Das hab ich ganz alleine gemacht!

Modisch gesehen bin ich ein ziemlicher Hinterwäldler. Na klar – ich mag schon ganz gerne Sachen anziehen, in denen ich mich wohl fühle. Aber meistens häng ich hintendran, weil ich kein Bock hab zu shoppen oder mein Geld für andere Dinge rauswerfe. Außerdem lunst mal eine Socke aus dem Schuh raus und manchmal hab ich mein Oberteil falschrum an. Meine Mutter hat mir – bis ich 12 war – Kleidung rausgelegt. Ich erinnere mich an grauenvolle, weinrote Kordhosen. Irgendwie – hat sich nicht so viel geändert. Ich shoppe immer noch wenig. Manchmal shoppt die Mama und fühlt sich zu alt für den Print auf ihrem neuen Pullover. Zack – haste n neuen Pulli. Dann hat die Schwester was bestellt, was ihr zu groß ist. Zack – haste n neuen Blazer. Und dann schenkt dir dein Freund ein Kleid und du freust dich. Und dann bestellt Summer eine Hose, die ihr zu groß ist und du kaufst sie ihr ab. Und außerdem wandert deine Freundin aus und sortiert ihre komplette Wintergarderobe aus. Und dann fällt dir auf – du bist eine Anziehpuppe, weil du zu faul bist dir Gedanken über Kleidung zu machen, obwohl du wirklich sehr, sehr gerne hübsche Sachen anhast und dir sehr, sehr gerne die gutgekleideten Modebloggerinnen anschaust. Und im Endeffekt ziehst du aber das an, was rumliegt und noch nicht in die Wäsche muss. Aber es macht so Spaß solche Looks zu fotografieren – es macht schon irgendwie Spaß sich Gedanken drüber zu machen. Vielleicht werd ich ja irgendwann noch eine feshe Fashionista – weil das hab ich ganz allein zusammengewürfelt *große Leistung* :P.
_MG_2250_MG_2159_MG_2158_MG_2156_MG_2154
Bilder von Summer Lee.

Rewardstyle Partnerprogramm:

Slow Fashion, Fast Fashion

Meine Art zu bloggen hat sich oft daran orientiert, ob ich etwas Neues da habe, um darüber bloggen zu können. Sei es nun Kleidung, Kosmetik oder sonst irgendetwas. Dementsprechend hat es sich dann doch um ein ziemlich produktbasiertes Bloggen gehandelt. Dass ich das vermeiden möchte, habe ich ja schon letztens einmal erwähnt. Und eigentlich ist es gar nicht so schwer. Teilweise habe ich Teile in meinem Kleiderschrank, die total alt sind. Wie zum Beispiel das Kleid auf diesen Fotos von H&M. Es ist einfach und schlicht, schmeichelt der Figur und schon immer einer meiner Lieblinge gewesen – irgendwie ist es in Vergessenheit geraten, aber es hängt in meinem Schrank seit ich 16 bin – das heißt: Der Kauf damals hat sich dann doch schon ganz schön gelohnt :). Unter dem Motto “alles ein bisschen langsamer” blogge ich momentan auch. Über eine recht lange Zeit hinweg habe ich alle zwei Tage einen Blogpost veröffentlicht – und irgendwann war der Pott einfach leer. Und irgendwie kam auch gar nichts mehr nach. Kennt ihr das auch, wenn es Dinge gibt, die ihr unbedingt teilen und zeigen wollt – zumindest auf eigene Blogposts bezogen? Die Anzahl der Posts, die ich zeigen möchte, weil ich sie wirklich so richtig gut fand und dementsprechend in jede Bloggruppe geschrieben habe, war verschwindend gering gegenüber dem, was ich veröffentlicht habe. Ich würde nicht behaupten, dass ich mir keine Mühe gegeben habe, aber die waren mehr 80% als 120%. Eigentlich schade – wenn man etwas veröffentlicht und es eigentlich gar nicht so grandios findet, wie man es finden sollte. Und ich denke, dass sich das für mich – zumindest meinem Gefühl und dem “mir selbst Rechenschaft ablegen” insofern geändert hat, als dass ich Posts die ich nun veröffentliche viel stolzer präsentieren kann als früher.

Das liegt zum einen daran, dass wir uns – in unserem Freundeskreis nun verstärkt zusammensetzen, um an Kreativprozessen zu arbeiten und zum anderen daran, dass mir Texte nun gleichermaßen wichtig sind und / oder werden, wie Fotos. Die Bilder entstanden den ruhigen Händen von Summer.
_MG_2364_MG_2366_MG_2368_MG_2372_MG_2373
Rewardstyle Partnerprogramm:

