Auckland City Guide

Ich habe den großen Teil meines Neuseelandaufenthaltes in Auckland verbracht und bin immer von dort aus losgezogen, um die Gegend zu erkunden. Da ich keinen Mietwagen gehabt habe (was ich übrigens jedem empfehlen würde), weil ich ein ziemlich unsicherer Autofahrer bin und auch keine Lust auf den Linksverkehr gehabt habe, bin ich auf die öffentlichen Verkehrsmittel und meine zwei Füße angewiesen gewesen. Im folgenden Post geht es um Aktivitäten, denen man in und um Auckland zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln nachgehen kann.

Auckland Domain und das War Memorial Museum

Meine erste Station war Auckland Domain und das War Memorial Museum. Das Museum befindet sich in der Mitte eines riesigen Parks, auf dem sich auch noch ein Wintergarten befindet. Im War Memorial kann man eine riesige Sammlung an kulturhistorischen und naturkundlichen Attraktionen besichtigen. Hier findet man quasi das Wichtigste der neuseeländischen Geschichte wieder. Auch wenn ihr nicht der Museumstyp seid, könnt ihr trotzdessen mal hier vorbeischauen und durch den Park, sowie den Wintergarten schlendern!

New Market – Wollt ihr ein wenig shoppen gehen?

Wer ein wenig shoppen gehen will, der kann hierher nach New Market kommen und viele verschiedene Brands finden.

  • Die Adresse findet ihr hier: 2nd floor, 238 Broadway,Newmarket, Auckland

Auf den Mount Eden aufsteigen und dort Picknicken!

Ein Aufstieg auf den Mount Eden eignet sich super für einen halben Tagesausflug. Packt euch den Rucksack mit Mittagessen und Getränken voll und macht euch auf den Weg auf die Spitze des Mount Eden. Der Aufstieg ist sehr entspannt und nicht sonderlich anstrengend, sodass diese Aktivität auch für Nicht-Sportskanonen geeignet ist. Oben angekommen hat man einen tollen Blick auf Auckland – sogar, wenn es so neblig ist, wie auf meinem Foto :D.

  • Adresse: Puhi Huia Rd, Mount Eden, Auckland 1024, Neuseeland

Queen Street und Aotea Square

Wer in Auckland unterwegs ist, der kommt um die Queen Street nicht herum – sie ist sowas wie die Zeil in Frankfurt, also die Haupteinkaufsmeile der Stadt. Hier findet man von Shoppingmöglichkeiten über Restaurants und Busstationen alles, was man braucht. Die verschiedenen Bus Hubs für den Skybus, sowie für Touren z.B. nach Hobbiton kann man hier auch finden.

  • Adresse (Aotea Square):

Albert Park und Auckland Art Gallery Toi o T?maki

Interessiert ihr euch für Kunst? Na dann ab zum Albert Park und danach zur Art Gallery. Das Kunst Museum befindet sich im Nordosten Aucklands – noch ein kleiner Tipp. Wenn ihr im Museum wart und dann rauskommt – dann könnt ihr gleich zur Mittagszeit auf die Rückseite des Museums gehen und euch dort mit eurem Lunchpaket hinsetzen und durch die riesige Glasschreibe den Trubel und die Menschen beobachten. Das finde ich ehrlich gesagt auch immer total interessant :D.

  • Adresse: Wellesley St E, Auckland, 1010, Neuseeland

Takapuna Beach – Ein Ausflug an den Strand

Um zum Takepuna Beach zu kommen, muss man den Bus (Entweder die Nr. 820 oder 834 Richtung Takapuna) aus der Innenstadt Richtung Norden Aucklands fahren. Es dauert in etwa eine halbe Stunde und kostet rund 3€. Im Sommer ist es hier sicherlich deutlich schöner als zu dem Zeitpunkt zu dem ich das gewesen bin.

  • Adresse: Google Maps Koordinaten (*hier*)

Mit der Fähre nach Waiheke Island

Wer auf eine der Inseln im Hauraki Golf fahren möchte, sollte einen ganzen Tag für einen Ausflug einplanen. Man kann sich Tickets für die jeweiligen Fähren hier kaufen und ist dann auch recht zügig dort angekommen. Als ich auf Waiheke Islands gewesen bin, bin ich kilometerweit über die Insel gelaufen. Es gibt überall etwas zu entdecken – entweder chillt man am Strand, entdeckt den Nationalpark oder nimmt seine Kamera mit. Es sei euch garantiert – die Zeit geht auf der Insel so schnell vorbei! Ich war nur auf Waiheke Island, aber die kleinere, näherliegende Insel Rangitoto sieht auch vielversprechend aus. Einen Blogpost über Waiheke Islands könnt ihr hier finden.

Habt ihr noch Tipps – was könnte man hier noch ergänzen? Gebt mir doch gerne Bescheid!


Hat dir der Post gefallen? Speicher ihn die auf Pinterest ab:

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php