Restaurant – Vorsätze für die Frankfurter Gastronomie 2016

Ist euch schon mal aufgefallen, dass Vorsätze für das neue Jahr häufig Dinge beinhaltet, die eher Pflichtgefühl als Vergnügen sind? Mehr Sport machen, sich gesünder ernähren, bessere Noten etc. Das sind alles gute Ziele, aber irgendwie sind es dann aber auch mehr Ziele, die der Pflicht und Vernunft dienen, als solche, die schlichte und einfach nur zum Spaß da sind, obwohl genau die ebenso eine Daseinsberechtigung haben sollten.

Es ist allgemein bekannt, dass ich gerne esse und auch gerne essen gehe – vor allem in Gesellschaft. Meistens ist es allerdings so, dass ich dazu tendiere in die Restaurants zu gehen, die ich ohnehin schon kenne und deswegen selten mal etwas Neues kennenlerne, weil ich zu oft, auf alt Bewährtes Lust bekomme. Da man in Frankfurt aber eine Vielfalt an Restaurants hat, wäre es einfach zu schade nicht auch mal seine Fühler auszustrecken und sich mal ein paar neue Lokale rauszusuchen. Ich fand die Idee charmant und vor allem auch erfüllbar. Der Vorsatz für dieses Jahr lautet also: Jeden Monat ein neues Restaurant ausprobieren. Klar ist der Januar schon vorbei, aber wir brechen uns ja keinen Zacken aus der Krone, wenn wir das noch in den folgenden Monaten nachholen. Ihr werdet hier bei mir 6 Restaurants finden – die restlichen 6 Lokale sind bei Summer aufgeführt. Auf die jeweiligen Webseiten der Restaurants kommt ihr über den Link in der Überschrift.


1.) China Paradies FrankfurtZugegeben – ich war schon einmal im China Paradies essen. Damals bin ich mit meinen Kommilitonen gegangen und die waren davon ziemlich angetan. Ich würd gerne noch einmal mit meiner Familie und anderen Freunden hin und dort Hotpot essen. Das All you can Eat Hotpot (Chinesisches Fondue) kostet pro Person 15,80€, für Kinder 9,80€. Ihr solltet keine „Brühe“ bestellen, denn es handelt sich dabei nur um einen Glutamatzusatz, der mir persönlich nicht schmeckt. Außerdem wird 5€ extra nur dafür berechnet. Stattdessen einfach sagen, dass man nur Wasser haben möchte. Eure Brühe könnt ihr euch ja selber basteln. Alle Zutaten, die dafür benötigt werden sind am Buffet.

>> Das Restaurant befindet sich in der Baseler Str.10 – in der Nähe des Frankfurter Hauptbahnhofs.

2.) Petit Lam FreresDas Petit Lam Freres ist ein vietnamesisches Restaurant. Das Einzige auf dessen Karte ich bisher Bún Cha Gio Thit Nuong gesehen habe… also Reis mit gegrilltem Schwein und Frühlingsrollen. Das spricht auf jeden Fall schonmal für sich und ich will es auf jeden Fall ausprobieren. Das Coole ist, dass die auch bei Foodora sind und man deswegen dort bestellen kann. Anmerkung: Ich hab gerade bei Summer gesehen, dass sie sich das Restaurant auch ausgesucht hat. Tschaka, wenn’s gut ist, gehen wir zwei mal hin XD.

>>Das Petit Lam Freres befindet sich in der Weserstrasse 35 – in der Nähe des Frankfurter Hauptbahnhofs.

3.) AndaluciaIm Andalucia bin ich auch schon mit meinen Kollegen gewesen. Dieses Restaurant würde ich auch gerne meinen Freunden zeigen. Damals habe ich es bereut nicht die Tapasplatte bestellt zu haben, denn die sah wirklich sehr lecker aus!

>>Das Andalucia befindet sich in der Konrad-Broßwitz-Str. 41 – in der Nähe vom Kirchplatz.

4.) Thai & TurfDas Thai & Turf hat meine Schwester mir empfohlen – bis dato bin ich noch nicht dort gewesen. Die Karte verspricht einen Mix aus thailändischer Küche und Steakhaus – eine spannende Kombination, die ich gerne mal ausprobieren würde.

>>Das Thai & Turf befindet sich in der Mörfelder Landstraße 235 – in der Nähe vom Louisa Park.

5.) Riz FrankfurtUm diesen Post zu schreiben, habe ich mich durch Yelp, Tripadvisor etc. durchgeklickt, um zu schauen, welche Restaurants mich sonst noch so ansprechen würden. Dabei bin ich auf das Riz gestoßen. Da ich ein ziemlich visueller Mensch bin, hab ich mich durch die Bilder auf der Webseite überzeugen lassen. Also let’s try it!

