Internet in Japan – Online in Japan

Wenn ich auf Reisen bin, dann ist es mir wichtig auch online zu sein. Klar – viele bevorzugen im Urlaub einen sogenannten Digital Detox, was ich total verstehen kann, aber gleichzeitig bedeutet für mich „online sein“ auch nicht, ständig auf Social Media Kanälen rumzuhängen. Aber fokussiert sich alles um mein Smartphone – meine Bordkarte habe ich entweder als E-Mail gemarked oder in meinem Apple Wallet. Ich plane alle meine Aufenthalte über Google Maps und habe mir die wichtigsten Orte zu denen ich möchte (Hotel, Flughafen / Bahnhof, Restaurants, Sightseeing) auf Google Maps gespeichert – gleichzeitig benutze ich dies dann auch als Navigationssystem. Unglaublich wie abhängig man von seinem Smartphone ist, aber gerade auf meiner Japanreise ist das wirklich nützlich gewesen und hat mir sehr viel Sicherheit gegeben, als ich alleine unterwegs war! In diesem Blogpost geht es um mobiles Internet in Japan für Reisende. Wifi, Sim-Karten oder Pocket Wifi!

Es gibt einige Möglichkeiten, um als Reisender in Japan im Netz zu surfen.

Kostenloses Wifi

  • In allen japanischen Flughäfen gibt es kostenloses Internet, sodass man den Lieben daheim schnell mitteilen kann, dass man sicher gelandet ist. Das Netz ist nicht besonders gut gewesen, aber für Textnachrichten reicht es.
  • In den Städten gibt es häufig Hotspots – vor allem bei Besucherzentren und Touristeninformationen. Wenn viele dieses Wifi gerade nutzen, kann es aber sein, dass das Internet recht langsam ist.
  • Es gibt kostenloses Wifi in den Shinkansen-Zügen, sowie auch in größeren Bahnhöfen.
  • In Cafés und Restaurant kann man immer nach dem Wifi fragen oder sich für Hotspots (z.B. Starbucks) registrieren.
  • Ich hatte in jedem Hotel, in dem ich war auch kostenloses Wifi – darauf solltet ihr bei Bedarf vor der Buchung auch achten.

Pocket Wifi mieten

Wenn man mit mehreren Personen in Japan unterwegs ist oder sich mit mehreren Geräten ins Wifi einwählen möchte, dann lohnt es sich ein Pocket Wifi zu mieten. Es handelt sich dabei um einen kleinen Router, den man zum Beispiel in den Rucksack oder die Handtasche stecken kann, welches dann ein Wifi-Signal abgibt. Man kann sich also von unterwegs praktisch einwählen und mehrere Personen können dann im Internet surfen. Den Router kann man online bestellen. Meinen Router habe ich hier bestellt – für 14 Tage habe ich 70€ bezahlt. Mit der Bestellbestätigung geht man am Flughafen zum Schalter und holt dann den Router ab – dazu bekommt man einen frankierten Umschlag, den man in einen der zahlreichen roten Briefkästen werfen kann, bevor man wieder nach Hause abreist. Da das Datenvolumen bei meinem Pocket Wifi nicht begrenzt gewesen ist, habe ich mich gegen eine Sim Karte entschieden und mich hierfür entschieden. Das müsst ihr aber selbst entscheiden – ich bin ein ziemlicher Vielnutzer und mir sind die Datenvolumina der Sim-Karten einfach zu wenig gewesen. Ich kann euch aber auf jeden Fall so ein Pocket Wifi empfehlen – das habe ich bisher noch nicht gekannt, aber ich fand es richtig cool!


Gefällt dir dieser Post?
Speicher ihn dir auf Pinterest ab!

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php