Hotelreview: Skálanes Mountain Lodge

In Island ein Hotel außerhalb von Reykjavik zu finden, ist gar nicht so einfach. Während man in anderen Ländern selbst in kleinen Städten schon Hotels buchen kann, hat sich dies in Island für uns nicht einfach gestaltet. Häufig gab es gar kein oder nur ein Hotel an unseren Standorten und da auch so langsam die Reisesaison anfängt sind diese teilweise auch schon ausgebucht gewesen. Diese Diskrepanz zwischen Angebot und Nachfrage schlägt sich dann auch ganz deutlich im Preis nieder, denn man findet keine Gasthäuser (abschließbares Zimmer, aber Küche & Bad geteilt) unter 100€ pro Nacht.

Als ich also auf de Suche nach einer Unterkunft im Osten Islands gewesen bin, bin ich über Booking auf die Skálanes Mountain Lodge* gestoßen.

Anschrift:
Skálanes Mountain Lodge
Adresse: Skálanes, Seydisfjordur, Island
Tel: +354 690 6966
Hier über Booking buchen!*
Webseite: Skálanes  

Lage & Transfer & Allgemeines

Die Skálanes Mountain Lodge ist ein Glücksgriff, wenn man es denn geschafft hat heile anzukommen. Was ihr als allererstes wissen müsst, ist, dass man ohne einen 4×4 Wagen erst gar nicht versuchen braucht zur Skálanes Mountain Lodge zu gelangen. Man fährt von der Stadt Seydisfjördur etwa 20 Km bis hin zu der Lodge. Nach etwa 16 Kilometern kommt man zu einem Parkplatz von dem man sich gegen eine Pickup Fee abholen lassen kann, sofern man kein 4×4 Fahrzeug hat. Die letzten 4 Kilometer werden nämlich von drei Flüssen durchzogen und ohne ein vernünftiges Fahrzeug kann es sein, dass man je nach Wasserstand stecken bleibt.

Natürlich kann man das Auto auch stehen lassen UND sich nicht abholen lassen, denn es gibt auch einen Wanderweg bis hin zur Lodge, der wunderschön ist und viel zu bieten hat. Von lila Lupinen, Rentierherden und vielen Vögeln. Wenn man viel Glück hat, kann man vielleicht sogar Wale, Puffins oder Seerobben sehen. Der Weg würde sich also lohnen. Da wir allerdings viel Gepäck mit hatten, hatten wir keine Lust damit 4 Kilometer bis zur Lodge zu laufen.

Das Gelände ist – wie ihr auf den Fotos sehen könnt – unglaublich weitläufig und für schöne, lange Spaziergänge prima geeignet! Ihr solltet allerdings aufpassen, dass ihr immer weit weg von Vögeln bleibt, wenn diese gerade nisten, damit ihr sie nicht stört 🙂 Die Mitarbeiterinnen haben uns sogar erzählt, dass die Vögel zur Brutzeit auch gerne mal Menschen angreifen, wenn sie ihre Brut gefährdet sehen. Also schön Abstand halten und im Zweifel lieber ein Fernglas benutzen!

Das Zimmer

Wir haben ein ein süßes Zimmer mit Doppelbett und Toilette bekommen. Eine Dusche gibt es nicht. Man muss im Haupthaus duschen. Die Lodge ist weitestgehend darauf ausgerichtet für Menschen, die die Ruhe genießen und abseits vom Trubel ausschlafen, wandern und saunieren wollen. Apropos Sauna – im Außenbereich ist auch eine Sauna, die für jeden zugänglich ist. Wir hätten die sogar für uns alleine gehabt, weil wir im Mai (out of season) zu Gast waren und somit die einzigen Gäste gewesen sind.

Das Frühstück & Der Service

Ich fasse diese beiden Punkte mal zusammen. Die Skálanes Mountain Lodge ist heimelig und gemütlich gehalten. Das bemerkt man zum einen an der Einrichtung und zum anderen auch am Service. Als wir dort gewesen sind, haben zwei Studentinnen dort gearbeitet. Sie haben uns erzählt, dass es sich um einen Sommerjob handelt und sie sich um alles vor Ort kümmern.

Sie holen die Gäste ab, sie kochen ihnen ein Abendessen und bereiten Frühstück für jede Person einzeln zu! Abends wurde für uns auch extra ein Kaminfeuer im Wohnzimmer angezündet und ein Apple Crumble, in den Schränken befindet sich eine Auswahl an Büchern. Von Geschichten, bis hin zu Sachbüchern über die Vögel der Region, über Bienenaufzucht und die Natur in Island. Von Englisch, über Französisch bis hin zu Deutsch oder Isländisch. Hier ist alles Mögliche dabei – so als ob jeder Gast ein Stück mitgebracht hat und seine persönliche Note dagelassen hat.

Fazit

Die Skálanes Mountain Lodge entspricht nicht den typischen Luxushotels, die ich gerne besuche und von denen ich auf meinem Blog berichte, allerdings finde ich sie wirklich prima und würde Sie jedem empfehlen, der sich nicht davor scheut so eine „schwierige“ Strecke auf sich zu nehmen und hinzufahren. Ich bin nach Schnee – & Sandsturm einfach zu ängstlich gewesen und hab mich echt nicht gefreut jetzt auch noch Flüsse zu überqueren, aber dort angekommen, war alles wie weggewaschen (;))! Long Story Short – sehr persönlich, freundlich, niedlich und kuschelig. So würde ich den Aufenthalt beschreiben. So wie man es sich eben vorstellt. Dicke Kuschelsocken, schneebedeckte Berge, Kaminfeuer, heißer Kaffee, warmer, frisch gebackener Kuchen und eine muckelige Decke,  in die man sich einrollt.

Ich hoffe euch gefällt die Mountain Lodge auch so gut – in der nächsten Zeit werde ich euch mit unheimlich vielen Blogposts über Island vollballernd. Ich weiß – ein bisschen Abwechslung wäre eigentlich sogar besser, aber meine Eindrücke sind noch ganz frisch und deswegen schreibe ich lieber alles sofort nieder, bevor ich die Hälfte schon wieder vergessen habe! wie dem auch sei – ich hoffe ihr habt darauf Lust und vor allem hoffe ich, dass ihr dann auch Lust auf Island habt!

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php