure-salt-garonda-hotel_2pure-salt-garonda-hotel_3pure-salt-garonda-hotel_4pure-salt-garonda-hotel

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php