Get ready to work

Graues Büromäusle? Gar nicht wahr. Schwarzer Hosenanzug ist easy – schwarzer Hosenanzug ist auch (wahlweise) ultrasexy – aber heute nicht. Heute noch einmal bunt, damit die Hoffnung auf mehr Sommer nicht schwindet, obwohl der Regen einen das momentan glauben lässt. Ich trage heute sogar noch einen Schal mit zur Arbeit, weil ich das Wetter unterschätzt habe und nun Halsschmerzen habe – aber egal. Im Herbst bei 15°C im Zwiebellook – aber im Sommer bei 15°C mit Kleidchen und ohne weitere Jacke. We all do mess up logic somewhere!?
IMG_0274 IMG_0279

Voll posingsicher. Übrigens ist das ein Klebestreifen mit schwarzem Kajal. Weil die Kamera sonst nicht fokussiert, wenn man auf den Selbstauslöser drückt und dann rüberrennt auf seine Position und schlimmstenfalls noch mal wegknickt, umfällt oder sonstiges. Hey – Flatforms sind tückisch – die Dinger sind anstrengender als Highheels. Achso und ich bin dann doch nicht mit den Teilen zur Arbeit. Ballerinas do better Work.
IMG_0284
| Blazer: H&M | Kleid: Bershka | Schuhe: Vagabond |

Picture it: The Black Widow

Eigentlich trägt die Black Widow aka Natalia Romanova ja einen hautengen Lederanzug und hat rote Haare. Aber da ich weder Lust hatte mich in ein Lederkostüm zu zwängen [oder mir ein solches anzuschaffen *hust* ;) – Übrigens finde ich das Wort “reinzwängen” richtig hässlich] oder mir die Haare rot zu färben, hat es auch ein schwarzes Kleid mit dunkelroten Lippen getan. Momentan bin ich kein Freund großer Worte – weder beim Bloggen noch Blog lesen. Ich schaue mir in letzter Zeit ganz gerne Tumblr-Blogs oder Pinterestaccounts an. All die schönen Dinge im Leben, Foodporn, Inneneinrichtung, Styling. Kennt ihr z.B. Foodgawker? Gawker heißt ja auf Deutsch sowas wie Glotzer, Gaffer oder so – und genau das mache ich in letzter Zeit über’s Ipad fast täglich. Was da alles schon an tollen Ideen zu finden war *_* … Ich hab bisher dreimal versucht ein Rezept für dort einzureichen. Da wird aber super hart selektiert. Meine Fotos waren bisher nie gut genug für die Galerie *boohoo* Übung macht’s irgendwann…
IMG_0210

IMG_0198

IMG_0183

| Cardigan: H&M | Schuhe: McQ by Alexander McQueen* | Kleid: Ebay | Lippenstift: Rimmel London Nr. 120 Cutting Edge | Lidschattenpalette 88 Lenka Kosmetik Rot und Grün* |

Badesee Badesee

Und wie geht es euch so bei solch einem tollen Wetter? Seid ihr eher aktive Menschen, die bei so einem Wetter unterwegs sind oder seid ihr so wie fette, faule Katzen, die sich in der Sonne braten lassen (So wie ich…)? Ich bin unglaublich glücklich über das momentane Wetter – auch wenn es mich nervt, wenn ich unter der Woche nichts davon habe, weil ich so früh wie möglich ins Büro flitze und abends nicht mehr aus dem klimatisierten Büro raus will in die Bahn voller schwitziger Menschen. Umso besser gestalten sich die Wochenenden bei so einem Wetter. Da ich momentan nichts für die Uni tun muss, kann ich auch zu Hause auch so faul sein, wie ich will und mich in der Sonne fläzen, ohne mir Gedanken über die nächste Klausur machen zu müssen. Letztes Wochenende habe ich den Samstag gemütlich am Badesee mit einer Wassermelone und einem Süßgespritztem genießen können – der Käse wird aber leider trotzdem nicht brauner…tztz… Am Sonntag war ich dann auch viel unterwegs – weil ich bei einem Umzug geholfen habe. Übrigens können wir stolz auf uns sein! Eine Küche innerhalb von 2 Stunden von A nach B (inkl. Einladen und Ausladen) zu bringen – vielleicht sollten wir uns ein zweites Standbein aufbauen? Weil die Hitze für einen Umzug unerträglich ist, haben wir schon um 8 Uhr angefangen, um die herrlich, kühlen Temperaturen am Morgen auszunutzen. Es war dann so: “Schnell, schnell, bevor es richtig heiß wird!”
IMG_9894Der Rock ist von Bershka und das Oberteil von H&M. Die hab ich irgendwann mal im Sale bekommen, für jeweils 5€ *yay* Die Sonnenbrille dient dazu, dass man nicht sieht, dass ich gerade aus dem Bett gefallen bin ;D
IMG_9895
Ohhhhjeee – diese Schuhe (ähnliche bei Geox gesehen) habe ich mal von meiner Tante geschenkt bekommen und sie sind mir einfach zu klein mittlerweile – schrecklich! T_T Ich habe mich trotzdem reingezwängt und bin damit zum See und habe mir die Füße auf einer ganz, ganz kurzen Strecke aufgescheuert -.- Geschenke = Must use them ; aber irgendwie ist das dann doch blöd. Schade drum ._.”