>>Das Riz befindet sich in der Berlinerstrasse 72 – in der Nähe der Hauptwache.

6.) Savanna Frankfurt: Ich war einmal im Herzen Afrikas essen und fand das ganz cool, allerdings frage ich mich – ob ein so gehyptes Restaurant dann nicht doch eher dem deutschen Gaumen angepasst ist und ob es dann überhaupt authentisch ist. Deswegen habe ich ein anderes Restaurant mit eritreischer Küche ausgesucht, was ich gerne mal ausprobieren möchte.

>>Das Savanna befindet sich in der Alte Gasse 69 – in der Nähe vom Eschenheimer Tor.

Restaurants in Frankfurt

6 thoughts on “Restaurant – Vorsätze für die Frankfurter Gastronomie 2016

  1. ich bin mal eure listen durchgegangen und ich kann sagen: gute wahl! 😀
    das andalucia war bisher immer unser tapas stammlokal und hier lohnt es sich wirklich zu den tapas-special tagen zu kommen, weil man da gut sparen kann!!
    im das nudel ding waren wir gestern erst das erste mal und waren wie im siebten himmel! ich habe jetzt kein vergleich zum mian nudelhaus, was auch sehr lecker scheint..aber ich kann sagen: GESCHMACKSERLEBNIS!

    ansonsten haben wir durch den barometer letztens erst das mi casa tu casa entdeckt und lieben gelernt. das brot zum aoli ist so heaven!! *sabba*

    apropos barometer: um neue lokale etc kennen zu lernen eignet der sich für euer vorhaben perfekt, oder nicht? hier gibts sogar nen aktionspreis dafür: http://b-my.de/fb-aktion

    für das nudel ding gibts bei groupon derzeit gutscheine 10€ im wert von 20€.

    wart ihr denn schon im „großen“ lam freres?? wenn nicht, dann lohnt sich das dort vllt ein wenig mehr, weil die auswahl an authentischen gerichten größer ist. ein muss: die sommerrollen platte zum selbermachen!! <3

    bei uns steht noch zusätzlich zu den baro angeboten auf der liste: pak choi, mian nudelhaus, kabuki, Noodle Bar & More (anscheinend gibts da banh xeo – jippiee!!) , pasta e panini. TBC 😛

    wo ich aber auch UNBEDINGT noch öfter hin will und am liebsten SOFFFOOORT: mangetsu

    1. geil – ich hab mich grad voll über den Kommentar gefreut, weil man sieht, dass wir essen lieben hahahaha 😀

      Ich wusste gar nicht, dass das sogar Tapas Special Tage gibt! Muss ich mich unbedingt mal schlau machen *-*

      Also im Mian Nudelhaus war ich einmal und hab da die Nudeln probiert – ich fand die eigentlich ganz gut, aber Summer meinte wohl die seien nicht soooooooo authentisch (kann ich aber nicht beurteilen) – kannst du was ausm Nudelding empfehlen? :3

      Hihi – cool danke für den Link – ich hab das Barometer glaub ich auch mal gehabt – in 2014 oder so? das war immer so cool – ichhab voll mit den gutscheinen gedealt – bzw Freunden das auch einfach mal gegeben, wenn die was gebraucht haben! 🙂

      ich schau direkt mal bei groupon wegen dem Nudelding – wäre ja geil, wenn man da auch noch Geld sparen kann ^-^

      Ich selbst war noch nie im LAm Freres… wusste nichmal, dass es noch n Groößeren gibt? O_O hahaha – man jetzt bin ich auch schon wieder hungrig

      Das Pak Choi mag ich auch auf jeden Fall noch probieren – Das Kabuki kansnt du mal mittags ausprobieren, da gibt’s dann auch Mittagsmenüs, die deutlich günstiger sind (nur so 13-18€ oder so… abends isses ja schon so richtung 40€)

      Mangetsu nehm ich auch mal auf die kopf-interne liste hrhrh 😀

      1. oh jaaa…essen ist eine passion für uns. irgendwie dreht sich fast alles dauernd ums essen. xD daher kann es auch passieren, dass wir in der woche zwei mal auswärts mampfen..wenn nicht noch öfter. am sonntag gehts dann ins sümela 😀 lange nix orientalisches mehr gegessen.

        aus dem nudel ding kann ich die weizennudeln in der erdnusssoße empfehlen. ich weiß zwar nicht, wie authentisch die gerichte da sind, aber wir waren und sind immer noch ziemlich geflashed.

        ja dann probiert auf jeden fall das „große“ lam freres aus!! 😀

        ui okay, hoffentlich gibts die mittagsmenüs im kabuki auch am wochenende. sonst wirds schwierig.

        danke für den tipp! ^-^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php