Tagestrip: Von Auckland nach Hobbiton

Immer wenn mich Freunde fragen, wie mein Neuseelandtrip gewesen oder was mein absolutes Highlight gewesen ist, dann antworte ich, dass ich mir einen meiner absoluten Nerdträume erfüllt habe. Verdammt nochmal – ich war im Auenland, ich hab im Green Dragon Apple Cider getrunken und stand vor Bag End – Bilbos Hobbithole.

In a hole in the ground there lived a Hobbit. Not a nasty, dirty, wet hole, filled with the ends of worms and an oozy smell, nor yet a dry, bare, sandy hole with nothing in it to sit down on or to eat: it was a Hobbit-hole, and that means comfort." - Opening lines of The Hobbit

Das Hobbiton Movie Set Gelände befindet sich auf einer Farm der Alexander-Familie, auf der ursprünglich ausschließlich Schafe und Rinder gezüchtet wurden, in der Nähe der Stadt Matamata. Genau hier entstanden die Szenen aus „Herr der Ringe“ und „Der Hobbit“. Vorab ein paar Fakten:

  • Adresse: 501 Buckland Road, Higuera, Matamata 3472, Neuseeland
  • Webseite: http://www.hobbitontours.com
  • Eintritt: 79$ (ca. 50€)
  • Es muss vorab online oder in einem der zahlreichen Touristenshops gebucht werden

Ich habe meine Tour erst zwei Tage vorher gebucht, allerdings bin ich auch im neuseeländischen Winter vor Ort gewesen, weswegen nicht allzu viel los ist. So konnte ich sehr flexibel agieren, denn da sich alles draußen befindet, braucht man auf jeden Fall gutes Wetter. Da ich kein Auto hatte, musste ich eine Tour buchen bei der man mit einem Bus aus Auckland abfahren kann. Matamata befindet sich etwa 2 Stunden Fahrt von Auckland entfernt und ich habe mich für eine Tagestour entschieden, bei der man zuerst nach Hobbiton und danach zu den Waitomo Caves fährt. Ihr habe diese Tour hier für 347$ (rd. 218€) gebucht. Darin enthalten sind der Eintritt für Hobbiton (79$ / 50€), die Waitomo Caves (50$/31,5€) – samt Guides, ein Getränk und Snack, ein Mittagessen und ein Getränk im Green Dragon Inn, sowie den Bustransfer hin und zurück von und nach Auckland.

Besuche das Auenland – Hobbiton Film Set

Als erstes muss man um 8 Uhr morgens sich zu einer Sammelstelle in Auckland begeben, um von dort Richtung Hobbiton zu fahren. Zwischendrin gibt es einen Halt auf halber Strecke bei dem man sich kurz die Füße vertreten und ein paar Fotos schießen kann. Als wir bei Hobbiton angekommen sind, konnte man ein wenig im Souvenirshop stöbern bis es ein paar Minuten später dann zum Filmset ging. Ganz ehrlich – es war wirklich so cool in Hobbiton zu stehen – zwischen all den Hobbitlöchern, rund um den See – wenn der Guide dir was zu den Szenen der Filme erzählt und du ganz genau weißt, was er meint. Lauter kleine Miniversionen eines Gartens, Minikäse – und Brotlaibe und eine unglaubliche Detailtiefe. In den Minigärten wird sogar richtiges Gemüse gepflanzt und die Mitarbeiter dürfen sich immer daran bedienen.

Ich stand vor Bilbos & Frodos Hobbitloch, ich stand vor Sams Haus und habe auf der Brücke – direkt neben dem Mühlrad einen leckeren Apple Cider getrunken. Da man hier wirklich nur geführte Touren machen kann, kann man sich leider nicht einfach hinsetzen und nur chillen. Da es sich aber um Privatgelände handelt und die Eigentümer natürlich ihr Land schützen wollen, kann ich das verstehen. Die Tour ist insgesamt sehr touristisch, man läuft in einer ziemlich großen Gruppe herum – also die Art von Trips, die ich normalerweise ganz und gar nicht mag. Allerdings bleibt einem keine andere Wahl, wenn man das Herr der Ringe / Hobbitgefühl haben will. Für mich war es das auf jeden Fall wert!

Klopf mal bei Bag End an – vielleicht ist Bilbo ja zu Hause!

Nach dem Mittagessen ging es weiter Richtung Waitomo Caves bzw. den sogenannten Glühwürmchencaves. Ich bin in einem meiner Vietnamurlaube bereit in einer Glühwürmchenhöhle gewesen, die wirklich wunderschön gewesen ist. Leider war ich bei den Waitomo Caves ziemlich enttäuscht gewesen, denn leider gab es wohl Anfang des Jahres eine Überflutung der Höhle woraufhin ein großer Teil der Glühwürmchenbestände gestorben ist und man nicht mehr viel sehen kann. Die paar Glühwürmchen, die wir gesehen haben hätte ich so gerne fotografiert, aber leider durfte man in den Höhlen seine Kamera nicht benutzen, was mich ziemlich geärgert hat. Ich verstehe, dass die Mitarbeiter dort verhindern möchten, dass geblitzt wird, um die Tiere zu schützen. Jedoch gibt es auch Kameras, die ohne Blitz mit einer sehr langen Belichtungszeit in der Lage gewesen wären diesen Anblick aufzunehmen. Ich hätte es besser gefunden, wenn man einfach das Blitzen untersagt hätte, aber gut – Regeln sind Regeln. Außerdem haben die Mitarbeiter Fotos von jedem Besucher gemacht und wollten einem hinterher ein überteuertes 0815 – Foto verkaufen, was ich als sehr unsympathisch empfand. Insgesamt fand ich die Höhlen nicht so megatoll, aber vielleicht erholen sich die Glühwürmchenbestände so langsam bis zu eurem Neuseelandaufenthalt.

Long Story Short – das war ein ganz toller Tag mit gleich zwei Ausflügen! Wenn ihr nicht abhängig von öffentlichen Verkehrsmitteln seid würde ich euch empfehlen nur Hobbiton mit dem Auto zu besuchen und die Waitomo Caves auszulassen. Denn die gibt es auch in anderen Ländern in schöner. Hobbiton solltet ihr aber auf jeden Fall machen, wenn ihr auch solche Tolkienfans seid wie ich!


Hat dir der Post gefallen? Speicher ihn die auf Pinterest ab:

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch

3 thoughts on “Tagestrip: Von Auckland nach Hobbiton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php