Huka Falls & Outside Swimming Pool

Auf meinem Roadtrip auf der Nordinsel Neuseelands sind wir bei Taupo an den Huka Falls vorbeigefahren. Ich kann euch gar nicht sagen wie sehr ich Wasserfälle liebe. Seit ich in Island das erste Mal einen Wasserfall gesehen habe und mich das so sehr ergriffen hat, kann ich es kaum erwarten mir weitere Wasserfälle bei neuen Reisezielen anzuschauen. Egal, ob es sich hierbei um kälteren Gegenden wie Island oder Neuseeland oder um tropische Gegenden wie Thailand handelt.

Ein paar Fakten zu den Huka Wasserfällen:

  • Adresse: Keine direkte Adresse, aber hier sind die Google-Koordinaten (*click*)
  • Teil des Waikatorivers
  • 220.000 Liter pro Sekunde
  • Nördlich vom Lake Taupo

Der Waikato Fluss ist der längste Fluss in ganz Neuseeland – das Wasser ist so klar und hat eine so wunderschöne Farbe, dass man sich daran gar nicht sattsehen kann. Die Menge an Wasser, die bei den Wasserfällen runterschießt ist total beeindruckend und fast schon Angst einflößend. Ich könnte stundenlang einfach nur so rumstehen und mir diese Wassermassen anschauen. Es gibt sogar Anbieter, die einen auf dem Fluss entlangfahren – so bekommt man nochmal eine ganz andere Perspektive (unten am Fluss, nicht oben! :-P) – Beispielsweise bei diesem Anbieter hier: „Huka Falls Jet Ride„.

Entlang des Waikato Flusses gibt es verschiedene Wanderwege, die sich in Länge und Schwierigkeit unterscheiden. Wir haben uns für den kürzeren entschieden, der zum Spa Park bzw. zu einem außen liegenden Swimming Pool führt. Swimming Pool klingt so, als ob hier etwas künstlich angelegt wurde, allerdings handelt es sich hierbei um eine heiße Quelle, die etwa eine Stunde Fußmarsch vom Huka Wasserfall aus dem Erdinneren kommt und dann in den Waikato Fluss mündet. Die Temperaturunterschiede zwischen Quelle und Fluss kann man (laut Aussagen meiner Begleitungen) deutlich spüren. Ich hatte keine Badesachen dabei und hatte keine Lust meine Klamotten nass zu machen, wenn ich danach noch eine Stunde zurück zum Auto laufen muss. Wenn ihr also hierher kommt, dann packt euch ein Handtuch und Badesachen ein. Es gibt übrigens auch keine Umkleidekabinen – lediglich eine kleine Brücke auf der man seine Klamotten aufhängen könnte. Es lohnt sich aber auf jeden Fall hierher zu kommen!


Hat dir der Post gefallen? Speicher ihn die auf Pinterest ab:

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php