Restaurant: Emma’s Steakhaus in Hanau

– Werbung, da  ich eine Empfehlung ausspreche (kein Honorar, keine Kooperation)-

Als Leser meines Blogs habt ihr vielleicht schon mitbekommen, dass ich häufig und gerne Reviews über Restaurants schreibe, die ich besonders gerne (oder umgekehrt) besucht habe oder die in irgendeiner Art und Weise im Gedächtnis geblieben sind. Das heutige Restaurant ist für mich ein ganz besonderes und ich freue mich sehr euch davon berichten zu können. Es handelt sich bei Emma’s Steakhaus nämlich um das Restaurant, welches unser kleines, gemütliches Hochzeitsmittagessen ausgerichtet hat.

Richtig leckeres Steak und Roastbeef in Emma’s Steakhaus

Wie der Name schon sagt handelt es sich ganz offensichtlich um ein Steakhaus, weswegen auch Rindfleisch hier die größte Rolle spielt. Da wir unseren Gästen aber kein Steak aufzwingen wollten, haben wir uns für zwei verschiedene Hauptgerichte entschieden. Es gab rosa gebratene Tranchen vom Roastbeef mit Pilzrahmsauce, Grillgemüse und hausgemachten Steakhausfries oder gegrilltes norwegisches Wildlachsfilet mit Rieslingschaum, Tomatensalsa, Babyspinat und Curry-Basmatireis. Wir haben vorab unsere Gäste einzeln gefragt, was sie denn haben wollen und  ob das so okay sei. Der Wirt hatte mir mitgeteilt, dass das an sich nicht nötig sei, weil sie jeweils beide Gerichte auf Vorrat kaufen würden, aber ich wollte das vorab klären, weil ich es besser finde, wenn auch der Wirt besser mit den Lebensmitteln kalkulieren kann und dadurch weniger weggeschmissen wird :).

Der Service in Emma’s Steakhaus

Bei diesem Restaurantreview kann ich den Service viel näher beleuchten, als bei jedem anderen Restaurant in dem ich bisher gewesen bin, weil es das erste mal ist, dass ich eine Feier für 30 Personen mit einem Restaurant ausgemacht habe 🙂 Mein Mann hat das Steakhaus irgendwann im Februar über die Google Maps Bewertungen gefunden, als wir auf der Suche nach einem Lokal waren, welches in der Nähe des Standesamtes ist. Uns haben die Bilder und die Speisekarte gut gefallen – also ging’s zum Testen dorthin. Ich hatte ein Steak mit Pommes und Gemüse bestellt – was mein Mann hatte weiß ich nicht mehr genau, aber da war auf jeden Fall eine Pilzrahmsauce dabei. Offensichtlich lief der Abend gut, denn wir haben uns gleich den Mittag im Restaurant für unseren Hochzeitstag reserviert.

Als ich dann anrief, um zu fragen, ob das Restaurant denn auch eine kleine Hochzeitsfeier ausrichten könne, teilte mir der Wirt mit, dass das kein Problem sei. Er würde nur die Anzahl der Personen brauchen und eine grobe Beschreibung dessen, was wir uns so vorstellen würden. Wir haben uns daraus geeinigt, dass ich mir erstmal die Karte noch genauer anschauen würde und dann eine E-Mail schreibe mit meinen Wünschen. Nach ein paar Tagen bekam ich einen Menüvorschlag samt Kostenvoranschlag, welchen ich an sich schon gut fand, aber noch ein paar Änderungen haben wollte. Ich glaube unser E-Mailverkehr ging 2-3 Mal hin und her und danach stand das o.g. Lunch fest. Zwei Hauptspeisen, einmal Fisch oder Fleisch und einen Nachtisch. Da ich bei unserem Probeessen schon die riesigen Portionen gesehen habe, habe ich auf eine Vorspeise verzichtet.

Ein paar Tage vor der Hochzeit sind wir noch auf die fuchsige Idee gekommen, dass wir ja ein paar Blumensträuße kaufen könnten und die ins Restaurant stellen, damit unsere Gäste dann ein kleines Mitbringsel für zu Hause haben. Ich hatte dann beim Wirt angefragt, ob er uns ein paar Vasen leihen könnte. Das ging zwar leider nicht, aber er hat mir angeboten welche zu besorgen, wenn er die Zutaten für’s Mittagessen kauft. Wie super nett ist das denn bitte? Während wir im Restaurant waren, war alles soweit prima, der Wirt war sehr aufmerksam und mir schien – pardon – die Sonne aus’m Arsch. Entweder lag es an der Hochzeit an sich, dass ich so aufgedreht war oder weil auch die Gäste sehr zufrieden mit dem Essen waren – ein paar haben sich Visitenkarten eingesteckt und wollen irgendwann nochmal so zum Essen herkommen. Wir stolz wie Bolle darüber, dass wir so einen Glückstreffer fanden.

