Island – Reykjavik

Unsere Reise startete in Reykjavik. Ich habe dort das Icelandair Hotel Reykjavik Marina für ein paar Tage gebucht, zu dem ich auch gerne noch einen separaten Post machen kann. Da unser Plan vorgesehen hat nur die Islands Südküste zu bereisen und nicht die gesamte Ringroad durchzufahren, haben wir auch nur das Marina gebucht und kein weiteres Hotel. Dementsprechend sind wir zum Schlafen auch immer wieder dorthin zurückgefahren. Das bedeutet natürlich viel hin und her, aber wir hätten ohnehin nicht die ganze Route geschafft und hätten sowieso nach Reykjavik zurückgemusst, um wieder abzufliegen. Wir sind gegen 16 Uhr Ortszeit in Reykjavik angekommen – um die Uhrzeit ist es schon stockdunkel gewesen – was aber nicht das Problem war, schließlich war unser Ziel die Polarlichter zu sehen (was leider bei diesem Islandbesuch nicht geklappt hat…). Zuerst waren wir ein wenig im Hafen spazieren – danach sind wir in einen kleinen Tante Emma Laden einkaufen gewesen und haben uns mit Essen eingedeckt für unterwegs. Brot, Käse, Wurst, Skyr und ein paar Knabbereien.

Wir sind am ersten Abend im Roadhouse und am letzten Abend waren wir im Casa Grande. Das Roadhouse hatten wir in einer „Islandreisenwerbung“ gesehen und sind einfach dahin gefahren, weil wir nach dem Hinflug zu kaputt und hungrig waren noch großartig was rauszusuchen. Das Essen war nicht schlecht – es gab Spareribs und Burger mit doppelt frittierten Pommes, aber hinterher habe ich es bereut dort essen zu gehen, weil wir nur für Burger mit Getränken und einem Nachtisch 60€ dagelassen haben und sich das mMn nicht lohnt, wenn man sowas genauso zu Hause bekommt. Das Casa Grande hatte verschiedene isländisches Probiermenüs, die typische Spezialitäten beinhaltet haben. Bei solchen Menüs, weiß man vorher ja nie so genau, ob die was taugen oder nicht, aber in diesem Fall sind wir ziemlich begeistert gewesen. Wenn ihr Interesse an der Zusammensetzung habt, dann schaut doch auf meinem Foodblog vorbei – dort werde ich einen separaten Blogpost zum Casa Grande machen.

Ich war mir zuerst nicht ganz sicher, ob ich das Bild überhaupt zeigen soll, aber ich fand das einfach so heftig! Wir sind an den Strand etwas außerhalb der Stadt gefahren, um dort spazieren zu gehen und um nach Polarlichtern Ausschau zu halten – zumal es dort am Dunkelsten war. Meine erste Amtshandlung am Strand bestand ja darin über etwas zu stolpern und mich zu wundern, warum es denn so komisch riechen würde. Handylicht an – nicht im Ernst. Guess what – da liegt einfach ein Walskelett am Strand rum und ich bin drübergestolpert. Ich hab noch nie ein Skelett dieser Größe gesehen und finde das heute immer noch so heftig, wie riesig das einfach ist. Ich glaube ich habe das immer noch nicht so ganz verdaut. Seid ihr schonmal in Island gesehen und habt eventuell Whalewatching gemacht oder eben auch Wale so am Strand gesehen? O_o

  • Weitere Posts über Island findet ihr hier.

Island_Reykjavik (1) Island_Reykjavik (2) Island_Reykjavik (3)

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch

One thought on “Island – Reykjavik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php