Ambiente in Emma’s Steakhaus

Das Restaurant ist relativ klein und gemütlich. Die Wände sind dunkelgrün gestrichen, die Bilderrahmen golden gestrichen und die Beleuchtung ist warm und indirekt. All das kreiert eine gemütliche, einladende Atmosphäre. Unsere Gruppe bestand aus 30 Personen und wir haben das Lokal für uns alleine gehabt. Ich denke, dass wir sonst nicht hätten ausgelassen feiern können, wenn wir Rücksicht auf fremde Gäste hätten nehmen müssen, weswegen ich es gut finde, dass das Steakhaus normal nur abends geöffnet ist und nur auf Anfrage / Buchung für Gruppen tagsüber geöffnet wird.

Speisen in Emma’s Steakhaus

Bevor unser Menü serviert wurde, gab es Weißbrot mit Trüffelbutter. Trüffelbutter! Ich muss das zwei mal sagen, denn ich liebe Trüffel einfach. Ich finde Trüffel riecht nicht wirklich lecker, aber das ändert nicht’s an dem Geschmack – der ist prima. Wenn das Mahl schon so anfängt, dann kann’s ja nur super weitergehen! Ich habe ja oben beschrieben, welche Speisen wir bestellt haben. Wenn ich „Tranchen vom Roastbeef“ lese, dann denke ich irgendwie an ganz dünn geschnittenen Aufschnitt, weswegen ich mich vorher gefragt habe, ob denn auch alle Gäste satt werden würden. Als die Hauptspeisen jedoch serviert wurden hat sich das Thema erledigt. Das Fleisch war großzügig geschnitten, perfekt rosa gegart, bei den Pommes Frittes handelte es sich um keine Tiefkühlware, sondern um richtige, selbstgeschnittene und frittierte Kartoffeln. Dazu gab es selbstgemachte Kräutermayo. Der Koch weiß, dass verschiedenes Gemüse auch unterschiedliche Garpunkte hat. Die Pilzrahmsoße besteht nicht aus einer schweren Sahne-/Tütensoße, sondern man kann schmecken, dass sie mit Weißwein abgelöscht wurde – leicht säuerlich, aber perfekt für das Fleisch. Ich selbst hatte das Roastbeef bestellt und habe den Fisch nicht probiert, aber die anderen Gäste haben mir gesagt, dass der Fisch gut gegart, aber immer noch saftig war und gut zu den Beilagen gepasst hat. Zum Nachtisch gab es Panacotta mit Beerensorbet – die Oberfläche der Creme wurde mit Zucker bestreut und dann zu einer knackigen Kruste karamellisiert. Ich hab den Nachtisch so richtig, richtig langsam gegessen, weil er einen sehr intensiven Vanillegeschmack hatte und das einfach superlecker in Kombination mit dem säuerlichen Sorbet gewesen ist.

Da es sich um ein Steakhaus handelt, gibt es auf der Karte logischerweise noch viele verschiedene Steaksorten, sei es Rib-Eyes, Tenderloins oder Flanksteaks. Das Rindfleisch wird darüberhinaus auch zu Medaillons oder Carpaccio verarbeitet. Wer einen Steakliebhaber begleitet, aber selbst keine Lust auf Fleisch hat, kann auf eine kleine, aber feine Alternativauswahl zurückgreifen. Es gibt entweder Lachs oder Nudeln mit schwarzem Trüffel oder eben eine größere Auswahl an Vorspeisen ohne Fleisch, wie zum Beispiel Salat, Suppen, Ziegenkäse, Garnelen oder Mozzarella. Da wir bisher erst zweimal zu Gast gewesen sind, habe ich diese Gerichte noch nicht probiert – aber ich gehe davon aus, dass ein Wirt, der die Steaks schon so gut zubereitet, seine Lebensmittel kennt und weiß, wie man sie verarbeitet, sodass die anderen Speisen sicherlich auch eine hohe Qualität aufweisen. Fakt ist – die Zutaten sind alle frisch zubereitet!

Preise in Emma’s Steakhaus

Die Preise befinden sich nach meinem Empfinden irgendwo zwischen Mittelfeld und Hochpreisig. Das Preis-Leistungsverhältnis ist allerdings vollkommen berechtigt. Es kann schon ganz schön ins Geld gehen, wenn man sich ein 400g Tenderloin Steak für 56€ bestellt, aber dieser Fleischzuschnitt in dieser Qualität kostet eben im Einkauf auch schon viel. Unser Menü für den Hochzeitstag hat 27€ pro Person gekostet und beinhaltete die Hauptspeise und die Nachspeise. Ich persönlich finde das für die Leistung, die wir erhalten haben, sehr günstig und bin daher sehr zufrieden.

Fazit

Ich kann jedem das Steakhaus uneingeschränkt empfehlen, sofern ihr Lust habt ein Steak essen zu gehen! Wenn ihr hier essen wollt, solltet ihr aber unbedingt vorher reservieren, denn der Gastraum ist relativ klein und es hat sich wohl schon in der Gegend herumgesprochen, dass das Restaurant ziemlich gut ist!


Spricht dich das Restaurant an? Speicher es dir auf Pinterest ab:

13 thoughts on “Restaurant: Emma’s Steakhaus in Hanau

  1. Oh cool! Ich war schon lange nicht mehr in Hanau, aber wenn ich das nächste Mal dort bin (ist leider nicht absehbar), dann muss ich mal dort hin. Es sieht köstlich aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php